Archiv Pressemitteilungen 2005-2017

Pressemeldungen 2017

Jahreswechsel
Öffnungszeiten des Pfalzmuseums für Naturkunde

19.12.2017 | Download (859 kb, Word)

Weihnachtskarte 2017

Das Team des Pfalzmuseums wünscht ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

An Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag sowie an Silvester und am 1. Januar ist das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim geschlossen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag sowie zwischen Weihnachten und Silvester ist das Museum zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Die Öffnungszeiten können auch auf der Internetseite www.pfalzmuseum.de nachgelesen werden.

 

Nachts im Pfalzmuseum
Museumsnacht am Herzogweiher

08.11.2017 | Download (862 kb, Word)

Museumsnacht





In der Nacht vom 24.11. auf den 25.11.2017
findet im Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim die „Museumsnacht am Herzogweiher“ statt.
Kinder und Jugendliche ab der 3. Klasse erleben ab 19 Uhr das Museum im Licht der Taschenlampen, bergen einen Schatz, erfahren mehr über die alte Sage der Salzfee und die Geschichte um die Böhämmer und lernen spannendes über die Tiere der Nacht. Geschlafen wird in den Ausstellungsräumen, und am nächsten Morgen bleibt nach dem Frühstück noch etwas Zeit, die dunklen Winkel der Nacht bei Tageslicht genauer zu betrachten, bevor um 9 Uhr alle müde nach Hause gehen.
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags).
Kosten: 12 € pro Kind.
Leitung: Birte Schönborn und Micaela Mayer.

 

Für Familien
Outdoor-Programm 2017 am Pfalzmuseum für Naturkunde

02.11.2017 | Download (862 kb, Word)

Sonntag 12. November 13–16 Uhr
Es ist Herbst und bald wird’s kalt!
Was macht die Natur, wenn es Herbst ist und der Winter kommt? Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie, wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim am Sonntag, dem 12. November 2017.
Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit den Teilnehmenden selbst nicht kalt wird, stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Dies ist auch gleichzeitig die letzte Veranstaltung des Outdoor-Programmes in diesem Jahr, das seit 2002 über 15 Jahre lang als museumspädagogisches und umweltpädagogisches Angebot sehr gern besonders von Familien wahrgenommen wird und seit 2008 kontinuierlich von der Biogeografin und Naturpädagogin Christine Müller-Beblavy mit großem Engagement durchgeführt wurde. Im nächsten Jahr wird es unter anderen Rahmenbedingungen fortgeführt.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden direkt am Infostand des Pfalzmuseums oder unter der Telefonnummer: 06322 / 941321 (täglich außer montags).
Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

 

Mitmach-Jubiläum am Pfalzmuseum
175 Jahre Naturkundemuseum in Bad Dürkheim

26.10.2017 | Download (864 kb, Word)

Alte Ausstellungsräume



Der Beschluss des Bad Dürkheimer Stadtrates, „zwey Räume“ im Rathaus für die Sammlungen der POLLICHIA zur Verfügung zu stellen, legte 1842 den Grundstein für ein naturkundliches Museum in der Stadt – aus dem im Lauf der Geschichte das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum wurde.

Am Jubiläumstag, der am Sonntag, den 5. November stattfindet, blickt das Museum von 10 bis 17 Uhr auf seine 175-jährige Geschichte zurück.
Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, das vielseitige Programm des Jubiläumstages zu genießen. Geboten werden Highlights aus den Sonderausstellungen der vergangenen Jahre.
Einige Beispiele: Die Maschine, in die man Wasser hineinschüttet und Apfelsaft bekommt erinnert an die „magischen Maschinen des Salomon de Caus“.
Die Jüngsten Gäste können „Ameisen kneten“, vielleicht schon in der zweiten Generation.
Die Ausstellungen „Mathematik begreifen“ und „Das Mathematikum Gießen zu Gast im Pfalzmuseum“ sind mit spannenden Aufgaben zum Raten, Schätzen, Messen, Wiegen und Rechnen vertreten.
Im Gedenken an Georg von Neumayer und viele Events am Pfalzmuseum rund um die Polarforschung „retten“ wir das Modell der Neumayer-Station III vor dem Versinken im Schnee und erkunden die Technik des eisbrechenden Forschungsschiffes Polarstern.
Aus dem Programm zur Bionik kommt die Vermessung von Wassertropfen auf verschiedenen Oberflächen und brillante Falttechniken der Natur.
Die Wolfsausstellung lebt in Form eines Zuordnungsspieles zu Gestik und Mimik wieder auf.
Den Blick in die Zukunft wagt der Museumsdirektor persönlich mit zwei Führungen um 11 und um 14 Uhr durch die neuen Räume in der ersten Etage, die 2018 wieder eröffnet werden. Zudem vermitteln kleine Mitmach-Angebote zu den Themen der Räume einen Eindruck von den entstehenden Ausstellungsteilen. Beispielsweise wird das Tellurium im Raum „Weit blicken“ angekündigt durch Aktionen mit Lampen, Bällen, schwarzen Kartons und Taschenlampen. Im Raum „Westrich“ kann man bereits jetzt den fleischfressenden Sonnentau kennenlernen. Zum Raum „Schützen“ gibt es ein Spiel zu verschiedenen Aspekten des Naturschutzes.
Die Museumsgäste sind zudem herzlich eingeladen, dem Botaniker des Hauses bei der Durchführung eines Kurses zur Bestimmung von Flechten über die Schulter zu schauen und einen Einblick in die spannende Welt der Flechten und die Hintergründe zu den botanischen Sammlungen im Pfalzmuseum zu bekommen.
Auch die Zoologie kommt nicht zu kurz – der Museumsdirektor gibt Einblick in das Millionenvolk hinter verschlossenen Türen. Selbstverständlich ist auch an das leibliche Wohl gedacht. Es gibt einen kleinen Imbiss, Kaffee und Kuchen und als besondere Attraktion: Honig von den Bienen des Pfalzmuseums!

 

Schummerstunden im Pfalzmuseum

12.10.2017 | Download (863 kb, Word)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim bietet wieder Schummerstunden an.
Mittwochs ab 17:00 Uhr können Kinder ab 4 Jahren in Begleitung Erwachsener das Museum Stück für Stück kennen lernen. Die verschiedenen Geschichten und kleine Spiele oder Bastelarbeiten zum Mitnehmen führen in verschiedene Themen ein und stellen immer ein anderes Ausstellungsstück in den Mittelpunkt des Abends.
Dauer ca. 1 Stunde, Kosten 4 € pro Familie.
Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags)
Termine und Themen:
8.11.2017: Igor Igel
Igor hat sich ein warmes Laubnest für den Winter gebaut. Doch eines Tages fegt ein eisiger Wind ihm seine Laubdecke weg und Igor braucht einen neuen Platz für den Winter.
15.11.2017: Fledolin verkehrt herum
Fledolin ist verkehrt herum. Aber das hat durchaus seine Vorteile, denn so kann er den Ball im Wiesenhimmel besser finden wenn Willi ihn verloren hat.
22.11.2017: Wenn Tiere träumen
„Im Winter träumt die Krähe, dass sie zur Sonne fliegt und sich in deren Nähe auf roten Wolken wiegt.“ Und von was träumen Giraffen?
29.11.2017: Weihnachten der Tiere
Auch die Tiere im Wald würden gerne Weihnachten feiern und schmücken sogar einen Christbaum. Ob das Christkind wohl an sie denkt? Im Dezember finden keine Schummerstunden statt!
10.01.2018: Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen
„Ein kleiner Hase sitzt auf einem Hügel und findet den Heimweg nicht mehr. Da kommt auch schon der Fuchs angeschlichen ...“ 17.01.2018: Das Waldkäuzchen
Bis ein kleiner Waldkauz groß ist muss er viel lernen und der nächtliche Wald hält einige Überraschungen bereit. Am Ende steht das größte Abenteuer: Wo findet sich ein eigenes Zuhause?
24.01.2018:
Ein Eisbärchen für Ole
Oma Pinguin erzählt: „Am anderen Ende der Welt, da leben ganz andere Pinguine als wir. Man nennt sie Eisbärchen.“ Klar, dass Ole diese Pinguine kennen lernen muss!
31.01.2018:
Felix und die Pusteblume
Felix schläft jede Nacht in einer leuchtend gelben Blüte. Doch eines Morgens geht die Blüte nicht mehr auf und Felix ist sehr traurig. Aber einige Tage später passiert ein kleines Wunder.

 

Wissenschaftliches Zeichnen am Pfalzmuseum

11.10.2017 | Download (860 kb, Word)

Faltengecko

Wissenschaftliche Zeichnung eines Faltengeckos – eines der vielen Motive, die zur Auswahl stehen.

Am Mittwoch, den 18.10.2017 findet von 14–18:00 Uhr im Forum des Pfalzmuseums für Naturkunde wieder ein Zeichenkurs statt. Die Teilnehmenden werden in die Welt der wissenschaftlichen Illustration entführt.
Unter Anleitung erstellen sie ihre eigenen wissenschaftlichen Zeichnungen. Auch zeichnerisch wenig begabte Menschen müssen sich keine Sorgen machen - sie gehen mit tollen Ergebnissen nach Hause!
Anmeldung für Teilnehmende ab 12 Jahren unter 06322-94130 oder am Infostand des Pfalzmuseums (täglich außer Montag). Die Teilnahme kostet 6 Euro.

 

Outdoor-Programm 2017 für Familien am Pfalzmuseum Bad Dürkheim
Der Wald ist voller Töne

06.10.2017 | Download (222 kb, Word)

Das nächste Outdoor-Angebot des Pfalzmuseums für Naturkunde am Sonntag, dem 15. Oktober 2017 beschäftigt sich mit einem neuen Thema: Der Wald ist voller Töne. Der Wind weht durch die Blätter der Bäume, auf dem Boden rascheln die Tiere und so gibt es jede Menge Geräusche im Wald. Diese gilt es zu erkunden durch besonders gutes Anschleichen und geübtes Hören. Es werden an diesem Nachmittag aber auch selbst Töne erzeugt und zwar durch allerhand Naturmaterialien und vor allem durch selbst hergestellte Musikinstrumente. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung:
Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321.
Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

 

Botanik- und Waldtagung im Pfalzmuseum für Naturkunde
Pilzausstellung zur Botanik-Tagung

19.09.2017 | Download (221 kb, Word)

Violetter Schleierling

Violetter Schleierling (Cortinarius violaceus), ein wunderschön violett gefärbter Pilz des herbstlichen Waldes.

Am kommenden Samstag, den 23. September, findet von 10-17 Uhr im Forum des Pfalzmuseums (Kaiserslauterer Str. 111) eine Botanik-Tagung statt. Die Themen sind vielfältig: Sie reichen von Neubürgern unter den Pflanzen über die Pilze der Pfalz, Pflanzen an Burgruinen bis hin zur Vegetationsentwicklung in Naturwaldreservaten und Flechten als Klimaindikatoren.
Zur Tagung wird die Interessengemeinschaft Pilzkunde und Naturschutz den Museumsgästen im Foyer eine Ausstellung aktuell zu findender Pilzarten präsentieren. Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Peter Keth, referiert in einem Vortrag während der Tagung über die Ökologie und Diversität der pfälzischen Pilze. Der Eintritt zur Tagung ist frei.

 

Viele Aktionen für die ganze Familie am Pfalzmuseum
Outdoorprogramm, Führung und Herbstferienprogramm

15.09.2017 | Download (225 kb, Word)

Rindenspringspinne

Die Rindenspringspinne ist nur eine von vielen Spinnenarten in Deutschland. Über das spannende Leben der Spinnen und Ameisen erfahren die Gäste im Outdoorprogramm des Pfalzmuseums.
(Foto: Pfalzmuseum)

Pünktlich zum Herbstbeginn präsentiert das Pfalzmuseum für Naturkunde ein umfangreiches Angebot für die ganze Familie.

Führung durch die geowissenschaftlichen Inhalte der Dauerausstellung
Im Rahmen des Jubiläumsjahres „175 Jahre naturkundliches Museum in Bad Dürkheim“ führt Dr. Jan Fischer vom Urweltmuseum GEOSKOP am Samstag, den 23. September 2017 ab 11 Uhr durch die geowissenschaftlichen Inhalte der Dauerausstellung des Pfalzmuseums.
Von eiszeitlichen Knochen über den Schädel einer fossile Säbelzahnkatze bis hin zu den versteinerten Überresten von Lebewesen aus dem Rotliegend vor rund 300 Millionen Jahren reicht die Palette an spannenden Fossilien.
Die Mineralienhöhle lädt dazu ein, sich mit der glitzernden Welt der Kristalle zu befassen. Und auch ein Abguss des Krähenbergmeteoriten wird gezeigt. Doch auch über die Schätze der geowissenschaftlichen Sammlung in der Zweigstelle des Museums werden erläutert – sie befinden sich im Urweltmuseum GEOSKOP auf Burg Lichtenberg bei Kusel. Die Führung ist kostenlos. Anmeldung erforderlich unter 06322-9413-21 (täglich außer montags).

Outdoorprogramm „Wie Spinnen und Ameisen den Wald erleben“
Am Sonntag, den 24. September 2017 findet von 13-16 Uhr das beliebte Outdoor-Programm statt.
Wie krabbeln Ameisen und Spinnen durchs Leben?
Was können sie besonders gut?
Was unterscheidet sie voneinander?
An diesem Nachmittag können Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde gemeinsam dem Leben aus der Perspektive von Ameisen und Spinnen auf den Grund gehen. Auch, wenn nicht alles auf den ersten Blick zu erkennen ist, gibt es viel Interessantes zu entdecken und zu erforschen. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt.
Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an.
Treffpunkt: Im Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden).
Dauer: drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen.
Teilnehmerzahl: mindestens 10, maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien.
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin.
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321. Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

Herbstferienprogramm „Versteinerungen“
Im diesjährigen Herbstferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim dreht sich für Klein und Groß alles um Fossilien.

Unter dem Titel "Versteinerte Geschichte – mehr als nur Dinos“ läuft das eintägige Programm für die Jüngeren (zwischen 6 und 10 Jahren) am 6. Oktober 2017, 10. Oktober 2017 oder 13. Oktober 2017 jeweils von 10–15 Uhr. Die Kosten betragen 8 €.

Für die Älteren (zwischen 11 und 14 Jahren) heißt es: "Fossilien - Fundstücke der Erdgeschichte“.
Diese Veranstaltung ist zweitägig und kann für den 4.–5. Oktober 2017 oder 11.–12. Oktober 2017 gebucht werden. Auch hier findet die Veranstaltung von 10–15 Uhr statt. Die Kosten betragen 15 € pro Person. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags). Nachdem geklärt ist, was denn ein Fossil eigentlich ist und wie es entsteht, gilt es unterschiedliche Versteinerungen aus den verschiedenen Epochen der Erde genauer unter die Lupe zu nehmen. Ob Skelett oder ganzes Tier, ob Muschel, Farnwedel oder Fliege: Es gibt viel zu entdecken und alle Objekte helfen Forscherinnen und Forschern dabei, etwas über die Geschichte der Erde und ihre Lebewesen zu erfahren. Natürlich kommen im Programm die faszinierenden Dinos nicht zu kurz. Bei diesen Tieren zeigt sich ganz besonders, wie neue Funde das Wissen bereichern und wie sich damit das Bild von den Riesenechsen im Lauf der Jahre vielfach gewandelt hat.

 

„Experimente am Sonntag“ und öffentliche Führung am Pfalzmuseum

18.08.2017 | Download (224 kb, Word)

Zahnraeder

Zahnräder sind wichtige Bauteile für ein Mahlwerk
(Foto: Pfalzmuseum)

Ein Mahlwerk für die Herzogmühle - Technikbausätze machen es möglich
Am Sonntag, den 3. September 2017 von 11-15 Uhr bietet das Pfalzmuseum in Bad Dürkheim für Einzelgäste und Familien eine Veranstaltung aus der Reihe “Experimente am Sonntag” an. Die Herzogmühle, das Gebäude des Pfalzmuseums, war früher der Ort, an dem das Getreide für die Bewohner der Limburg gemahlen wurde. Mit Duplo, Lego oder Fischer-Technik kann man Modelle nach dem Prinzip einer Mühle bauen. Selbstverständlich können auch andere technische Konstruktionen gewählt werden, z.B. ein Karussell, ein Kran, ein Rennauto mit Rundenzähler oder ein Hockeyspieler. Jeder bleibt, solange er möchte.
Kosten 3 € pro Person.

Am gleichen Tag um 11 Uhr gibt es außerdem eine einstündige öffentliche Führung mit dem Thema: Von kleinen und großen Raubtieren.
Die Zeitreise in die Naturgeschichte der Pfalz erzählt von steinalten Schätzen bis zur ganz aktuellen Auswilderung von Luchsen im Pfälzerwald. Einen weiteren Schwerpunkt werden andere heimische Raubtiere bilden, die Marder: Vom kleinsten Raubtier der Welt, dem Mauswiesel über den gefährdeten Iltis, bis zu unserem größten Marder, dem Dachs. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Erwachsene, die Interessantes rund um die Natur der Pfalz und zum Museum erfahren möchten. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden oder bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei entsprechender Witterung auch im schönen Freigelände.
Kosten: 7,50 € einschl. Eintritt, Kuchen und Kaffee (ohne Kaffee 5 €).
Für beide Angebote ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322 9413-21 (täglich außer montags).

 

Vortrag im Pfalzmuseum für Naturkunde
Aus der Natur in die Vitrine – Demonstration verschiedener Präparationstechniken

16.06.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Präparation einer Wasserspitzmaus

Eine Wasserspitzmaus während der Präparation

Im Rahmen des Jubiläumsjahres „175 Jahre Naturkundemuseum in Bad Dürkheim“ findet am Mittwoch, den 21.06.2017 um 19:00 Uhr im Forum des Pfalzmuseums für Naturkunde ein Vortrag zum Thema Präparation statt. Die Präparatorinnen des Museums berichten aus ihrem Berufsalltag und demonstrieren verschiedene Techniken, mit denen die Exponate aus der Natur für die Präsentation in den Ausstellungen des Museums vorbereitet werden.
Der Eintritt ist frei.

 

Ferienangebote am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim
Dreitägiges Programm zu Honigbienen und Ferienspiel-Revival

16.06.2017 | Download (1,7 MB, Word)

In den Sommerferien bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim zwei ganz unterschiedliche Ferienaktivitäten an.

Jugendliche ab 13 Jahren können im betreuten Angebot zum Thema Honigbienen viel Neues über die spannenden Insekten erfahren.

Für die jüngeren Museumsfans gibt es ein freies Angebot, bei dem sich die Ferien über kleine Schätze ertüfteln können.

Unter der Leitung von Monika Kallfelz läuft das Programm zu den Honigbienen. An drei aufeinanderfolgenden Tagen, von Di, 11. bis Do, 13. Juli, jeweils von 11 bis 15 Uhr, beobachten Jugendliche ab 13 Jahren lebende Honigbienen im Museumsgarten und im Bienenstock, ihre Eier und ihre Larven und mit etwas Glück auch eine Königin. Sie schauen beim Sammeln von Pollen und Nektar zu und probieren den Honig, den die Bienen daraus machen. Mit Binokular und Mikroskop forschen sie weiter und nehmen selbst Fotos auf. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Überwachung des Bienenvolkes mit einer Waage, die seit dem letzten Sommer installiert ist. Welche Informationen können wir aus diesen Daten ableiten? Natürlich lernt man auch viel über die Tätigkeit des Imkers. Wenn die Bienen fleißig genug waren wollen wir gern auch Honig schleudern. Bitte lange Hosen, Socken und geschlossene Schuhe mitbringen, Imkerkleidung wird gestellt. Für dieses Programm ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322 9413-21 (tägl. außer montags). Die Kosten betragen 20 € für das ganze Programm.

Für Kinder ab 9 Jahren läuft die ganzen Ferien über das offene Ferienspiel-Rivival. 1981 fand das erste Ferienspiel am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim statt. Anlässlich des 175 jährigen Jubiläums des Museum wird dieses Ferienspiel, angepasst an die aktuelle Ausstellung, wieder aufgelegt. Vom 3.7. – 11.08.2017 kann tägl. außer montags an den Aufgaben geknobelt werden, die bei den Eltern vor 36 Jahren schon zu rauchenden Köpfen führten. So ein Ferienspiel lief damals allerdings ganz anders ab als heute. Die Kinder wurden nicht für mehrere Stunden im Museum von den Mitarbeiterinnen betreut sondern sollten auf eigene Faust die Ferien über viele knifflige Aufgaben lösen und im und um das Museum auf Entdeckungstour gehen. Da einige Aufgaben wirklich schwierig sind und alle Themen des Museum vorkommen ist das Ganze nicht so gedacht, dass man alles an einem Tag erledigt. Je nach Thema soll einmal mit dem Kompass über das Museumsgelände navigiert werden, es ist ein Gemüsebeet zu planen oder man muss Fehler in den Dinosauriervitrinen suchen. Mit Geduld und Scharfsinn sollen bestimmte Edelsteine und Mineralien gefunden werden und es ist Fachwissen über Märchenwölfe gefragt. Für jedes fertig bearbeitete Thema gibt es jeweils einen kleinen Schatz geschenkt. Wer teilnimmt zahlt einmalig eine Gebühr von 3 € und hat dann für die ganzen Sommerferien 2017 mit der Familie freien Eintritt ins Museum. So kann man während der Öffnungszeiten je nach Zeit, Wetter oder Lust und Laune kommen und gehen und an den verschiedenen Themen arbeiten. Da keine Betreuung durch das Museum erfolgt ist eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Outdoor-Programm 2017 für Familien am Pfalzmuseum Bad Dürkheim
Was lebt in Bach und Tümpel?

13.06.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Im Rahmen des beliebten Outdoor-Angebotes des Pfalzmuseums für Naturkunde geht am Sonntag, den 18. Juni 2017, die ganze Familie dem Leben im Wasser auf den Grund.
Es gibt zahlreiche Lebewesen zu entdecken und zu erforschen. Die Lebewesen des nassen Elementes werden gemeinsam bestimmt und ihre besondere Lebensweise kennengelernt.
Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen des Pfalzmuseums für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden).
Dauer: Drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: Mindestens 10, maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin

Bitte unbedingt am Infostand des Pfalzmuseums anmelden. Telefonnummer: 06322 / 941321 (Di-So, 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr). Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

 

Öffentliche Führung am 04.06.2017
“Von schönen Pinselohren und fleißigen Bienen“

29.05.2017 | Download (16 kb, Word)

Honigbiene

Honigbiene

Am Sonntag, den 4. Juni, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Die Zeitreise in die Naturgeschichte der Pfalz erzählt von steinalten Schätzen bis zur ganz aktuellen Auswilderung von Luchsen im Pfälzerwald. Im zweiten Teil der etwa einstündigen Veranstaltung besuchen die Gäste die Museumsbienen und erfahren Interessantes über das Leben dieser faszinierenden Insekten. Nach der Führung besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7,50 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.

 

Führung 13.05.2017
“Führung durch die botanischen Sammlungen“

08.05.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Herbarbeleg Weiße Lupine

Herbarbeleg der Weißen Lupine, gesammelt im Jahr 1838.
Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde (honorarfrei)

Am 13. Mai 2017 findet um 11:00 Uhr in der Reihe „175 Jahre Naturkundemuseum in Bad Dürkheim“ im Pfalzmuseum für Naturkunde eine Führung durch die botanischen Sammlungen statt. Von mikroskopisch kleinen Präparaten wunderschöner Kieselalgen über Pflanzenkrankheiten in Flüssigkeit bis zu riesigen Baumscheiben reichen die botanischen Sammlungen der POLLICHIA, mit deren Gründung auch die Grundlagen für diese landesweit bedeutende Dokumentation gelegt wurden. Jeder einzelne der über einhunderttausend Belege ist ein Unikat und für Wissenschaft und Forschung von unschätzbarem Wert. Dazu kommt der praktische Nutzen vieler Arten als Bioindikatoren. Sie erlauben, die Veränderung eines Lebensraumes nachzuvollziehen, durch Schadstoffeintrag wie Schwefeldioxid und Stickstoff bis zur Wirkung der Klimaveränderung. Einen Einblick in diese Welt hinter den Kulissen gibt der Botaniker des Pfalzmuseums Dr. Volker John. Kosten: Eintritt frei.
Ort: Pfalzmuseum für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111, 67098 Bad Dürkheim

 

Outdoor-Programm 2017 für Familien
am Pfalzmuseum Bad Dürkheim

03.05.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Sonntag, 14. Mai 2017
Baumbegegnungen
An diesem Nachmittag des beliebten Outdoor-Angebotes für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde steht die Begegnung mit Bäumen als Riesen des Waldes auf dem Programm. Verschiedene Baumarten werden mit ihren besonderen Merkmalen vorgestellt, um sie erkennen und unterscheiden zu können. Auch über Geschichten, Spiele und andere Aktionen werden die Bäume im Wald mit allen Sinnen erfahrbar gemacht. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden).
Dauer: drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10, maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321.
Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

 

Vortrag
“Insekten mit zwei Flügeln – die schillernde Vielfalt der Fliegen und Mücken“

03.05.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Schnabelfliegen

Faszinierender Kunstflieger: Die Fleischfliege.
Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde (honorarfrei)

Am 10. Mai 2017 findet um 19:00 Uhr in der Reihe „175 Jahre Naturkundemuseum in Bad Dürkheim“ im Forum des Pfalzmuseums für Naturkunde ein Vortrag zum Thema Fliegen und Mücken statt. Fliegen und Mücken haben bei uns Menschen einen schlechten Stand. Sie sind lästig, übertragen Krankheiten und richten massive landwirtschaftliche Schäden an. Doch unter den Zweiflüglern, so nennt man die Gruppe der Fliegen und Mücken, gibt es eine faszinierende Vielfalt. Fliegen weisen beeindruckende Flugkünste auf, dienen als Nahrungsmittel oder helfen beim Lösen von Kriminalfällen. Quasi kein Lebensraum auf unserer Erde ist ‚fliegenfrei‘, was nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass etwa jedes zehnte Lebewesen auf der Erde zu den Zweiflüglern gehört. Sie leben in den trockensten Wüsten, auf den höchsten Bergen, den salzigsten Seen, in den dunkelsten Ecken unserer Städte oder parasitisch an anderen Lebewesen. Einen Einblick in die Welt dieser faszinierenden Gruppe wird die Zoologin des Pfalzmuseums Dr. Katharina Schneeberg in ihrem Vortrag geben, welche sich seit Jahren mit diesen Insekten beschäftigt. Kosten: Eintritt frei.
Ort: Pfalzmuseum für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111, 67098 Bad Dürkheim

 

Internationaler Museumstag
Tag der offenen Tür am Pfalzmuseum

03.05.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Schnabelfliegen

Schnabelfliegen (Mecoptera) in der umfangreichen Insektensammlung des Pfalzmuseums..

Der 21. Mai 2017 ist der Internationale Museumstag. An diesem Tag findet in Bad Dürkheim am Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, von 10 – 17 Uhr der Tag der offenen Tür statt. Der Eintritt ist frei.
Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums des Museums hält um 11 Uhr der Museumsdirektor, Dr. Frank Wieland, einen Vortrag zum Thema „Die Sammlungen des Pfalzmuseums und ihre Geschichte“. Die Zuhörer erfahren dabei, was aktuell in den Sammlungen der POLLICHIA vorhanden ist, die am Pfalzmuseum aufbewahrt, gepflegt und erforscht werden. Wann entstanden die Sammlungen? Wachsen sie noch immer? Und wie alt sind die ältesten vorhandenen Belege? Diesen und weiteren Fragestellungen widmet sich der Vortrag. Passend dazu gewähren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den ganzen Tag über Einblick in die Sammlungen des Hauses und informieren darüber, welche Schätze in den Sammlungen liegen, wie Sammlungen erhalten werden und warum umfangreiche naturwissenschaftliche Sammlungen wichtig für aktuelle Forschung sind. In der Präparationswerkstatt können sich kleine und große Gäste zeigen lassen, wie Naturobjekte konserviert und für Sammlungen und Ausstellungen aufbereitet und gepflegt werden. Auch in der Offenen Forschungswerkstatt für Menschen ab 5 dreht sich am Internationalen Museumstag alles um die Themen Sammeln, Bewahren und Präsentieren. Ohne Anmeldung können hier alle Museumsgäste verschiedene Sammlungen kennen lernen, eigene Miniausstellungen zusammenstellen und dokumentieren oder Sammlungsschränkchen für Kleinstfunde gestalten und mit nach Hause nehmen. Eine ganz spezielle „Sammlung“ wird um 14 Uhr geerntet. Wenn das Wetter bis dahin mitspielt und die Bienen im Museumsgarten fleißig sein können, wird Honig geerntet und gemeinsam aus den Waben geschleudert und verkostet. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen sowie Bratwürstchen vom Grill gesorgt. Der Außenbereich des Museums lädt bei schönem Wetter zum Verweilen ein.

 

Forschungswerkstatt für Menschen ab 5” erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

28.04.2017 | Download (1,7 MB, Word)

Preisverleihung Forschungswerkstatt – Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Auszeichnung der „Forschungswerkstatt für Menschen ab 5“ des Pfalzmuseums für Naturkunde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt fand am 21. 04.2017 in der Zehntscheune auf Burg Lichtenberg im Landkreis Kusel statt. Würdigende Grußworte sprachen u.a. (v. links): Dr. Frank Wieland, Direktor des Pfalzmuseums für Naturkunde; Dr. Sebastian Voigt, Leiter des Urweltmuseums- GEOSKOP; Dr. Winfried Hirschberger, Landrat des Landkreises Kusel; Dr. Jürgen Ott, Präsident der POLLICHIA e.V.; Dr. Thomas Griese, Staatssekretär des Umweltministeriums RLP; Wolfgang Lutz, Zweckverbandsvorsteher Pfalzmuseum für Naturkunde. In der Mitte freuen sich Ulrike Nagel (li), Dezernentin der Kreisverwaltung Kusel und Ute Wolf M.A., Initiatorin und Leiterin der Forschungswerkstatt über Urkunde und Auszeichnung.

Das im Jahr 2014 mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnete museums-pädagogische Bildungsprojekt „Forschungswerkstatt für Menschen ab 5" des Pfalzmuseums für Naturkunde nahm eine neue Würdigung entgegen: Am 21. April 2017 wurde die Forschungswerkstatt offiziell als „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2017" ausgezeichnet und darf nun zwei Jahre lang mit dieser Bezeichnung beworben werden.

Die Auszeichnungsurkunde übergaben Dr. Thomas Griese, Staatssekretär des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums, und Dr. Winfried Hirschberger, Landrat des Landkreises Kusel, in Anwesenheit zahlreicher langjähriger Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter aus Politik, Wissenschaft und Bildung an Ute Wolf, Initiatorin und Leiterin der Forschungswerkstatt. Gewürdigt wurde die „Forschungswerkstatt für Menschen ab 5“ im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt als attraktives umweltpädagogisches Bildungsprojekt des Pfalzmuseums für Naturkunde, das vorbildhaft das Naturverständnis und das Bewußtsein für Biologische Vielfalt in der jungen Generation stärkt – und das schon seit vielen Jahren.

Das Konzept der Forschungswerkstatt entstand zu einer Zeit, als die Vereinten Nationen auf die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen erstmals aufmerksam machten und entsprechende Vermittlungsmethoden eingefordert wurden. Mit der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 ruft die Staatengemeinschaft die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Sie will damit die Bedeutung der Biodiversität für unser Leben und Wirtschaften bewusster machen und persönliches Handeln zum Schutz und Erhalt der Vielfalt der Arten, Lebensräume und Gene anstoßen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang an Biodiversität in fast allen Ländern der Erde. In Deutschland werden im Rahmen der UN-Dekade Projekte und Beiträge ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Vermittlung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Ute Wolf hat als Biologin und Erziehungswissenschaftlerin 1989 die Forschungswerkstatt in der Zweigstelle des Pfalzmuseums für Naturkunde auf Burg Lichtenberg in diesem Kontext als fach-übergreifenden und innovativen Lernraum an einem Naturkundemuseum ins Leben gerufen. Seitdem wurde dort und nachfolgend im Haupthaus in Bad Dürkheim das umweltpädagogische Bildungsprojekt mit mehreren Forschungswerkstatt-Teams über 28 Jahre hinweg kontinuierlich durchgeführt und ausgebaut. Ziel der Forschungswerkstatt ist es, die Teilnehmer partizipatorisch, naturwissenschaftlich-biologisch und emotional an die Bedeutung der Biodiversität heranzuführen.  Inzwischen finden unterschiedliche stationäre – darunter die Offene Forschungswerkstatt für Familien - und mobile Teilprojekte statt, alle mit dem Ziel, den Wert biologischer Vielfalt für die unterschiedlichsten Zielgruppen im schulischen und außerschulischen Bereich in einem naturwissenschaftlichen und sozialen Kontext zu vermitteln. Somit ist die Forschungswerkstatt zu einer Erfolgsgeschichte des Pfalzmuseums für Naturkunde mit einem langjährigen Erfahrungsreichtum im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung geworden.

Die nächste Offene Forschungswerkstatt in Bad Dürkheim findet anlässlich des Internationalen Museumstages am 21. Mai 2017 im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum statt.

Was Pflanzen leisten
Experimente am Sonntag im Pfalzmuseum

10.04.2017 | Download (24 kb, Word)

Bild Brennnessel in Ausstellungsvitrine

Brennnessel in der Dauerausstellung des Pfalzmuseums Brennnesseln wehren sich!

Am Sonntag, den 23. April 2017 bietet das Pfalzmuseum von 11 bis 13 Uhr ein Programm aus der Reihe „Experimente am Sonntag“ an. Dieses Mal geht es um die vielfältigen Fähigkeiten von Pflanzen. Insekten fressen ist eine der spektakulärsten Leistungen von Pflanzen, aber nicht die einzige. Sie können auch aus Sonnenlicht Biomasse herstellen, einen Gipsblock sprengen, sich wehren, Tieren und Menschen Nahrung liefern oder Wasser nach oben fließen lassen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen diesen und anderen Leistungen in kleinen Experimenten und Untersuchungen nach. Die Veranstaltung richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Anmeldung erbeten unter 06322 9413-21 (tägl. außer montags) Kosten: 3 € pro Person
Leitung: Monika Kallfelz

Outdoor-Programm 2017 für Familien
am Pfalzmuseum Bad Dürkheim

05.04.2017 | Download (25 kb, Word)

Sonntag, 23. April 2017:
Der Lebensraum Wald ist ein spannender Lebensraum für Tiere, Pflanzen und uns Menschen. Denn der Wald ist mehr als Bäume und Blätter, weil die darin wohnenden Tiere und Pflanzen abhängig voneinander sind. Wie und warum wird gemeinsam erforscht, um das Netzwerk Wald besser zu verstehen. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321.
Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!


Osterferienprogramm
„Sammellust“

13.03.2017 | Download (189 kb, Word)

Ob schöne Steine oder Matchboxautos, ob Schneckenhäuser oder Tierfiguren, ob Legosets oder Federn: in fast jedem Kinderzimmer findet sich eine Sammlung. Was unterscheidet eine solche Sammlung von der in einem Museum? Dieser Frage können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren im Osterferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim nachgehen. Dafür dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne Sammlungen vom Umfang eines kleinen Umzugskartons mitbringen. Dann werden zum einen die Sammlungen der Kinder genauer unter die Lupe genommen und zum anderen gewährt das Museum Einblick in die wissenschaftlichen Sammlungen, die den Museumsgästen normaler Weise verborgen bleiben. Dabei wird auch die Frage geklärt, warum Museen Dinge sammeln, die man in der Ausstellung gar nicht sehen kann.
Kosten: 5 € pro Kind.
Anmeldung erforderlich unter Telefon 06322/9413-21 (tgl. außer montags).
Termine: 19.4. oder 20.4.2017 jeweils von 10–13 Uhr.
Auch Erwachsene haben eine Chance einen Blick in die sonst verborgenen Sammlungen zu werfen.
Am 1.4.2017 um 11 Uhr führt Frau Dr. Katharina Schneeberg durch die zoologischen Sammlungsräume.
Auch hierfür ist eine Anmeldung erforderlich!


Outdoor-Programm 2017 für Familien
am Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim

10.03.2017 | Download (31 kb, Word)

 

Am Sonntag, dem 19. März 2017 startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Alle Vögel sind schon da!?“.

Das Leben der Pflanzen und Tiere im Frühling soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Insgesamt sind im Jahr 2017 sieben Outdoor-Veranstaltungen geplant. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin

Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums
Telefonnummer: 06322 / 941321.
Bei Verhinderung bitte absagen!

Weitere Termine:

Übersicht Outdoor-Programm 2017 am Pfalzmuseum Bad Dürkheim

Sonntag 19. März: Alle Vögel sind schon da!?
Im Frühling beginnt die aktivste Zeit der Vögel. Hören können wir sie sicher, vielleicht sehen wir sie auch noch. Rund ums Thema Vögel im beginnenden Frühling wird gespielt, gebaut und viel Wissenswertes erlebt.

Sonntag 23. April:
Lebensraum Wald
Der Wald ist mehr als Bäume und Blätter. Tiere und Pflanzen sind abhängig voneinander und so bildet der Wald einen spannenden Lebensraum, den wir gemeinsam erforschen werden. Wir lernen verschiedene Tiere kennen und schlüpfen selbst einmal in die Rolle von Eichhörnchen und anderen Waldbewohnern, um das Netzwerk Wald besser zu verstehen.

Sonntag 14. Mai: Baumbegegnung!
Wir lernen die Riesen im Wald kennen. An diesem Nachmittag wollen wir die Bäume im Wald mit allen Sinnen näher kennenlernen. Verschiedene Baumarten werden mit ihren besonderen Merkmalen vorgestellt, um sie erkenn und unterscheiden zu können. Auch über Geschichten, Spiele und andere Aktionen nähern wir uns den Bäumen.

Sonntag 18. Juni: Was lebt in Bach und Tümpel?
Wir gehen dem Leben im Wasser auf den Grund. Im Teich oder im Bach ist mehr los als wir denken. Auch wenn wir es nicht mit unseren bloßen Augen sehen, gibt es viele kleine Lebewesen zu entdecken und zu erforschen. Gemeinsam werden wir mit Käschern, die gefundenen Lebewesen bestimmen und einiges über ihr Leben im Wasser erfahren.

Sonntag 24. September: Wie Spinnen und Ameisen den Wald erleben
Wie krabbeln Ameisen und Spinnen durchs Leben? Was können sie besonders gut? Was unterscheidet sie? Wir erleben gemeinsam den Wald aus der Perspektive von Ameisen und Spinnen.


Sonntag 15. Oktober: Der Wald ist voller Töne
Der Wind weht durch die Blätter der Bäume, auf dem Boden rascheln die Tiere und so gibt es jede Menge Geräusche im Wald. Diese gilt es zu erkunden durch besonders gutes Anschleichen und geübtes Hören. Es werden an diesem Nachmittag aber auch selbst Töne erzeugt und zwar durch allerhand Naturmaterialien und vor allem durch selbst hergestellte Musikinstrumente.

Sonntag 12. November: Es ist Herbst und bald wird’s kalt!
Was macht die Natur, wenn es Herbst ist und der Winter kommt? Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie, wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit uns selbst nicht kalt wird, stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm.


Terminänderung!
Vortrag vom 15.03. auf unbestimmte Zeit verschoben

Termin auf unbestimmte Zeit verschoben


 
Vortrag zur Geschichte der Sammlungen des Pfalzmuseums verschoben

Der für Mittwoch, den 15.03.2017 angekündigte Vortrag “Die Sammlungen des Pfalzmuseums und ihre Geschichte” im Rahmen des 175-jährigen Jubiläums des naturkundlichen Museums in Bad Dürkheim kann krankheitsbedingt leider nicht wie geplant stattfinden. Der Vortrag wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim präsentiert auf rund 1.700 m² Ausstellungsfläche Aspekte und Zusammenhänge der Natur in der Pfalz. Die geowissenschaftlichen Inhalte werden in der Zweigstelle präsentiert, dem Urweltmuseum GEOSKOP auf der Burg Lichtenberg bei Kusel. Sonderausstellungen zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen finden in beiden Häusern regelmäßig statt. Für Rückfragen: Dagmar Pfuhl, Pfalzmuseum für Naturkunde, Hermann-Schäfer-Str. 17, 67098 Bad Dürkheim. Telefon: 06322-941313, Fax: 06322-941311,

E-Mail: d.pfuhl@pfalzmuseum.bv-pfalz.de

Von Luchs und Uhu
Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

28.02.2017 | Download (16 kb, Word)

Bild Uhu


 
Am Sonntag, den 5. März, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Die Zeitreise in die Naturgeschichte der Pfalz erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zur aktuellen Wiederansiedlung von Luchsen im Pfälzerwald. Ein weiteres Schwerpunktthema ist der „König der Nacht“, der Uhu. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die Ausstellung des Museums auf eigene Faust zu erkunden und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7,50 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.

Offene Forschungswerkstatt : Mimikry und Mimese – Tarnung und Warnung, Verlockung und Verführung
Sonntag, 26. Februar 2017, 11-16 Uhr
Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

20.02.2017 | Download (204 kb, Word)

Logo Forschungswerkstatt


Am Sonntag, dem 26. Februar heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“ – auch und gerade am Faschingssonntag und für alle diejenigen, die weniger Trubel mögen.
Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim lädt diesmal ein, von den „Experten der Fastnacht“ zu lernen – denn es dreht sich alles um das Thema Mimikry und Mimese - Tarnung, Warnung, Täuschung und Verlockung. Einblicke in die einzigartigen Verkleidungskünste von Kleinlebewesen werden ermöglicht und einige Geheimnisse hinter den erfinderischen Täuschungs-und Tarnungsmethoden oder Verführungskünsten am Beispiel der Insekten entdeckt. Dass das Tagpfauenauge ein Flügelmuster mit Augenflecken entwickelt hat, weiß ja noch fast jeder. Was aber passiert, wenn das Nachtpfauenauge seine Vorderflügel hebt und die verdeckten Hinterflügel sichtbar werden? Oder wenn ein kleines Stöckchen plötzlich anfängt zu laufen? Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Verwandlungskünstler unter den Insekten nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Dabei kann natürlich auch die eine oder andere Maske für das eigene Gesicht hergestellt und mit nach Hause genommen werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Farben und Muster zu entdecken, die auf andere Lebewesen abschreckend oder anziehend wirken. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung.
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im Forum überbrückt werden.
Kontakt: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de
Tel. 06322-94130

Wasser untersuchen am Pfalzmuseum
In der Reihe „Experimente am Sonntag“

16.01.2017 | Download (24 kb, Word)

Wasser untersuchen

Wasseruntersuchung

Am Sonntag, den 29.1.2017 geht es am Pfalzmuseum von 11–13 Uhr um die Untersuchung von Wasser.
Wasser begegnet uns Menschen meist in zwei Zusammenhängen. Einerseits ist Wasser unser wichtigstes Lebensmittel. Ob Leitungswasser, Quellwasser, Mineralwasser, Tafelwasser oder Heilwasser, jeder möchte gern das „richtige“ trinken. Andererseits stellt Wasser als Fluss, See, Aquarium oder Ozean den Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen dar. In beiden Bereichen führen Teilnehmerinnen und Teilnehmer einfache physikalisch-chemische Untersuchungen durch, um Wasser zu charakterisieren und zu beurteilen. So testen wir z.B. den pH-Wert, die Leitfähigkeit, die Wasserhärte und auch den Eisengehalt oder den Kupfergehalt und interpretieren die Werte. Aquarianer untersuchen das Wasser auch auf mögliche Verschmutzungen durch Nitrat, Ammonium oder Phosphat. Die Veranstaltung wird durch die Firma JBL unterstützt, die einen Profi-Test-Laborkoffer zur Verfügung stellt. Auch eine moderne Art der Überwachung von Teich- oder Aquarienwasser kann man erproben, nämlich die Erfassung von sechs Faktoren mit einem Teststäbchen, das über eine App mit dem Smartphone ausgewertet wird. Wer mag kann gern eigene Wasserproben mitbringen.
Das Programm richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Anmeldung erbeten unter 06322 9413-21 (tägl. außer montags) Kosten: 3 € pro Person.
Leitung: Monika Kallfelz

Öffnungszeiten des Pfalzmuseums in der Weihnachtszeit und am Jahresende
Weitere Veranstaltungen im Januar 2017

15.12.2016 | Download (32 kb, Word)

Öffnungszeiten des Pfalzmuseums in der Weihnachtszeit und am Jahresende
Geschlossen:
am Heiligabend, Samstag, 24.12.2016,
am 1. Weihnachtsfeiertag, Sonntag, 25.12.2016,
an Silvester Samstag, 31.12.2016
am Neujahrstag Sonntag, 01.01.2017
Wir haben geöffnet:
am 2. Weihnachtsfeiertag, Montag, 26.12.2016 10–17 Uhr.
Bitte beachten Sie unsere sonstigen Öffnungszeiten:
Di – So 10–17 Uhr
Mi 10–20 Uhr

Weitere Veranstaltungen im Januar 2017

Experimente rund um Wasser und Salz
Das Pfalzmuseum bietet Kindern ab 12 Jahren in den Weihnachtsferien ein zweitägiges Experimentierprogramm an. Am 3. und 4. Januar jeweils von 11 bis 15 Uhr geht es um Wasser und Salz, zwei Stoffe des Alltags, die gemeinsam Spannendes zu bieten haben. Salz streut man im Winter auf die Straße und man würzt nicht nur die Suppe damit. Salz bildet Kristalle, Wasser auch. Salz lässt Gurkensalat matschig werden. Salzwasser hat ganz andere Eigenschaften als Süßwasser. Salze findet man gelöst im Mineralwasser. Wir experimentieren zu diesen und anderen Phänomenen, um Ursachen und Erklärungen zu finden. Es bleibt auch Zeit für Vertiefungen zu den Interessen der Teilnehmer: Mit Salz kann man Geometrie betreiben, ein Ei schweben lassen, eine Wasser-Mischmaschine bauen oder herausfinden wie kalt es sein darf, damit man die Straße mit Salz von Eis freihalten kann. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 06322 9413-21 (tägl. außer montags). Kosten 12 € pro Person.

Schummerstunden
Im Januar finden wieder die beliebten Schummerstunden statt. Für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren in Begleitung Erwachsener werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennen lernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.
Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags), Kosten 4 € pro Familie, Beginn um 17 Uhr, Dauer ca. 1 Stund.
Termine und Themen:
4.1.2017: „Herr Eichhorn und der erste Schnee“
Herr Eichhorn ist dieses Jahr wild entschlossen nicht einzuschlafen, bevor die erste Schneeflocke vom Himmel gefallen ist. Aber der Winter lässt sich Zeit.
11.1.2017: „Vom kleinen Maulwurf ...“
Schwein, Pferd und Tauben können beweisen, dass sie dem Maulwurf nicht auf den Kopf gemacht haben. Gut, dass die Fliegen sich in solchen Dingen auskennen.
18.1.2017: „Die Vogelhochzeit“
Wenn die Amsel Hochzeit macht kommt die ganze Vogelschar zum Fest und jeder hat eine eigene Aufgabe.
25.1.2017: „Ich wecke dich, wenn der Frühling kommt“
Voller Ungeduld erwartet der kleine Bär den Frühling. Doch ist das orange Leuchten vor der Höhle im Wald wirklich die Sonne, von deren wärmenden Strahlen Mutter Bär erzählt hatte?

Lesenacht
Vom 20. auf den 21. Januar 2017 können Kinder und Jugendliche (ab der 3. Klasse) von 19–9 Uhr eine Nacht im Museum verbringen. Im Taschenlampenschein entwickeln die Ausstellungsräume eine ganz eigene Atmosphäre und laden zu spannenden Entdeckungen ein. Zu den Objekten passende, vorgelesene und selbst erdachte Geschichten und eine Schatzsuche auf dem Museumsgelände lassen die Zeit bis Mitternacht im Flug vergehen. Geschlafen wird dann mitten in der Ausstellung zwischen Uhu, Würfelnatter und Muffelwild. Am nächsten Morgen kann das Museum dann noch einmal bei Tageslicht erkundet werden bevor es wieder nach Hause geht. Anmeldung erforderlich bis zum 15.01.2017 unter 06322/9413-21 (täglich außer montags), Kosten: 12 € je Kind.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Dagmar Pfuhl
Verwaltungsleiterin

Pressemeldungen 2016

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Luchs und Uhu

25.11.2016 | Download (16 kb, Word)

Uhu

Uhu

Am Sonntag, den 4. Dezember, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Die Zeitreise in die Naturgeschichte der Pfalz erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zur aktuellen Wiederansiedlung von Luchsen im Pfälzerwald. Ein weiteres Schwerpunktthema ist der „König der Nacht“, der Uhu. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die Ausstellung des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.

Praktikum am Pfalzmuseum
Bierbrauen im Kochtopfmaßstab

25.11.2016 | Download (860 kb, Word)

Bier brauen

Das Bier der Marke Eigenbräu im Enstehen.
Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde (honorarfrei)
– BELEG ERBETEN

Am Samstag, den 3. Dezember 2016 wird am Pfalzmuseum Bier gebraut!
„Hopfen und Malz, Gott erhalt´s“ lautet ein altes Sprichwort. Warum wird die Hefe hier nicht genannt und wie ist das mit dem Reinheitsgebot für die Bierherstellung heute? Was ist eigentlich Malz und was geschieht beim Brauen und bei der anschließenden Gärung? Mit welchen Methoden kann man den Prozess verfolgen? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer brauen in kleinen Gruppen ihr eigenes Bier und erfahren viel über die Rohstoffe und deren Verarbeitung sowie die wissenschaftlichen Hintergründe der Entstehung von Bier.
Die Aktion beginnt um 9 Uhr und dauert bis ca.17:30 Uhr. Die Gärung braucht etwa eine Woche. Das Abfüllen des fertigen Bieres erfolgt nach Absprache, wenn der Gärprozess beendet ist. Pünktlich zum Weihnachtsfest ist das Bier der Marke Eigenbräu trinkreif!
Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 06322 9413-21 (täglich außer montags) Kosten: 12 € pro Person

Offene Forschungswerkstatt
für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter

17.11.2016 | Download (1,2 MB, Word)

Binokularmikroskop

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim können faszinierende Detailaufnahmen von Naturobjekten mit einem modernen Fotobino selbst hergestellt und auf einem mitgebrachten Stick gespeichert werden.

Am Sonntag, dem 27.November 2016 findet die Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim zum letzten Mal in dieser Saison statt und öffnet ihre Tür für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert.
Diesmal stehen fleischfressende Pflanzen im Vordergrund, wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich ernähren, wie sie gepflegt werden müssen. Nach der Methode der Forschungswerkstatt können Naturobjekte nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke in die Naturästhetik von Pflanzen und Tieren zu gewinnen. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Fotos, Kalender oder Grußkarten herstellen. Einige fleischfressende Pflanzen können für einen geringen Unkostenbeitrag an diesem Sonntag auch gleich mitgenommen werden.
Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung.
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden.
Uhrzeit: 11 - 16 Uhr.
Kontakt: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de oder 06322-94130

Lesenacht im Museum

16.11.2016 | Download (25 kb, Word)

In der Nacht vom 25. auf den 26. November 2016 herrscht Leben in den Ausstellungsräumen des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim. Zwar werden die ausgestellten Tiere nicht lebendig aber Kinder ab der 3. Klasse können eine ganz besondere Atmosphäre erleben, wenn sie im Schein der Taschenlampen durch das Museum streifen. Viele unterschiedliche, vorgelesene oder selbst erdachte Geschichten und eine Schatzsuche auf dem Museumsgelände lassen die Zeit bis Mitternacht schnell vergehen.
Die mitgebrachten Bücher sorgen zu später Stunde für eine bunte Mischung aus lustigen und spannenden Geschichten zum Träumen. Am nächsten Morgen kann das Museum dann noch einmal bei Tageslicht erkundet werden, bevor es wieder nach Hause geht.
Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags)
Freitag 19:00 – Samstag 9:00 Uhr, für Kinder und Jugendliche ab der 3. Klasse, Kosten: 12 € je Kind

„Bienenwachs und Propolis“
Vortrag und Wachsplattengießaktion am Pfalzmuseum

10.11.2016 | Download (25 kb, Word)

Bienen produzieren Wachs zum Wabenbau

Bienen produzieren Wachs zum Wabenbau.

Am Sonntag, den 20.11.2016 findet im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim um 11 Uhr ein Vortrag zum Thema „Bienenwachs und Propolis“ statt (Kosten: 3 € pro Person). Der Vortrag von Herrn Reinhold Höchst, Vorsitzender des Imkervereins Bad Dürkheim, richtet sich an Jugendliche und Erwachsene. Das duftende Kerzenlicht des Bienenwachses ist überall auf der Welt beliebt. Die Verwendung von Wachs für medizinische und andere Zwecke hat eine lange Tradition und wird in der modernen Welt fortgesetzt. Während Bienenwachs den meisten als Werkstoff bekannt ist, ist Propolis ein Stoff aus dem Bienenvolk mit weit geringerem Bekanntheitsgrad. Daher wird Herr Höchst ganz besonders auf dieses, sogenannte Klebwachs eingehen und Eigenschaften, Gewinnung, Verwendung und Anwendungsmöglichkeiten erläutern.
Nach dem Vortrag bieten die Museumspädagoginnen eine besondere Attraktion an. Aus Wachsresten von diesem Jahr dürfen Museumsgäste Wachsplatten gießen, die im nächsten Frühjahr den Bienen beim Bau ihrer Waben helfen sollen.
Wer möchte kann sich außerdem selbst einen Lippenpflegestift mit Bienenwachs für die Wintersaison herstellen (Materialkosten: 2 €).

Urweltmuseum GEOSKOP auf Burg Lichtenberg (Pfalz):
Turmalin-Schleifkurs zur Sonderausstellung „Kristallmagie“

09.11.2016 | Download (28 kb, Word)

Schleifkurs

Schleifkurs | © Paul Rustemeyer/Urweltmuseum GEOSKOP

Turmalin - Schliffbilder

Turmalin – Schliffbilder | © Paul Rustemeyer/Urweltmuseum GEOSKOP

Begleitend zur aktuellen GEOSKOP-Sonderausstellung „Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline“ findet im November erstmals ein Workshop statt, in dem Interessierte eigenständig dunkle Turmaline zur Farbbrillanz schleifen können. Nach einer kurzen Einführung in das Wesen der Turmalin-Kristalle und zwei Gruppenspielen zum Kristallwachstum sowie zur Struktur von Turmalinen schleift jeder Kursteilnehmer zwei Turmalin-Scheiben seiner Wahl vorsichtig immer dünner. Dabei kann man erleben, wie aus dem Dunkel Farben und abstrakt erscheinende Strukturen auftauchen. Diese Muster werden in Beziehung zu selbst gebastelten Kristallmodellen gebracht und mit Exponaten in der Ausstellung verglichen.
Der Schleifkurs wird am Sonntag, den 13. November 2016, um 10:30 Uhr und um 14:00 Uhr angeboten. Jeder Kurs dauert ca. 2 Stunden und ist für Menschen ab 8 Jahren geeignet.
Alle Materialien werden gestellt, die Turmalin-Schliffe und gebastelten Modelle können anschließend mit nach Hause genommen werden. Die Kursgebühr beträgt pro Teilnehmer 17,50 € und beinhaltet Materialkosten sowie den Museumseintritt. Um verbindliche Anmeldung bis spätestens 10. November wird gebeten: 06381-993450 oder info@urweltmuseum-geoskop.de.

Für die beigefügten Bilder erteilen wir Ihnen die Veröffentlichungs- / Druckgenehmigung! -
Turmalin-Schliffbilder (© Paul Rustemeyer/Urweltmuseum GEOSKOP)
Schleifkurs (© Paul Rustemeyer/Urweltmuseum GEOSKOP)

Ansprechpartner:
Urweltmuseum GEOSKOP, Burg Lichtenberg (Pfalz) Dr. Sebastian Voigt, Museumsleitung
Burgstraße 19, D-66871 Thallichtenberg
Phone: ++49-(0)-6381-993451
Fax: ++49-(0)-6381-993452
Email: s.voigt@pfalzmuseum.bv-pfalz.de
Homepage: www.urweltmuseum-geoskop.de

Outdoor-Programm 2016 für Familien
am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

02.11.2016 | Download (26 kb, Word)

Am Sonntag, dem 13.November 2016 findet das beliebte Familien-Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Angebot zum Thema „Es ist Herbst und bald wird’s kalt“ statt.
Was macht die Natur, wenn der Winter kommt? Wie bereiten sich Tiere und Pflanzen auf die Kälte vor? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit es den Teilnehmenden selbst nicht kalt wird, stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321.
Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

Begegnung mit Luchs und Uhu:
Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

31.10.2016 | Download (16 kb, Word)

Luchs

Luchs – Foto: Bernard Landgraf

Am Sonntag, den 6. November um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Die Zeitreise in die Naturgeschichte erzählt von Wüstensand und Eiszeit in der Pfalz, der aktuellen Auswilderung von Luchsen und von den großen Jägern der Nacht, den Uhus. Nach der Führung besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.

Offene Forschungswerkstatt:
Bunte Blätter und kleine Tiere

26.10.2016 | Download (930 kb, Word)

Kartonmodell Schnecke
Steinkriecher

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim können Kartonmodelle von Kleinstlebewesen angefertigt oder Detailaufnahmen zum Beispiel von Steinkriechern mit einem modernen Fotobino hergestellt werden.

Am Sonntag, dem 30. Oktober 2016 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“. Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Diesmal dreht sich alles um das Thema Bunte Blätter und kleine Tiere : wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich entwickeln und verändern. Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Bodentiere nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke zum Beispiel in die Körperstrukturen von Kleinlebewesen oder in die Farben- und Formgebung bunter Herbstblätter zu gewinnen. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden. Kontakt: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de Tel. 06322-94130 , www.pfalzmuseum.de

Schummerstunden im Pfalzmuseum

20.10.2016 | Download (27 kb, PDF)

Im November und Januar finden im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder Schummerstunden statt.
Für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren in Begleitung Erwachsener werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennen lernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.
Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags)
Kosten 4 € pro Familie, Beginn um 17 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde
Termine:
02.11.2016 „Das Apfelmäuschen“
Das Mäuschen hat sich einen Apfel als Haus ausgesucht. Doch leider schmecken Äpfel dem Mäuschen ganz besonders gut.
09.11.2016 „Verdi“
Verdi ist eine kleine, gelbe Schlange die nicht groß und grün werden will und dafür alles riskiert. Onkel Maulfaul und Opa Schlaffi können das gar nicht verstehen.
16.11.2016 „Was die alte Majasaura erzählt“
Majasaura erzählt aus der Vergangenheit der Erde und träumt von einer Zukunft mit seltsamen Wesen mit künstlichen runden Beinen.
23.11.2016 „Es klopft bei Wanja in der Nacht“
In einer eisigen Winternacht suchen Hase, Fuchs und Bär Unterschlupf bei Wanja. Doch am nächsten Morgen sind sie alle wieder verschwunden. War alles nur ein Traum?
30.11.2016 „Was war hier bloß los?“
Eine Geschichte ganz ohne Worte. Wer Spuren lesen kann, kann sie trotzdem erzählen.

Im Dezember finden keine Schummerstunden statt!

04.01.2017 „Herr Eichhorn und der erste Schnee“
Herr Eichhorn ist dieses Jahr wild entschlossen nicht einzuschlafen, bevor die erste Schneeflocke vom Himmel gefallen ist. Aber der Winter lässt sich Zeit.
11.1.2017 „Vom kleinen Maulwurf ...“
Schwein, Pferd und Tauben können beweisen, dass sie dem Maulwurf nicht auf den Kopf gemacht haben. Gut, dass die Fliegen sich in solchen Dingen auskennen.
18.1.2017 „Die Vogelhochzeit“
Wenn die Amsel Hochzeit macht kommt die ganze Vogelschar zum Fest und jeder hat eine eigene Aufgabe.
25.1.2017 „Ich wecke dich, wenn der Frühling kommt“
Voller Ungeduld erwartet der kleine Bär den Frühling. Doch ist das orange Leuchten vor der Höhle im Wald wirklich die Sonne, von deren wärmenden Strahlen Mutter Bär erzählt hatte?

Outdoor-Programm 2016 für Familien
am Pfalzmuseum Bad Dürkheim

13.10.2016 | Download (26 kb, PDF)

Am Sonntag, dem 16. Oktober 2016 findet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Der Wald ist voller Töne“ statt. Der Wind weht durch die Blätter der Bäume, auf dem Boden rascheln die Tiere und so gibt es jede Menge Geräusche im Wald. Diese gilt es zu erkunden durch besonders gutes Anschleichen und geübtes Hören. Es werden an diesem Nachmittag aber auch selbst Töne erzeugt und zwar durch allerhand Naturmaterialien und vor allem durch selbst hergestellte Musikinstrumente. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111. Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden) Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321.
Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

Wissenschaftliches Zeichnen am Pfalzmuseum
Mittwoch, 19.10.2016

10.10.2016 | Download (33 kb, PDF)

Zeichenkurs

Teilnehmer lernen, wie sie beispielsweise Insekten zeichnen können.

Am Mittwoch, den 19.10.2016 findet von 14-18:00 Uhr im Forum des Pfalzmuseums wieder ein Zeichenkurs statt. Die Teilnehmenden werden in die Welt der wissen-schaftlichen Illustration entführt. Unter Anleitung erstellen sie ihre eigenen wissen-schaftlichen Zeichnungen. Auch zeichnerisch wenig begabte Menschen müssen sich keine Sorgen machen - sie gehen mit tollen Ergebnissen nach Hause! Anmeldung für Teilnehmende ab 12 Jahren unter 06322-94130 oder am Infostand des Pfalzmuseums. Die Teilnahme kostet 6 Euro.
Für Rückfragen: Dr. Frank Wieland, Pfalzmuseum für Naturkunde, Hermann-Schäfer-Str. 17, 67098 Bad Dürkheim. Telefon: 06322-941322, Fax: 06322-941311,
E-Mail: f.wieland@pfalzmuseum.bv-pfalz.de

Herbstferienprogramm
„Luchs“

29.09.2016 | Download (147 kb, Word-Datei)

Luchspräparat

Der neugierige Museumsluchs erwartet wissbegierige Kinder und Jugendliche.

In diesem Jahr greift das Herbstferienprogramm das top aktuelle Thema „Luchs“ auf. Im Pfälzerwald wurden vor einigen Wochen die ersten drei Luchse ausgewildert und in den nächsten Jahren sollen noch eine ganze Reihe weiterer Tiere folgen. Daher geht es neben der Lebensweise des Luchses im Ferienprogramm auch darum, wie viele Luchse eigentlich im Pfälzerwald leben können, wieso man überhaupt wieder Luchse auswildert und was das für den Lebensraum Pfälzerwald bedeutet. Die Veranstaltungen sind jeweils eintägig und dauern von 10 - 15 Uhr. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322 9413-21 (tgl. außer montags).

„Der Luchs ist wieder da!“
Die größte Katzenart Deutschlands kehrt in den Pfälzer Wald zurück!
Der Fragen wie Luchse leben, und was bei der Wiederansiedlung beachten werden muss werden wir mit Spielen und Sachinformationen nachgehen.
Für Kinder von 5–9 Jahren, Kosten: 8 € pro Kind
Termine:
Donnerstag, 13.10.2016
Dienstag, 18.10.2016

„Dem Luchs auf die Spur kommen“
In diesem Jahr werden die ersten Luchse im Pfälzerwald ausgewildert. Doch wie viele Luchse können eigentlich im Pfälzerwald leben, was bedeutet das für die Menschen, die dort wohnen und wie wird kontrolliert, ob die Wiederansiedlung erfolgreich ist? Wir beschäftigen uns mit den Fragen, die auch in der Wissenschaft und im Naturschutz interessant und nicht immer leicht zu beantworten sind.
Für Jugendliche von 10–14 Jahren, Kosten 8 € pro Kind.
Termine:
Freitag, 14.10.2016
Mittwoch, 19.10.2016

Begegnung mit Luchs und Wildkatze
Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

26.09.2016 | Download (16 kb, Word-Datei)

Bionik-Schatzkiste

Luchs

Am Sonntag, den 2. Oktober, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an.
Die Zeitreise in die Naturgeschichte der Pfalz erzählt von steinalten Schätzen bis zur ganz aktuellen Auswilderung von Luchsen im Pfälzerwald. Bei der etwa einstündigen Tour durch die Ausstellung erfahren die Gäste auch Interessantes über die Europäische Wildkatze. In Rheinland-Pfalz lebt mit etwa 1000 – 3000 Tieren mehr als die Hälfte des gesamtdeutschen Wildkatzen-Bestandes. Nach der Führung besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.

Umbaumaßnahmen am Pfalzmuseum:
3 Tage länger geschlossen

16.09.2016 | Download (859 kb, Word-Datei)

Sonderausstellungsraum

Sonderausstellungsraum im Pfalzmuseum – ab Dienstag, den 27.09.2016 wieder zugänglich.

Das Pfalzmuseum ab dem 27.09. wieder geöffnet –
Offene Forschungswerkstatt fällt aus

Die Umbaumaßnahmen am Pfalzmuseum gehen voran.
Nach dem Wurstmarkt bleibt das Museum entgegen der ursprünglichen Planung einige Tage länger geschlossen.
Ab Dienstag, den 27.09.2016 ist das Haus wieder für alle Besucherinnen und Besucher geöffnet. Durch die baubedingte Verlängerung der Schließung für den Besucherverkehr fällt die Offene Forschungswerkstatt am Sonntag, den 25.09.2016 aus. Das Museumsteam freut sich darauf, die Gäste ab dem 27.09.2016 wieder im Haus begrüßen zu dürfen.
Am Montag, den 03.10.2016 (Tag der Deutschen Einheit) ist das Pfalzmuseum übrigens von 10-17 Uhr geöffnet.

Bionik – von der Natur lernen
Die Sparkassen-Bionik-Schatzkiste

05.09.2016 | Download (1,7 MB, Word-Datei)
Download Flyer Seite 1 (486 kb, PDF)
Download Flyer Seite 2 (510 kb, PDF)

Bionik-Schatzkiste

Die Sparkassen-BIONIK-Schatzkiste

Zu Beginn des neuen Schuljahres 2016/2017 möchten wir über das mobile Angebot des Pfalzmuseums für Naturkunde – POLLICHIA-Museum informieren und noch einmal besonders auf unsere mobile „Sparkassen-Bionik-Schatzkiste“ aufmerksam machen, mit der das Pfalzmuseum vor Ort in die Schulen des Einzugsgebietes der Sparkasse Rhein-Haardt kommt. Einige Lehrkräfte haben dieses attraktive museumspädagogische Angebot, das von der Sparkasse Rhein-Haardt unterstützt wird, bereits im eigenen Unterricht oder anlässlich einer entsprechenden Lehrerfortbildung kennengelernt.
Das Thema Bionik – und wie man von der Natur für eine ressourcenschonende Technik lernen kann - ist in den Fächern Naturwissenschaften, Biologie, Technik aber auch in fachübergreifenden Projekten im Zusammenhang mit Kunst und Philosophie in fast allen Klassenstufen einzusetzen. Inzwischen ist das Angebot ausgereift und in Teilen noch verbessert worden, so dass der Besuch in einer Klasse passgenau für die Unterrichtssituation vorbereitet werden kann. Ab dem Schuljahr 2016 /2017 wird ein Kostenbeitrag von 50.- € pro Einsatz erhoben. Wir empfehlen, das bewährte Verfahren zu nutzen, mit Frau Ute Wiegel den Einsatz telefonisch vorzubereiten bzw. nähere Informationen zu erfragen. Auch eine Lehrerfortbildung in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut PL zum Thema Bionik und zum praktischen Einsatz der „Sparkassen-Bionik-Schatzkiste können wir wieder anbieten am 12. September 2016 im Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim.
Nähere Informationen und Anmeldung unter PL-Nr.: 161740101 Mit freundlichen Grüßen
Ute Wolf

Umbaumaßnahmen am Pfalzmuseum haben begonnen
Das Pfalzmuseum baut um – in der Wurstmarktzeit geschlossen

05.09.2016 | Download (859 kb, Word-Datei)

Imkerkleidung

Das Pfalzmuseum für Naturkunde im Dürkheimer Ortsteil Grethen wird derzeit umgebaut. Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde (honorarfrei) HONORARFREI – BELEG ERBETEN!

Im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum hat der Umbau im Zuge der Erneuerung der Dauerausstellung im ersten Obergeschoss und der Aktualisierung des Brandschutzes begonnen. Während des Wurstmarktes bleibt das Museum in der Zeit vom Montag, den 12.09.2016 bis Freitag, den 23.09.2016 geschlossen.
Die im Veranstaltungsprogramm aufgeführten Veranstaltungen der Arbeitskreise und die Lehrerfortbildung Bionik – von der Natur lernen am 12.09.2016 von 14.00 bis 16.00 Uhr, finden unverändert statt. Das Museumsteam freut sich darauf, die Gäste ab dem 24.09.2016 wieder im Haus begrüßen zu dürfen.

Das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim präsentiert auf rund 1.700 m² Ausstellungsfläche Aspekte und Zusammenhänge der Natur in der Pfalz. Die geowissenschaftlichen Inhalte werden in der Zweigstelle präsentiert, dem Urweltmuseum GEOSKOP auf der Burg Lichtenberg bei Kusel. Sonderausstellungen zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen finden in beiden Häusern regelmäßig statt.
Für Rückfragen: Pfalzmuseum für Naturkunde, Hermann-Schäfer-Str. 17, 67098 Bad Dürkheim. Telefon: 06322-9413-0, Fax: 06322-941311, E-Mail: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de.

Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum fällt aus

05.09.2016 | Download (273 kb, Word-Datei)

Die für Sonntag, den 28. August 2016 geplante Offene Forschungswerkstatt für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim fällt wegen Umbauarbeiten aufgrund von Brandschutzmaßnahmen aus. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt erneut angeboten. Bitte die Tagespresse beachten. Das Naturkundemuseum ist wie gewohnt geöffnet von 10-17 Uhr.


Hochsaison am Pfalzmuseum
Drei Veranstaltungen am Sonntag, 4. September 2016: ein Vortrag, Experimente und eine öffentliche Führung

26.08.2016 | Download (27 kb, Word-Datei)

Im Rahmen des Jahresprojekts „Honigbiene“ des Pfalzmuseums hält Reinhold Höchst, Vorsitzender des Imkervereins Bad Dürkheim, um 13:30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Honig“. Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden dieses reine Naturprodukt aus einer ganz anderen Sicht kennenlernen. Kaum eine Frage bleibt offen, sei es zum Honig selbst, zu aktuellen Herausforderungen für Imker oder warum der Imker aus der Region in der heutigen Zeit so wichtig ist.
Lassen Sie sich bei einer kostenlosen Honigprobe in die süße Welt der Bienen entführen!
Kosten: 3 € pro Person, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Schon vor dem Vortrag, von 11:00 bis 13:00 Uhr, nähern sich Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene dem Honig ganz praktisch. In der Veranstaltungsreihe „Experimente am Sonntag“ geht es dieses Mal um „Honig untersuchen“. Besucherinnen und Besucher beschäftigen sich mit dem Wasser- und dem Zuckergehalt, mit Zuckerarten und Enzymen, mit Kunsthonig und echtem Honig und mit dem, was Bienen damit zu tun haben.
Sehr spannend ist auch der genaue Blick auf die Welt im ganz Kleinen: Pollen unter dem Mikroskop geben Auskunft über die Herkunft des Honigs.
Kosten 4 € pro Person, der Vortrag ist im Preis inbegriffen. Anmeldung erbeten unter 06322 / 9413-21 (täglich außer montags).
Als Alternative für alle, die nicht experimentieren möchten, bietet sich die öffentliche Führung um 11 Uhr an, bei der dieses Mal neben einem Überblick über die Sammlungen des Pfalzmuseums und die Natur der Pfalz der Schwerpunkt auf die in Rheinland-Pfalz aktuelle Luchsauswilderung gelegt wird. Kosten 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen, 5 € ohne Kaffee und Kuchen Anmeldung erbeten unter 06322 / 9413-21 (täglich außer montags)

Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum fällt aus

25.08.2016 | Download (273 kb, Word-Datei)

Die für Sonntag, den 28. August 2016 geplante Offene Forschungswerkstatt für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim fällt wegen Umbauarbeiten aufgrund von Brandschutzmaßnahmen aus. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt erneut angeboten. Bitte die Tagespresse beachten. Das Naturkundemuseum ist wie gewohnt geöffnet von 10-17 Uhr.


Sommerferienprogramm am Pfalzmuseum für Naturkunde
„Honigbienen“

03.08.2016 | Download (26 kb, Word-Datei)


Imkerkleidung

Ausgestattet mit Imkerkleidung können alle einen Blick in ein lebendiges Bienenvolk werfen.

Im Ferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim zum Thema Honigbienen sind noch Plätze frei. Für die Jüngeren und die Älteren gilt gleichermaßen: Imkerkleidung wird gestellt, ein Bienenstich ist jedoch nie völlig auszuschließen. Vorbeugend bitte unbedingt lange Hosen, Socken und geschlossene Schuhe tragen! Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags). Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren heißt es am 16. August 2016 „Bienen live“. Honig auf Brot kennt jeder, aber wer hat schon einmal in einen Einblick in einen lebenden Bienenschwarm gehabt? Wir gehen den Fragen nach, wie Bienen eigentlich Blüten finden und warum sie so wichtig für die Natur und den Menschen sind. Und wie kann es sein, dass eine Honigbiene in ihrem Leben fünf verschiedene Jobs übernehmen kann? Wie machen Bienen aus Nektar eigentlich Honig? Wenn diese Fragen geklärt sind geht es direkt an die Bienenstöcke und man kann den fleißigen Immen direkt bei der Arbeit zuschauen. Die Veranstaltung dauert von 10 bis 15 Uhr und kostet 7,50 € pro Kind inkl. Eintritt. Für 11-14 Jährige bietet das Pfalzmuseum ein zweitägiges Programm an, am 17.08. und 18.08.2016, jeweils von 11 bis 15 Uhr. Der Titel lautet: „Die Welt der Bienen erforschen“. Woher kommt das Wachs, mit dem Bienen Waben bauen? Wie „funktioniert“ ein Bienenvolk? Welche Stoffe machen Honig gesund? Wie macht man Met aus Honig oder Lippenstift aus Bienenwachs? Wie sieht es im Inneren eines Bienenstocks aus? Und warum sind Bienen wichtig für die Menschen? Diesen und anderen Fragen gehen wir nach. Wer möchte, beobachtet und erforscht die Honigbienen im Museumsgarten in aller Ruhe. Wer gern im Labor arbeitet, untersucht zum Beispiel die Wirkung verschiedener Enzyme oder den Zuckergehalt im Honig. Sehr spannend ist auch der genaue Blick auf die Welt im ganz Kleinen: Pollen unter dem Mikroskop oder Plagegeister wie die Varroa-Milben im Binokular. In diesem Angebot können vielfältige Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer berücksichtigt werden. Kosten: 14,00 € pro Person inkl. Eintritt.


Offene Forschungswerkstatt:
Faszination Schmetterling
Sonntag, 31. Juli 2016, 11-16 Uhr,
Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

22.07.2016 | Download (1,1 MB, Word-Datei)


Logo Forschungswerkstatt

Übersicht Schmetterlinge

Detail Schmetterlingsflügel

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim kann man Schmetterlinge in Originalgröße vergleichen, bestimmen und faszinierende Detailaufnahmen zum Beispiel von Schmetterlingsflügeln mit einem modernen Fotobino selbst herstellen.


Am Sonntag, dem 31. Juli 2016 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“.
Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert.
Diesmal dreht sich alles um das Thema Schmetterlinge, wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich entwickeln und ernähren. Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Schmetterlinge nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke zum Beispiel in die Flügelstrukturen von Schmetterlingen zu gewinnen. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen.

Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung.
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden.
Kontakt: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de
Tel. 06322-94130

Sommerferienprogramm am Pfalzmuseum „Honigbienen“

16.06.2016 | Download (496 kb, Word-Datei)


Bienenbeute und Smoker

Ausgestattet mit Imkerkleidung und Smoker gibt es direkten Einblick in die Bienenvölker.


Dieses Jahr dreht sich im Ferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim alles um die Honigbienen.
Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren heißt es am 19. Juli 2016 oder 16. August 2016 „Bienen live“. Honig auf Brot kennt jeder, aber wer hat schon einmal einen Einblick in einen lebenden Bienenschwarm gehabt?
Wer am Ferienprogramm teilnimmt, kann den Bienen in ihren Stöcken direkt bei der Arbeit zuschauen. Wir gehen den Fragen nach, wie Bienen eigentlich Blüten finden und warum sie so wichtig für die Natur und den Menschen sind. Und wie kann es sein, dass eine Honigbiene in ihrem Leben fünf verschieden Jobs übernehmen kann?
Die Veranstaltung dauert von 10 bis 17 Uhr und kostet 7,50 € pro Kind inkl. Eintritt.
Für 11-14 Jährige bietet das Pfalzmuseum ein zweitägiges Programm an, am 17.08. und 18.08.2016, jeweils von 11 bis 15 Uhr. Der Titel lautet: „Die Welt der Bienen erforschen“. Woher kommt das Wachs, mit dem Bienen Waben bauen? Wie „funktioniert“ ein Bienenvolk? Welche Stoffe machen Honig gesund? Wie macht man Met aus Honig oder Lippenstift aus Bienenwachs? Wie sieht es im Inneren eines Bienenstocks aus? Und warum sind Bienen wichtig für die Menschen? Diesen und anderen Fragen gehen wir nach. Wer möchte, beobachtet und erforscht die Honigbienen im Museumsgarten in aller Ruhe. Wer gern im Labor arbeitet, untersucht zum Beispiel die Wirkung verschiedener Enzyme oder den Zuckergehalt im Honig. Sehr spannend ist auch der genaue Blick auf die Welt im ganz Kleinen: Pollen unter dem Mikroskop oder Plagegeister wie die Varroa-Milben im Binokular. In diesem Angebot können vielfältige Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer berücksichtigt werden. Kosten: 14,00 €. Imkerkleidung wird gestellt, ein Bienenstich ist jedoch nie völlig auszuschließen. Vorbeugend bitte unbedingt lange Hosen, Socken und geschlossene Schuhe tragen! Bitte Rucksackverpflegung mitbringen.
Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags).

Verlängerung der Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“

13.06.2016 | Download (24 kb, Word-Datei)


Scarophaga

Ein Aspekt der Sonderausstellung: Die Tanzsprache der Honigbienen


Am 17.04.2016 startete um 12:30 Uhr die Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“ des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim mit einer feierlichen Eröffnung.
Wegen des großen Interesses wird die Ausstellung um 4 Wochen verlängert und läuft bis zum 10.07.2016.
Die Ausstellung „Blüte, Biene, Beute“ wurde in Teilen im Rahmen der Forschungswerkstatt mit Kindern zusammen erstellt. Weitere Inhalte wurden vom Museumsteam ergänzt. Die Ausstellung informiert anschaulich über den Zusammenhang zwischen Blüten, Bienen und Beute. Vom Bau der Blüten über Sinnesleistungen und Leben der Honigbiene reichen die Themen bis zur Imkerei und zur Gewinnung von Wachs, Honig und anderen Bienenprodukten. Kleine Spiele, informative Modelle und interaktive Ausstellungsobjekte laden ein, sich mit der Kommunikation von Honigbienen zu beschäftigen, seine anatomischen Kenntnisse über Bienen an einem Puzzle zu erproben und bei einem Quiz zum „Bionionär“ zu werden. Für Kindertagesstätten und Schulen werden Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Weitere Informationen und Terminvereinbarungen unter (06322) 9413-31.
Einige Aspekte der Sonderausstellung in Kürze:
Blütenvielfalt: Ist jede Blüte ein Schlaraffenland für Bienen?
Blüte oder Biene: Woher kommt der Honig?
Sechs Beine mit Sonderausstattung: Körperbau der Biene.
Das Bienennest: eine Wohnung aus Wachs mit Mehrzweckzimmern.
Eine Königin und ihr Volk: Leben der Bienen im Bienenstaat.
Wo geht’s hier zur Blüte? Kommunikation unter Bienen.
Varroa-Milben: winzige Untermieter mit Gefahrenpotential.
Zwischen Stockmeißel und Schleier: Imkerwerkzeug.
Honigverkostung: Immer süß und doch immer anders.
Kunsthonig: Wie kommt man der Fälschung auf die Spur?
Pollen: von der Blüte zum Sortenhonig.

Die Ausstellung ist dienstags – sonntags von 10 – 17 Uhr, mittwochs – 20 Uhr geöffnet.

Honig schleudern und „Summende Nacht“

02.06.2016 | Download (12 kb, Word-Datei)


Scarophaga

Eine der summenden Darstellerinnen im Unterhaltungsprogramm, eine Fliege der Gattung Sarcophaga


Am 11.06.2016 findet im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim die „Summende Nacht“ statt.
Am Nachmittag wird zunächst ab 14 Uhr Honig geschleudert. Ab ca. 15 Uhr beginnt dann auf der Museumswiese ein buntes Unterhaltungsprogramm mit vielen Stationen zum Staunen, Anschauen, Experimentieren, Gestalten und Ausprobieren, das sich durch den Abend zieht. Dabei kann man summende Fliegen und Brummer kennen lernen, selbst summende Geräusche mit unterschiedlichen einfachen Gerätschaften erzeugen. Wer möchte kann sich einen Lippenpflegestift mit Bienenwachs herstellen oder einen Entwurf für die Honigetiketten des Pfalzmuseums gestalten. Beim Geräuschequiz ist ein gutes Gehör gefordert um Bohrmaschinen und Mückensirren auseinander zu halten, unter Schwarzlicht lassen sich fluoreszierende Blüten erkennen und für die kleinsten Gäste entstehen lustige Luftballonbienen.
Zu festen Zeiten kann, wer möchte, an einer der unterschiedlichen Führungen teilnehmen. Dabei geht es um 15:30 Uhr und um 19:30 Uhr direkt zu den Bienenvölkern im Museumsgarten. Um 16:30 Uhr und 20:30 Uhr findet eine Führung durch die Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“ statt und um 17:30 Uhr und 21:30 Uhr erfahren Interessierte bei einer Baustellenbegehung, wie die Planungen für die Dauerausstellung im ersten Obergeschoss aussehen und welche Themen in Zukunft wo präsentiert werden sollen.
Um 18:30 Uhr bietet ein Chor mit einem Überraschungsprogramm „summende“ Unterhaltung. Am Nachmittag geben Kaffee und Kuchen neue Energie, ab 17 Uhr wird das kulinarische Angebot um Hähnchen- und Gemüsespieße vom Grill erweitert. Bei hoffentlich schönem Sommerwetter lassen sich so einige Unterhaltsame wie auch Informative Stunden am Herzogweiher verbringen.

Von fleißigen Bienen und flüssigem Gold
Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

27.05.2016 | Download (272 kb, Word-Datei)


Bienen auf Wabe

Bienen auf Wabe


Am Sonntag, den 5. Juni, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Bei der etwa einstündigen Tour erfahren die Gäste Interessantes über das diesjährige Schwerpunktthema am Pfalzmuseum: die Honigbiene. Ein Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“ ist Bestandteil der Führung. Auch ein Überblick über die Dauerausstellung zur Natur der Pfalz wird gegeben. Nach der Führung besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.

Abschluss-Veranstaltung Förderprojekt 2013-2015 „Pfalzmuseum unterwegs mit dem ArtenFinder in Schulen vor Ort“
Am 3. Juni 2016 von 14-17 Uhr Im Pfalzmuseum für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 11, 67098 Bad Dürkheim

25.05.2016 | Download (29 kb, Word-Datei)
Download Einladung (177 kb, PDF)
Download ArtenFinder 2014 Natur im Museum (2,99 MB, PDF)


Flyer außen

Flyer-außen


Flyer innen

Flyer innen


Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bitten darum, die beigefügte Einladung zur Abschluss-Veranstaltung unseres dreijährigen Projektes „Pfalzmuseum unterwegs mit dem ArtenFinder“ als Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte und Interessierte anzukündigen.
Und wir laden Sie herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen und über die Ergebnisse und Erfahrungen des Projektes, das von der Stiftung Natur und Umwelt RLP gefördert wurde, zu berichten.

Erste Zahlen: Von 2013-2015 haben 119 mobile Einsätze des Pfalzmuseums in 29 verschiedenen Schulen vor Ort stattgefunden. Beteiligt waren alle Schultypen von der Grundschule über die Realschulen Plus, die Integrierten Gesamtschulen, die Berufsbildenden Schulen und die Gymnasien einschließlich des Leistungskurses Biologie in der Sekundarstufe II. Insgesamt waren etwa 2500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Rheinland-Pfalz im schulnahen Gelände unterwegs. In Begleitung des Feldbiologen Dr. Christoph Bernd haben sie die Artenvielfalt verschiedener Biotop-Typen kennengelernt, Tier- und Pflanzenarten bestimmt und mit traditionellen und modernen naturwissenschaftlichen Methoden dokumentiert. Dabei sind nicht nur über 200 Forschungsprotokolle in zum Teil hervorragender Qualität mit eindrucksvollen Zeichnungen entstanden, sondern es konnten zudem mehr als 600 artenschutzfachlich relevante Arten mit modernen Datenerfassungssystemen digital in das ArtenFinder-Portal www.artenfinder-rlp.de eingegeben werden. Im Anschluss fanden diese Datensätze Eingang in die Landesdatenbanken des Landes Rheinland-Pfalz. Unter Einbezug der Datensätze aus den vorhergehenden Projekten, die aus der Forschungswerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 2009 digital eingegeben wurden, sind inzwischen mehr als 1200 Eingaben im ArtenFinder-Portal erfolgt. Auf diese Weise wurde eine Vielzahl seltener Arten aus unterschiedlichen Artengruppen nachgewiesen. Darunter befanden sich beispielsweise Blauflügelige Sandschrecke, Grüne Strandschrecke, Gottesanbeterin, Schneider, Elritze, Schlingnatter, Eisvogel, Schwarzstorch, Kolkrabe und Uhu, ganz abgesehen von besonderen Highlights, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Ebenso bedeutend sind zahlreiche Nachweise von Neozoen, wie zum Beispiel der Körbchenmuschel im Glan sowie großflächige Nachweise des Signalkrebses in der Westpfalz. Langfristiges Ziel dabei ist es, durch eine breit gestreute Beteiligung der Bevölkerung möglichst viele in Rheinland-Pfalz vorkommenden Arten in ihrer dynamischen Entwicklung zu dokumentieren und dabei schon sehr frühzeitig Kinder und Jugendliche mit einzubeziehen. Wie bei Citizen Science Projekten soll die aktuelle Forschung mit den Institutionen Museum und Schule sowie den Naturschutzvereinen, Naturschutzverbänden und Naturschutzbehörden verknüpft werden. Weitere Hintergrundinformationen entnehmen Sie bitte der Anlage. Eine aktuelle Bilanz zur Erfassung von Artenvorkommen im Gelände mit Schulklassen und daraus abzuleitende wissenschaftlich verwertbare Ergebnisse sowie die Erfahrungswerte mobiler museumspädagogischer Konzepte im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und deren Auswirkungen auf Schule und Museum werden während der Abschlussveranstaltung vermittelt. Die Abschlussveranstaltung ist vom Pädagogischen Landesinstitut (PL) als Fortbildungsveranstaltung unter der Nummer 16KOV7601 anerkannt. Anmeldungen werden auch direkt unter der Telefonnummer des Pfalzmuseums 06322-941321 entgegengenommen.

Tag der offenen Tür „Bienen“
22.05.2016

13.05.2016 | Download (24 kb, Word-Datei)


Honigbiene

Themenschwerpunkt am Tag der offenen Tür: die Honigbiene!


Honigbiene

Honigverkostung: immer süß und doch immer anders!


Der 22. Mai 2016 ist der Internationale Museumstag. An diesem Tag findet in Bad Dürkheim am Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, der Tag der offenen Tür statt. Zwischen 10 und 17 Uhr können die Besucherinnen und Besucher dabei Einblick in die sonst verborgenen Sammlungen nehmen und erfahren, wie Tiere und Pflanzen für Sammlungen und Ausstellungen präpariert werden. Der Eintritt ist frei. Der Imkerverein Bad Dürkheim e.V. informiert passend zur aktuellen Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“ an sechs Ständen über Themen zu Imkerei und Bienenprodukten. Die Themen reichen vom „Wundermittel Honig“ über die Frage, welche Krankheiten Bienen plagen und was bei der Bienenzucht besonders beachtet werden muss, bis hin zur Frage, wie man eigentlich Imkerin oder Imker wird. Dazu gehört natürlich auch eine Honigverkostung mit unterschiedlichen Honigsorten. An einer Schaubeute im Museumsgarten erläutert eine Imkerin bei direktem Blick auf die Bienen das Leben im Honigbienenstaat. Gegen 12 Uhr und 15 Uhr können die Gäste live dabei sein, wenn der erste Herzogmühlen-Honig geschleudert wird. Dieser darf natürlich auch frisch aus der Schleuder gekostet werden. Während die größeren Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit haben, einen eigenen Lippenpflegestift mit Bienenwachs herzustellen, können die kleinen Gäste eine Summbiene gestalten und auf dem dafür eingerichteten „Flugplatz“ kreisen lassen. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen sowie Bratwürstchen vom Grill und Salat gesorgt. Der Außenbereich des Museums lädt bei schönem Wetter zum Verweilen ein.

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von fleißigen Bienen und flüssigem Gold

25.04.2016 | Download (26 kb, Word-Datei)


Honigbiene

Honigbiene


Am Sonntag, den 1. Mai, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Bei der etwa einstündigen Tour erhalten die Gäste einen Überblick über die Ausstellung und erfahren auch Interessantes über das diesjährige Schwerpunktthema am Pfalzmuseum: die Honigbienen. Ein Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“ ist Bestandteil der Führung. Nach der Führung besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.

Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“
im Pfalzmuseum Bad Dürkheim

06.04.2016 | Download (27 kb, Word-Datei)


Christoph Bauer

Christoph Bauer, Referent des Eröffnungsvortrages


Honigbienen

Nur eine komplexe Kommunikation ermöglicht das Zusammenleben im Bienenvolk.

Am 17.04.2016 startet um 12:30 Uhr die neue Sonderausstellung „Blüte, Biene, Beute“ des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim mit einer feierlichen Eröffnung. Der Eintritt ist frei.
Den Eröffnungsvortrag hält Herr Christoph Bauer zum Thema „Wie können wir wissen, was Bienen denken?“
Die Evolution hat verschiedenste Lebensformen hervorgebracht und es ist mit Sicherheit jederzeit spannend, sich mit der Vielfältigkeit und der Verschiedenheit der Lebensformen auseinanderzusetzen. Eine der interessantesten und komplexesten Produkte der Evolution ist der Bienenstaat, der in der Wissenschaft auch als Superorganismus beschrieben wird. Dabei geht die Leistung des Bienenstaats weit über die Leistungsfähigkeit der einzelnen Honigbienen hinaus. Ein perfektes Zusammenspiel, eine für wirbellose Tiere erstaunlich komplexe Kommunikation und ein höchst beachtliches Lernverhalten führen dazu, dass die Honigbiene in verschiedensten Ökosystemen weltweit eine zentrale Rolle einnimmt. Doch wie können wir herausfinden, wie Bienen kommunizieren, wie Bienen denken und was Bienen sich merken können? Diese Fragen werden in einem Vortrag von Christoph Bauer angeschnitten, diskutiert und beantwortet. Christoph Bauer studierte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg von 2003-2008 Chemie und Biologie für das höhere Lehramt. Nach dem Studium absolvierte er sein Referendariat von 2008-2010 in Würzburg und unterrichtete danach bis 2014 Chemie und Biologie an einem Würzburger Gymnasium. Seit 2014 ist Christoph Bauer in der Lehrerausbildung für das Fach Chemie am Friedrich-Koenig-Gymnasium in Würzburg verantwortlich. Seit 2011 arbeitet Christoph Bauer sehr eng mit Prof. Tautz im Rahmen des HOBOS-Projekts zusammen und widmet sich neben seinen schulischen Aufgaben der Honigbiene.

Die Ausstellung „Blüte, Biene, Beute“ läuft bis zum 12.06.2016 und wurde in Teilen im Rahmen der Forschungswerkstatt mit Kindern zusammen erstellt. Weitere Inhalte wurden vom Museumsteam ergänzt. Die Ausstellung informiert anschaulich über den Zusammenhang zwischen Blüten, Bienen und Beute. Vom Bau der Blüten über Sinnesleistungen und Leben der Honigbiene reichen die Themen bis zur Imkerei und zur Gewinnung von Wachs, Honig und anderen Bienenprodukten. Kleine Spiele, informative Modelle und interaktive Ausstellungsobjekte laden ein, sich mit der Kommunikation von Honigbienen zu beschäftigen, seine anatomischen Kenntnisse über Bienen an einem Puzzle zu erproben und bei einem Quiz zum „Bionionär“ zu werden. Einige Aspekte der Sonderausstellung in Kürze:
Blütenvielfalt: Ist jede Blüte ein Schlaraffenland für Bienen? Blüte oder Biene: Woher kommt der Honig?
Sechs Beine mit Sonderausstattung: Körperbau der Biene.
Das Bienennest: eine Wohnung aus Wachs mit Mehrzweckzimmern.
Eine Königin und ihr Volk: Leben der Bienen im Bienenstaat. Wo geht’s hier zur Blüte? Kommunikation unter Bienen.
Varroa-Milben: winzige Untermieter mit Gefahrenpotential.
Zwischen Stockmeißel und Schleier: Imkerwerkzeug.
Honigverkostung: Immer süß und doch immer anders.
Kunsthonig: Wie kommt man der Fälschung auf die Spur?
Pollen: von der Blüte zum Sortenhonig.

Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt, das sich sowohl an Individualbesucher als auch an Gruppen richtet. So sind die Blüten und Bienen auch am Tag der offenen Tür am 22.5., in der offenen Forschungswerkstatt am 24.04. und in der summenden Nacht am 11.6.2016 tonangebend. Für Kindertagesstätten und Schulen werden Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Weitere Informationen und Terminvereinbarungen unter (06322) 9413-31.
Am 18.04.2016 um 14:30 Uhr findet eine Fortbildung für LehrerInnen und ErzieherInnen statt, in der die Ausstellung und das pädagogische Begleitprogramm vorgestellt werden. Eine Anmeldung wird erbeten unter (06322) 9413-21.

Öffnungszeiten an Ostern 2016
im Pfalzmuseum Bad Dürkheim

17.03.2016 | Download (32 kb, Word-Datei)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist über Ostern (Karfreitag bis einschließlich Ostermontag) von 10.00–17.00 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ins Pfalzmuseum beträgt für Erwachsene: 2,00 € (ermäßigt 1,80 €) für Kinder, Schüler Studenten: 1,30 € (ermäßigt 1,00 €), Familienkarte: 4,10 €. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, haben freien Eintritt.
Die übrigen Öffnungszeiten sind Dienstag-Sonntag von 10.00–17.00 Uhr, Mittwoch von 10.00-20.00 Uhr.

Outdoor-Programm 2016 für Familien
am Pfalzmuseum Bad Dürkheim

08.03.2016 | Download (31 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 20. März 2016 startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Alle Vögel sind schon da!?“.

Das Leben der Pflanzen und Tiere im Frühling soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Insgesamt sind im Jahr 2016 acht Outdoor-Veranstaltungen geplant.
Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden).
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen.
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321. Bei Verhinderung bitte unbedingt absagen!

Termine Übersicht 20161. Halbjahr (Januar – Juli):

Sonntag 20. März: Alle Vögel sind schon da!?
Jetzt, wenn der Frühling beginnt, gibt es Einiges in der Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Vor allem ist dies die Zeit der Vögel. Hören können wir sie sicher, vielleicht sehen wir sie auch noch. Rund ums Thema Vögel im beginnenden Frühling wird gespielt, gebaut und viel Wissenswertes erlebt.

Sonntag 17. April: Lebensraum Wald
Der Wald ist mehr als Bäume und Blätter. Tiere und Pflanzen sind abhängig voneinander und so bildet der Wald einen spannenden Lebensraum, den wir gemeinsam erforschen werden. Wir lernen verschiedene Tiere kennen und schlüpfen selbst einmal in die Rolle von Eichhörnchen und Co. um das Netzwerk Wald besser zu verstehen.

Sonntag 08. Mai: Baumbegegnung!
Wir lernen die Riesen im Wald kennen. An diesem Nachmittag wollen wir die Bäume im Wald mit allen Sinnen näher kennenlernen. Verschiedenen Baumarten werden vorgestellt sowie Merkmale an denen die Arten leicht zu unterscheiden und zu erkennen sind. Auch über Geschichten, Spiele und andere Aktionen nähern wir uns den Bäumen.

Sonntag 19. Juni: Was lebt in Bach und Tümpel?
Wir gehen dem Leben im Wasser auf den Grund. Im Teich oder im Bach ist mehr los als wir denken. Auch wenn wir es nicht mit unseren bloßen Augen sehen gibt es viele kleine Lebewesen zu entdecken und zu erforschen. Gemeinsam werden wir Käschern, die gefundenen Lebewesen bestimmen und einiges über ihr Leben im Wasser erfahren.

Sonntag 10. Juli: Tatort Boden
Mit guten Augen suchen wir nach kleinen Krabbeltieren. Auf der Wiese und im Boden gibt es viele Tiere, die wir gar nicht sehen können. Mit Becherlupen ausgerüstet gehen wir auf Bodensafari und entdecken die kleinen Tiere. Wissenswertes über die wichtige Aufgabe der Bodelebewesen gibt es zu erfahren und natürlich werden auch Spiele zum Thema Boden gemacht.

2. Halbjahr (September – November):

Sonntag 11. September: Als Spinne und Ameise den Wald erleben
Wie krabbeln Ameisen und Spinnen durchs Leben? Wir erleben gemeinsam den Wald aus der Perspektive dieser besonderen Krabbeltiere. Spannende Aktionen und Informationen laden ein, die Lebensweise dieser wichtigen Kleinlebewesen zu erkennen und die Furcht davor zu verlieren.

Sonntag 16. Oktober: Der Wald ist voller Töne
Der Wind weht durch die Blätter der Bäume, auf dem Boden rascheln die Tiere und so gibt es jede Menge Geräusche im Wald. Wir wollen diese Geräusche erforschen, besonders gut hören und auch schleichen üben. Es werden heute Nachmittag aber auch selbst Töne erzeugt und zwar durch allerhand Naturmaterialien und vor allem durch unsere selbst gebastelten Musikinstrumente. Also auf die Plätze, werkelt los.

Sonntag 13. November: Es ist Herbst und bald wird’s kalt!
Wir entdecken was die Natur macht, wenn es Herbst ist und der Winter kommt. Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit uns selbst nicht kalt wird stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm.


Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von schönen Pinselohren und fleißigen Bienen
Sonntag, 06. März 2016, 11 Uhr

01.03.2016 | Download (25 kb, Word-Datei)


Luchs

Luchs

Am Sonntag, den 6. März, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an.
Die Zeitreise in die Naturgeschichte der Pfalz erzählt von steinalten Schätzen bis zur ganz aktuellen Auswilderung von Luchsen im Pfälzerwald. Bei der etwa einstündigen Tour durch die Ausstellung erfahren die Gäste auch Interessantes über das diesjährige Schwerpunktthema am Pfalzmuseum: die Honigbienen. Nach der Führung besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.


Osterferienprogramm am Pfalzmuseum für Naturkunde
Forschungswerkstatt „Blüte, Biene, Beute“

29.02.2016 | Download (27 kb, Word-Datei)


Imkerkleidung

Mit entsprechendem Schutz ist ein Blick in ein lebendes Bienenvolk ein spannendes Naturerlebnis.

In einem 4-tägigen Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim entdecken Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 14 Jahren die Honigbienen, ihr Leben und ihren Einfluss auf die Natur. Die Forschungswerkstatt findet am 20.3., 21.3., 23.3., 24.3. jeweils von 10 bis 15 Uhr statt. Für die Teilnahme am Programm ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags). Im Verlauf der viertägigen Forschungswerkstattphase beschäftigt sich die Gruppe am ersten Tag mit dem Verhältnis von Blüten und Bienen, um danach die Biologie der Honigbiene zu entdecken. Was machen Heizerbienen? Wie sehen Bienen die Welt? Woher weiß eine Biene, wo Honig und wo Pollen eingelagert wird? Diesen und vielen weiteren Fragen kann man am zweiten Tag auf den Grund gehen. Dann besteht auch die Möglichkeit, den Bienenvölkern im Museumsgarten persönlich direkt auf die Waben zu schauen. Der dritte Tag steht ganz im Zeichen der Bienenprodukte, wie z.B. Propolis, Wachs und natürlich Honig. Da das Programm offen gestaltet ist, können alle ihren ganz individuellen Fragen rund um die Bienen nachgehen und eigene Ideen und Projekte entwickeln und umsetzen. Am vierten Tag steht dann das Gestalten von Ausstellungsthemen und Objekten im Vordergrund, denn es wird nicht nur gemeinsam geforscht: aus den Erfahrungen und Arbeitsergebnissen der ganzen Gruppe soll auch eine Ausstellung entstehen. Diese wird in den Wochen nach der Forschungswerkstatt vom Museumsteam aufgebaut und ergänzt und am 17.04.2016 um 12:30 Uhr gemeinsam eröffnet. Danach ist die Ausstellung für die Dauer von 8 Wochen für alle Museumsgäste zugänglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 € inkl. Material und Eintritt.
Für Rückfragen: Birte Schönborn, Pfalzmuseum für Naturkunde, Hermann-Schäfer-Str. 17, 67098 Bad Dürkheim. Telefon: (06322) 9413-31, Fax: (06322) 9413-11,
E-Mail: B.Schoenborn(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de.


Offene Forschungswerkstatt
Faszination Schmetterling
Sonntag, 28. Februar 2016, 11–16 Uhr

22.02.2016 | Download (1,1 MB, Word-Datei)


Schmetterlinge

Offene Forschungswerstatt - Schmetterlinge

Am Sonntag, dem 28. Februar 2016 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“. Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Diesmal dreht sich alles um das Thema Schmetterlinge, wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich entwickeln und ernähren. Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Schmetterlinge nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke zum Beispiel in die Flügelstrukturen von Schmetterlingen zu gewinnen. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden. Die Offene Forschungswerkstatt findet im Jahr 2016 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten (bitte dazu die Tagespresse beachten) an folgenden Sonntagen jeweils von 11–16 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111 in Bad Dürkheim statt:

Termine 2016 in Bad Dürkheim:
Uhrzeit jeweils von 11 bis 16 Uhr
28. Februar
24. April
22. Mai
26. Juni
31. Juli
28. August
25. September
30. Oktober
27. November
Adresse: Pfalzmuseum für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111, 67098 Bad Dürkheim, Tel.: 06322-94130
E-Mail: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de


Offene Forschungswerkstatt
für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter

22.01.2016 | Download (4,1 MB, Word-Datei)


Mikroskopie

Offene Forschungswerstatt - Mikroskopie

An verschiedenen Sonntagen öffnet die Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim und in der Zehntscheune auf Burg Lichtenberg / Kusel ihre Tür für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Jedesmal stehen unterschiedliche Themenschwerpunkte und andere Lebewesen im Vordergrund: wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich ernähren, wie sie gepflegt werden müssen.
Naturobjekte können nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es in Bad Dürkheim möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke in die Naturästhetik von Pflanzen und Tieren zu gewinnen. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museumseintritt zur Verfügung.
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum oder mit einem Besuch der Museen auf Burg Lichtenberg überbrückt werden, denn an manchen Sonntagen ist mit mehr als 300 großen und kleinen wissenshungrigen Museumsgästen zu rechnen, von denen viele manchmal mehrere Stunden in der Forschungswerkstatt verweilen.

Termine 2016 in Bad Dürkheim:
Uhrzeit jeweils von 11 bis 16 Uhr
31. Januar
28. Februar
24. April
22. Mai
26. Juni
31. Juli
28. August
25. September
30. Oktober
27. November
Adresse: Pfalzmuseum für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111, 67098 Bad Dürkheim, Tel.: 06322-94130
E-Mail: info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de

Termine 2016 in der Zehntscheune
auf Burg Lichtenberg (Pfalz)
:
Uhrzeit jeweils von 11 bis 16 Uhr
20. März
17. April
22. Mai
Adresse: Zehntscheune Burg Lichtenberg,
66871 Thallichtenberg, Tel.: 06381-993450
E-Mail: info@urweltmuseum-geoskop.de


Pressemitteilungen 2015

„Von Lemmingen, Schnee-Eulen und Eisbären – Das Leben in der Arktis im Griff des Klimawandels Einblicke aus einer Langzeituntersuchung im North-East Greenland National Park“
Öffentlicher Vortrag – Sonntag 10. Januar 2016,
11 Uhr

18.12.2015 | Download (24 kb, Word-Datei)


Algenkalk

Schneeeulen

An kaum einem Ort sind die Folgen des Klimawandels so spürbar wie in der Arktis. Eine Langzeitforschung der Universität Freiburg über ein hocharktisches Ökosystem liefert diesbezüglich neue Einblicke in die Realität dieses Wandels. Das Untersuchungsgebiet im North East Greenland National Park ist der Lebensraum von Lemmingen und Schnee-Eulen und zugleich auch eines der Hauptwurfgebiete von Eisbären. Beobachtungen von mehr als zweieinhalb Jahrzehnten haben nicht nur die ökologischen Zusammenhänge und Wechselbeziehungen wie zum Beispiel die Lemmingzyklen in einmaliger Weise dokumentiert, sondern durch diese Langzeituntersuchungen steht das Projekt auch in erster Reihe um den schleichenden Wandel, der diese Landschaften immer mehr betrifft, zu bezeugen. Dieser Wandel stellt für viele der bisher so gut an den arktischen Lebensraum angepassten Arten eine neue Herausforderung dar. Dies spüren die Forscher auch immer mehr in ihrem Alltag vor Ort. Mit dem immer früheren Rückzug des Packeises werden vermehrt hungrige Eisbären eine wachsende Bedrohung bei den Feldforschungen. Der öffentliche Vortrag des Projektleiters Dr. Benoît Sittler im Pfalzmuseum vermittelt mit eindrucksvollen Bildern die Dramatik dieses Wandels. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
Eintritt 3 € pro Person, Familien 7€,
Anmeldung nicht erforderlich.


Geschichten im Museum

14.12.2015 | Download (28 kb, Word-Datei)

Geschichten über und mit Tieren gibt es schon für die Kleinsten, aber wenn die Atmosphäre stimmt, haben auch Jugendliche an einer Lesenacht im Museum ihren Spaß. Das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim bietet daher mit den Schummerstunden für die Kleinen zwischen 4 und 6 Jahren und mit den Lesenächten auch für die Älteren interessante Veranstaltungen an.
Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags) erforderlich.
In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar 2016 herrscht bei der Lesenacht Leben in den Ausstellungsräumen des Pfalzmuseums. Zwar werden die ausgestellten Tiere nicht lebendig aber Kinder ab der 3. Klasse können eine ganz besondere Atmosphäre erleben, wenn sie im Schein der Taschenlampen durch das Museum streifen. Zwischen 19 und 9 Uhr lassen viele unterschiedliche, vorgelesene oder selbst erdachte Geschichten und eine Schatzsuche auf dem Museumsgelände die Zeit schnell vergehen. Die mitgebrachten Bücher sorgen zu später Stunde für eine bunte Mischung aus lustigen und spannenden Geschichten zum Träumen. Am nächsten Morgen kann das Museum dann noch einmal bei Tageslicht erkundet werden bevor es wieder nach Hause geht. Die Kosten für die Lesenacht betragen 12 € pro Kind. Für die Jüngeren werden mittwochs abends vier Veranstaltungen angeboten. Für die Kinder in Begleitung von Eltern oder Großeltern werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennen lernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.
Die Kosten für eine Schummerstunde betragen 4 € pro Familie.
Termine:
13.01.2016: Ein Eisbärchen für Ole
Oma Pinguin erzählt: „Am anderen Ende der Welt, da leben ganz andere Pinguine als wir. Man nennt sie Eisbärchen.“ Klar, dass Ole diese Pinguine kennen lernen muss!
20.01.2016: Fledolin verkehrt herum
Fledolin ist verkehrt herum. Aber das hat durchaus seine Vorteile, denn so kann er den Ball im Wiesenhimmel besser finden wenn Willi ihn verloren hat.
27.01.2016: Das Waldkäuzchen
Bis ein kleiner Waldkauz groß ist muss er viel lernen und der nächtliche Wald hält einige Überraschungen bereit. Am Ende steht das größte Abenteuer: Wo findet sich ein eigenes Zuhause?
03.02.2016: Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen
„Ein kleiner Hase sitzt auf einem Hügel und findet den Heimweg nicht mehr. Da kommt auch schon der Fuchs angeschlichen ...“

„Licht im Stein - Winterlichter“
Offene Forschungswerkstatt :

23.11.2015 | Download (504 kb, Word-Datei)


Algenkalk

Algenkalk

Basalt-Vulkangestein

Basalt-Vulkangestein

Gips

Gips

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim kann man Gesteinsdünnschliffe unter dem Binokular und unter dem Polarisations-Mikroskop anschauen und faszinierende Farben und Formen erkennen, wenn Lichtstrahlen auf verschiedene Kristalle treffen. Daraus können die Spezialisten Informationen über die Zusammensetzung und Entstehung von Gesteinen entnehmen.

Am Sonntag, dem 29. November 2015 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“.
Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert.

Diesmal dreht sich alles um das Thema „Licht im Stein“.
Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können verschiedene Gesteine aus der Pfalz nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern mit Hilfe eines Spezialmikroskops auch durchleuchtet werden. Was dabei herauskommt an faszinierenden Farben und Formen ist nicht zu beschreiben. Man muss es sich anschauen. Und es ist nicht nur besonders schön sondern liefert auch die wissenschaftliche Information, wie sich die unterschiedlichen Gesteine zusammensetzen und wie sie entstanden sein können. In der Museumsmalwerkstatt können später von den Abbildungen der Gesteine ganz außergewöhnliche Winterlichter oder Fensterbilder gestaltet werden. Ein individueller Hingucker, den nicht jeder hat. Besondere Lichterscheinungen entstehen auch, wenn ultraviolettes Licht auf Minerale strahlt. In einem UV-Kabinett kann man dieses Phänomen selbst beobachten. Unterstützt wird das Forschungswerkstatt-Team diesmal  von der  Geowissenschaftlerin Dr. Susanne Horn, die eng mit dem Institut für Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität zusammenarbeitet. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Lediglich bei dieser Veranstaltung wird für die Herstellung von Winterlichtern ein Materialkostenbeitrag von 3 Euro anfallen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden.
Die Offene Forschungswerkstatt fand im Jahr 2015 an sieben Sonntagen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt und wird wegen der regen Teilnahme auch im Jahr 2016 fortgeführt.
Kontakt: Ute Wolf, Tel. 06322-941333 oder U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de



Schummerstunden im Pfalzmuseum

26.10.2015 | Download (273 kb, Word-Datei)

Im November und Januar finden im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder Schummerstunden statt.
Für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren in Begleitung Erwachsener werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennen lernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.
Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags)
Kosten: 4 € pro Familie,
Beginn um 17 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde
Termine:
4.11.2015: Igor Igel
Igor hat sich ein warmes Laubnest für den Winter gebaut. Doch eines Tages fegt ein eisiger Wind ihm seine Laubdecke weg und Igor braucht einen neuen Platz für den Winter.
11.11.2015: Wenn Tiere träumen
„Im Winter träumt die Krähe, dass sie zur Sonne fliegt und sich in deren Nähe auf roten Wolken wiegt.“ Und von was träumen Giraffen?
18.11.2015: Ein schräger Vogel
Robert zieht sich wieder einmal bunt an. Weiß er denn nicht, dass Schwarz die einzige und schönste Farbe für einen Raben ist?
25.11.2015: Weihnachten der Tiere
Auch die Tiere im Wald würden gerne Weihnachten feiern und schmücken sogar einen Christbaum. Ob das Christkind wohl an sie denkt?
Im Dezember finden keine Schummerstunden statt!
13.01.2016: Ein Eisbärchen für Ole
Oma Pinguin erzählt: „Am anderen Ende der Welt, da leben ganz andere Pinguine als wir. Man nennt sie Eisbärchen.“ Klar, dass Ole diese Pinguine kennen lernen muss!
20.01.2016: Fledolin verkehrt herum
Fledolin ist verkehrt herum. Aber das hat durchaus seine Vorteile, denn so kann er den Ball im Wiesenhimmel besser finden wenn Willi ihn verloren hat.
27.01.2016: Das Waldkäuzchen
Bis ein kleiner Waldkauz groß ist muss er viel lernen und der nächtliche Wald hält einige Überraschungen bereit. Am Ende steht das größte Abenteuer: Wo findet sich ein eigenes Zuhause?
03.02.2016: Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen
„Ein kleiner Hase sitzt auf einem Hügel und findet den Heimweg nicht mehr. Da kommt auch schon der Fuchs angeschlichen ...“

„Kartoffelferien“
Herbstferienprogamm am Pfalzmuseum

08.10.2015 | Download (26 kb, Word-Datei)


Kartoffelpflanze

Kartoffelpflanze

Im Herbstferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim dreht sich in diesem Jahr alles um die Kartoffel. Heute bei jedem bekannt, war die Kartoffel im 17. Jahrhundert in Europa noch ein echter Neuling. Erst der „alte Fritz“ sorgte mit einer List für ihren massenhaften Anbau als Nahrungsmittel. Vom Kartoffelsetzen im Frühjahr bis zur Ernte im Herbst gibt es eine Menge zu tun. Auch im Garten des Pfalzmuseums wachsen in diesem Jahr Kartoffeln, die gemeinsam geerntet werden. Die frisch geernteten Spätkartoffeln und andere Sorten werden dann gemeinsam verkostet. Kleine Experimente, Rätsel und Geschichten informieren über die Kartoffel und wir lernen auch ihren „größten Feind“ kennen. Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags)
Termine (eintägig):
Für Kinder von 5 – 7 Jahren (bis 1. Klasse),
Kosten: 8 € pro Kind
Dienstag, 20.10.2015, 10 – 12 Uhr
Donnerstag, 29.10.2015, 10 – 12 Uhr
Für Kinder von 8 – 12 Jahren (ab 2. Klasse),
Kosten: 12 € pro Kind
Mittwoch, 21.10.2015, 10 – 14 Uhr
Donnerstag, 22.10.2015, 10 – 14 Uhr
Freitag, 30.10.2015, 10 – 14 Uhr
Bitte Rucksackverpflegung mitbringen.


Wissenschaftliches Zeichnen am Pfalzmuseum
am 21. Oktober 2015

08.10.2015 | Download (26 kb, Word-Datei)

Ptychozoon - Tuschezeichnung

Wissenschaftliche „Punkt“-Zeichnung: Faltengecko (Ptychozoon lionotum)

Am Mittwoch, den 21. Oktober wird wieder ein Zeichenkurs für wissenschaftliches Zeichnen in Tusche („Punktieren“) angeboten. Dabei werden aus zur Verfügung gestellten Vorlagen verschiedener Motive (z.B. Insekten, Skorpion, fossiler Haizahn, Landkarte) eigenständig unter Anleitung Zeichnungen hergestellt, wie sie beispielsweise in Lehrbüchern und Bestimmungsschlüsseln Verwendung finden. Die Technik ist in den Grundlagen leicht erlernbar und kann anschließend selbständig weiter geübt werden. Die fertigen Zeichnungen können mit nach Hause genommen werden.
Die Veranstaltung findet im Forum (Eingangsbereich) des Pfalzmuseums statt. Sie beginnt um 14:00 Uhr und dauert bis spätestens 18:00 Uhr. Es muss nichts mitgebracht werden außer Freude an Tieren und Spaß am Zeichnen! Das Material wird gestellt, der Unkostenbeitrag beträgt 6 Euro pro Person. Der Kurs ist auf 14 Teilnehmer begrenzt (ab 12 Jahren). Anmeldungen bitte unter 06322/941321 oder am Infostand im Foyer des Pfalzmuseums (außer montags).
Leitung: Dr. Frank Wieland


Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Wüstensand und Wildkatzen

28.09.2015 | Download (527 kb, Word-Datei)

Wildkatze

Wildkatze

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz. Am Sonntag, den 4. Oktober, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.


„Kartoffelferien“
Herbstferienprogamm am Pfalzmuseum

25.09.2015 | Download (25 kb, Word-Datei)


Kartoffelpflanze

Kartoffelpflanze

Im Herbstferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim dreht sich in diesem Jahr alles um die Kartoffel. Heute bei jedem bekannt, war die Kartoffel im 17. Jahrhundert in Europa noch ein echter Neuling. Erst der „alte Fritz“ sorgte mit einer List für ihren massenhaften Anbau als Nahrungsmittel. Vom Kartoffelsetzen im Frühjahr bis zur Ernte im Herbst gibt es eine Menge zu tun. Auch im Garten des Pfalzmuseums wachsen in diesem Jahr Kartoffeln, die gemeinsam geerntet werden. Die frisch geernteten Spätkartoffeln und andere Sorten werden dann gemeinsam verkostet. Kleine Experimente, Rätsel und Geschichten informieren über die Kartoffel und wir lernen auch ihren „größten Feind“ kennen. Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags)
Termine (eintägig):
Für Kinder von 5 – 7 Jahren (bis 1. Klasse),
Kosten: 8 € pro Kind
Dienstag, 20.10.2015 10 – 12 Uhr
Donnerstag, 29.10.2015 10 – 12 Uhr
Für Kinder von 8 – 12 Jahren (ab 2. Klasse),
Kosten: 12 € pro Kind
Mittwoch, 21.10.2015 10 – 14 Uhr
Donnerstag, 22.10.2015 10 – 14 Uhr
Freitag, 30.10.2015 10 – 14 Uhr
Bitte Rucksackverpflegung mitbringen.


Von Erzen, Ötzi und Metallen
Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum

18.09.2015 | Download (101 kb, Word-Datei)


Thermitverfahren

Thermitverfahren

Am Sonntag, 27. September 2015 ist die Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums wieder für jedermann geöffnet.
Von 11 bis 16 Uhr geht es dieses Mal um den Zusammenhang zwischen Erzen und Metallen und was Ötzi schon davon wusste. Besucher beschäftigen sich mit den Besonderheiten verschiedener Metalle und wofür man sie brauchen kann. Erze aus Rheinland-Pfalz kann man unter einem Binokular beobachten und dabei ganz kleine Kristalle entdecken. Wie schon Ötzi vom Erz zum Kupferbeil kam wird in kleinen Experimenten demonstriert. Besonderes Highlight ist die stündliche (12-15 Uhr) Vorführung des Verfahrens, mit dem auch heute noch Eisenbahnschienen repariert werden. Rauch und Feuer ist zu beobachten, wenn aus zerkleinertem Eisenerz durch eine chemische Reaktion mit Aluminium glutflüssiges Eisen entsteht und in Sand aufgefangen wird. (siehe Foto) Kosten: normaler Museumseintritt
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Outdoor-Programm 2015 für Familien
am 20. September 2015

10.09.2015 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 20. September findet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum in Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Als Ameise den Wald erleben“ statt. Wie fühlt es sich an, als Ameise durchs Leben zu krabbeln? Was können Ameisen besonders gut? Wir erleben gemeinsam den Wald als Ameisen. Spannende Aktionen und Infos zu den besonders wichtigen Tieren, den Spinnen gibt es dazu auch noch. Und am Ende wissen alle, Spinnen sind keineswegs zum Fürchten. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.
Insgesamt gibt es pro Jahr acht Outdoor-Veranstaltungen. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321
Weitere Termine:
18. Oktober
15. November



Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Wüstensand und Wildkatzen

31.08.2015 | Download (526 kb, Word-Datei)

Wildkatze

Wildkatze

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz. Am Sonntag, den 6. September, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann.
Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.


Experimente am Sonntag im Pfalzmuseum
„Vom Herzrasen und den heißen Nasen“

24.07.2015 | Download (24 kb, Word-Datei)

Thermografie eines menschlichen Kopfes

Christine durch die Wärmebildkamera betrachtet

Am 2.8.2015 von 11-15 Uhr lädt das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim im Rahmen der Reihe "Experimente am Sonntag" alle Museumsgäste ein, ihren Körper und seine Funktionen genauer kennenzulernen. Im Ferienprogramm haben Kinder und Jugendliche Messmethoden ausprobiert und eigene Messgeräte entwickelt, die es den Gästen ermöglichen ihren Körper zu vermessen. Dabei ergeben sich spannende Vergleiche zwischen großen und kleinen Gästen und eine Reihe Fragen tun sich auf. Ist unser Körper überall gleich warm? Wie hoch kann man aus dem Stand springen? Wie viele Kniebeugen braucht man bis zum „Herzrasen“? In welchem Verhältnis steht unsere Kopfgröße zur Körperlänge? Von der einfachen Körpergröße über das Blickfeld und den Tastsinn bis hin zum Blutdruck oder dem Lungenvolumen und der Merkfähigkeit werden vielfältige Messungen angeboten und jeder kann seine eigenen Werte in einem „Pass“ erfassen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Museumseintritt


Sommerferien-Programm im Pfalzmuseum „Schildkröten“

13.07.2015 | Download (25 kb, Word-Datei)

Präpariertes Schildkrötenskelett

Präpariertes Schildkrötenskelett

In den Sommerferien bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde -POLLICHIA-Museum- in Bad Dürkheim dieses Jahr eintägige Veranstaltungen zum Thema Schildkröten an.
Eine Schildkröte erkennt jedes Kind, aber seit wann gibt es diese Tiere eigentlich auf der Welt, und wo kommen sie überall vor? Was unterscheidet eine Landschildkröte von einer Wasserschildkröte? Haben Schildkröten Zähne und was fressen sie? Auf all diese Fragen können Kinder und Jugendliche im Ferienprogramm Antworten finden. Dabei helfen die unterschiedlichsten, im Museum gezeigten Schildkrötenarten, ein Puzzle und viele weitere Aktivitäten. Auch eine kleine Exkursion zur Futtersuche wird dabei sein. Anmeldung erforderlich unter: (06322) 9413-21 (während der Öffnungszeiten).

Für Kinder von 5 – 8 Jahre
Dauer: 10 bis 12 Uhr
Kosten : 6 € pro Kind
Termine:
31. August 2015
1. September 2015

Für Kinder ab 8 Jahre (3. Klasse)
Dauer: 10 bis 14 Uhr
Kosten: 12 € pro Kind
Termine:
2. September 2015
3. September 2015
4. September 2015


Sommerferien-Programm im Pfalzmuseum „Messungen am Menschen“ für Kinder und Erwachsene

30.06.2015 | Download (15 kb, Word-Datei)

Blutdruckmessung

Blutdruckmessung

Das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim bietet in den Sommerferien Veranstaltungen zu „Messungen am Menschen“ an. Dabei geht es um Körpermaße und um Körperfunktionen aus den Bereichen Bewegung, Kreislauf und Atmung und um Leistungen der Sinnesorgane, z. B. Pulsmessungen, Blutdruck, Lungenvolumen und den Einfluss von Bewegung darauf, um das Hörvermögen, das Sehfeld, den Tastsinn, die Wahrnehmung von Gerüchen, die Reaktionsgeschwindigkeit mit und ohne Geräuschkulisse, u.s.w. Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich intensiv mit den verschiedenen Messungen auseinander und führen sie an sich selbst durch. Dabei kommen nicht nur fertige Messgeräte zum Einsatz, sondern es besteht die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und selbst Messgeräte zu entwickeln.
Kinder ab 8 Jahren sind am Dienstag den 28.07.2015 von 11-15 Uhr herzlich eingeladen am Ferienprogramm teilzunehmen (Teilnahmegebühr: 7€).
Für Kinder ab 12 Jahren gibt es ein zweitägiges Ferienprogramm am 29. und 30.07.2015,
jeweils von 11-15 Uhr.
Die Ergebnisse können am 2.8. vorgestellt und angewendet werden! (Teilnahmegebühr für das zweitägige Programm: 12€).
Material und Eintritt sind in der Teilnahmegebühr bereits enthalten.
Eine Anmeldung ist unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags) erforderlich.
Im Rahmen der Reihe "Experimente am Sonntag" am 2.8.2015 haben alle Museumsgäste die Möglichkeit, in einem offenen Angebot von 11-15 Uhr die von den Kindern vorgestellten Messmethoden und ihre selbst gebauten Geräte zu erproben! Für die Sonntagsveranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.


Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Wüstensand und Wildkatzen

25.06.2015 | Download (526 kb, Word-Datei)

Wildkatze

Wildkatze

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz. Am Sonntag, den 5. Juli, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.


Zeichenkurs „Wissenschaftliches Zeichnen“
am 17. Juni 2015

08.06.2015 | Download (29 kb, Word-Datei)

Ptychozoon - Tuschezeichnung

In Tuschetechnik erstellte wissenschaftliche Zeichnung

Am Mittwoch, den 17. Juni wird wieder ein Zeichenkurs für wissenschaftliches Zeichnen in Tusche angeboten.
Aus zur Verfügung gestellten Vorlagen verschiedener Motive (Insekten, Skorpion, fossiler Haizahn, Landkarte u.a.) werden unter Anleitung Zeichnungen hergestellt, wie sie beispielsweise in Lehrbüchern und Bestimmungsschlüsseln Verwendung finden. Die Technik ist in ihren Grundlagen leicht erlernbar und kann anschließend selbständig weiter geübt und verfeinert werden.
Die Veranstaltung findet im Forum (Eingangsbereich) des Pfalzmuseums statt. Sie beginnt um 14:00 Uhr und dauert bis voraussichtlich 18:00 Uhr. Es muss nichts mitgebracht werden außer Spaß am Zeichnen! Das Material wird bereit gestellt, der Unkostenbeitrag beträgt 6 Euro pro Person.
Der Kurs ist auf 10 Teilnehmer begrenzt (ab 12 Jahren).
Anmeldungen bitte unter 06322/941321 oder am Infostand im Foyer des Pfalzmuseums.
Leitung: Dr. Frank Wieland


Outdoor-Programm 2015 für Familien
am 16. Juni 2015

08.06.2015 | Download (29 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 14. Juni findet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Die Farben der Natur“ statt.
Weil es draußen in der Natur jetzt richtig bunt ist, können wir diese Farben nutzen und damit malen. Gemeinsam stellen wir aus Erde, Früchten und anderen Naturstoffen Farbe her und gestalten unsere eigenen Kunstwerke. Gemeinsam wollen wir die Fragen klären: Wie nehmen Tiere die Farben wahr und was wollen sie uns mit ihrer eigenen Färbung sagen? Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt.
Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden Sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Insgesamt finden im Jahr 2015 acht Outdoor-Veranstaltungen statt. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden).
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10, maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321
Weitere Termine:
12. Juli
20. September
18. Oktober
15. November



Papier-Event am Pfalzmuseum
vom 06. bis 07. Juni 2015

29.05.2015 | Download (31 kb, Word-Datei)

Felix wiegt Papier

Foto Pfalzmuseum: Julius rollt Papier zusammen, um es gegen Holzperlen aufzuwiegen

Kunterbuntes Mitmachprogramm am 6. und 7. Juni 2015, Papiermuseum Gleisweiler zu Gast.
Am kommenden Wochenende lädt das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim zu einem besonderen Event ein.
Jeweils von 10 bis 17 Uhr wird ein buntes Mitmachprogramm rund um die aktuelle Sonderausstellung „Papier erforschen“ geboten. Im Zentrum der Ausstellung stehen Experimente mit professionellen und mit selbst gebauten Geräten, mit denen auch Kinder Papier erforschen können, z.B. Eigenschaften wie Dicke, Gewicht, Saugfähigkeit, Stabilität, Laufrichtung und Beschreibbarkeit verschiedener Papiersorten. Museumsgäste untersuchen Materialproben einiger Holzarten und anderer Rohstoffe unter dem Mikroskop und erfahren etwas über die Auswirkungen des Faseraufbaus auf die Eigenschaften von Papier. Eine ganze Reihe an Attraktionen wird zusätzlich angeboten: Im Zelt kann man selbst verschiedene Papiere schöpfen und zwar unter der fachkundigen Anleitung gelernter Papiermacher des Papiermuseums in Gleisweiler. Sie können dem Papier z.B. Farbe oder auch ein Wasserzeichen geben und haben weitere Überraschungen zum Schöpfen besonderer Papiere angekündigt. Natürlich geben sie auch Auskunft zu allen Fragen der Besucher insbesondere zur Papierherstellung.

Ein Wettbewerb zu Papierfliegern und ungewöhnlichen Flugobjekten regt zum Bauen und Nachdenken an. Das Falten von Papier braucht man nicht nur für Papierflieger, sondern auch für Anwendungen im technisch-bionischen Bereich. Das Programm wird abgerundet durch „Zaubertricks“ rund um und aus Papier: Wir bauen Brücken aus Papier, steigen durch eine Postkarte, nutzen Papier als Kochtopf und bringen Papierblumen zum Blühen. Wer das möchte, kann sich auch einer Führung durch die Papierausstellung mit einem praktischen Teil anschließen. Der Garten des Museums lädt zum Verweilen oder zu einem Picknick ein.
Für dieses Event gilt der normale Museumseintritt!
Die Ausstellung steht noch bis zum 18. Juni am Pfalzmuseum. Schulklassen und Gruppen buchen Veranstaltungen bitte unter 06322 9413-31.
Unabhängig von der Papierausstellung findet zusätzlich am Sonntag, 7. Juni um 11 Uhr eine öffentliche Führung durch das Pfalzmuseum statt (Leitung: Dr. Angelika Otterbach)


Sonderausstellung am Pfalzmuseum „Papier erforschen“
vom 20. Mai bis 18. Juni 2015

06.05.2015 | Download (26 kb, Word-Datei)

Doppelfalzer

Foto Doppelfalzer: Gerät zum Messen der Falzfestigkeit , die z.B. für Landkarten wichtig ist

Einladung zur Eröffnung:
Kunterbuntes Mitmachprogramm am 19.5.2015
von 16 bis 19 Uhr


Passend zum Jubiläumsjahr „625 Jahre Papier in Deutschland“ zeigt das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim die Sonderausstellung „Papier erforschen“. Zur Eröffnung lädt das Museum am Dienstag, den 19.5. um 16 Uhr die Bevölkerung ein. Der Eintritt ist frei. Lehrkräfte und andere Multiplikatoren bekommen Informationen rund um die Ausstellung und können einen Besuch mit einer Schulklasse vorbereiten. Vom 20.5.2015 – 18.6.2015 geht es auf der Grundlage der Wanderausstellung des Verbands deutscher Papierfabriken e.V. um Informationen rund um Geschichte, Nachhaltigkeit, Herstellung, Eigenschaften und Verwendung von Papier. Dabei ermöglichen verschiedene Experimente und Aktivitäten, Modelle und Schaustücke Einblick in vielfältige Aspekte rund um das Papier. Museumsgäste erforschen mit professionellen oder selbst gebauten Geräten Eigenschaften wie Dicke, Grammatur, Saugfähigkeit, Stabilität und Beschreibbarkeit verschiedener Papiersorten. Sie untersuchen Materialproben verschiedener Holzarten und anderer Rohstoffe unter dem Mikroskop, erfahren etwas über die Auswirkungen des Faseraufbaus auf die Eigenschaften von Papier und verwenden Zusatzstoffe um die Eigenschaften von Papier zu beeinflussen. Das Modell einer Papiermaschine macht die Arbeitsschritte in einer Papierfabrik deutlich.
Ein größeres Papier-Event ist für den 6. und 7. Juni in Planung. Das Papiermuseum in Gleisweiler wird 2 Tage zu den normalen Öffnungszeiten des Museums zu Gast sein und in einem großen Zelt mit den Besuchern zusammen verschiedene Papiere schöpfen. Die Fachleute stehen natürlich auch für Fragen zur Papierherstellung zur Verfügung. Weitere Informationen dazu sind der Tagespresse oder der Seite www.pfalzmuseum.de zu entnehmen. An Wochenenden, Feiertagen und dem Brückentag bietet das Museum eine sachkundige Betreuung an, die Experimente anleitet und unterstützt. Dann steht natürlich auch das Schöpfen von Papier auf dem Programm. Schulklassen und Gruppen buchen Veranstaltungen unter 06322 9413-31.
Öffnungszeiten:
Di – So 10 – 17 Uhr,
Mi – 20 Uhr,
Montags geschlossen (Pfingstmontag geöffnet)

Dr. Reinhard Flößer Museumsdirektor


Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Wüstensand und Wildkatzen

28.04.2015 | Download (526 kb, Word-Datei)

Wildkatze

Wildkatze

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz. Am Sonntag, den 3. Mai, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann.
Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 qm Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.


Offene Forschungswerkstatt: Bodentiere – kleiner als ein Regenwurm – größer als Du selbst?
Sonntag, 26. April 2015, 11-16 Uhr, Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

17.04.2015 | Download (445 kb, Word-Datei)

Sammlungsraum

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim können Kartonmodelle von Kleinstlebewesen angefertigt...

Vielfalt

...oder farbenprächtige Detailaufnahmen zum Beispiel von Feuerwanzen mit einem modernen Fotobino hergestellt werden.

Am Sonntag, dem 26. April 2015 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“. Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Diesmal dreht sich alles um das Thema „Bodentiere“. Was lebt im Kompost, unter der Rinde, im Moospolster oder in der Erde und ist kleiner als ein Regenwurm? Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Kleinstlebewesen nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Auch das Anfertigen von großen Kartonmodellen kleinster Lebewesen als Familienprojekt sind möglich. Außerdem können eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst hergestellt und so faszinierende Einblicke zum Beispiel von Schneckenaugen oder Insektenflügeln gewonnen werden. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Die Offene Forschungswerkstatt, in die bisher mehr als 250 Naturinteressierte hereinspaziert sind und sich zum Teil stundenlang darin aufgehalten haben, ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden.
Die Offene Forschungswerkstatt findet im Jahr 2015 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten (bitte dazu die Tagespresse beachten) an weiteren Sonntagen jeweils von 11-16 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111 in Bad Dürkheim, statt.
Termine:
26. April
17. Mai
21. Juni
27. September
29. November

Kontakt: Ute Wolf, Tel. 06322-941333 oder U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de

Öffnungszeiten an Ostern 2015
im Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

27.03.2015 | Download (32 kb, Word-Datei)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist über Ostern (Karfreitag bis einschließlich Ostermontag) von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ins Pfalzmuseum beträgt für Erwachsene: 2,00 € (ermäßigt 1,80 €) für Kinder, Schüler Studenten: 1,30 € (ermäßigt 1,00 €), Familienkarte: 4,10 €. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, haben freien Eintritt.
Die übrigen Öffnungszeiten sind Dienstag-Sonntag von
10.00-17.00 Uhr, Mittwoch von 10.00-20.00 Uhr.

Offene Forschungswerkstatt: Verstecktes Leben im Frühling
Sonntag, 22. März 2015, 11-16 Uhr, Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

12.03.2015 | Download (445 kb, Word-Datei)

Sammlungsraum

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim können Kartonmodelle von Kleinstlebewesen angefertigt...

Vielfalt

...oder farbenprächtige Detailaufnahmen zum Beispiel von Feuerwanzen mit einem modernen Fotobino hergestellt werden.

Am Sonntag, dem 22. März 2015 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“.
Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Diesmal dreht sich alles um das Thema „Verstecktes Leben im Frühling“. Was lebt unter der Rinde, im Moospolster oder in der Erde? Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Naturobjekte nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Auch das Anfertigen von großen Kartonmodellen kleinster Lebewesen als Familienprojekt sind möglich. Außerdem können eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst hergestellt und so faszinierende Einblicke zum Beispiel von Schneckenaugen oder Insektenflügeln gewonnen werden. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden. Wer möchte, kann anschließend von 13-16 Uhr am Outdoor-Programm teilnehmen – dies allerdings nur mit Voranmeldung unter 06322-941321, denn die Teilnehmerzahl ist hier begrenzt.
Die Offene Forschungswerkstatt findet im Jahr 2015 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten (bitte dazu die Tagespresse beachten) an weiteren Sonntagen jeweils von 11-16 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111 in Bad Dürkheim, statt.
Termine:
22. März
26. April
17. Mai
21. Juni
27. September
29. November

Kontakt: Ute Wolf, Tel. 06322-941333 oder U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de

Zeigen was sehenswert ist:
Das Pfalzmuseum für Naturkunde präsentiert seine Schätze auch während des Umbaus

09.03.2015 | Download (520 kb, Word-Datei)

Vielfalt

Vielfalt

Sammlungsraum

Sammlungsraum

Ein Naturkundemuseum im Umbruch!
Doch wohin mit all den Tieren, Pflanzen und Pilzen, die zuvor dort ausgestellt waren? Weil die Museumsgäste trotz der Umbauaktivitäten nicht auf die zuvor präsentierte Vielfalt der Präparate verzichten sollen, hat das Museumsteam beschlossen, einen großen Teil dessen zu zeigen, was sehenswert ist. Dafür wird vorübergehend die gesamte Sonderausstellungsfläche zur Verfügung gestellt. Mehrere Monate haben die Vorbereitungen für den Zwischenumzug gedauert – nun ist es soweit: Die Artenvielfalt der Pfalz ist wieder zu besichtigen! Ab sofort werden die inzwischen schon historisch gewordenen Vitrinen und Präparate der alten Dauerausstellung der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung gestellt, bevor sie anschließend in einer völlig umgestalteten Dauerausstellung ihren neuen Platz finden. Vorbei am Originalwegweiser aus der Antarktis inmitten der ehemaligen Georg-von-Neumayer-Ausstellung folgen im großen Sonderausstellungsraum dichtgedrängt die Ausstellungsstücke zur biologischen Vielfalt der Pfalz. Nahe beieinander und deshalb besonders gut vergleichbar werden Säugetiere, Vögel, Fische, Insekten und Pilze präsentiert und laden das Publikum ein, die Artenvielfalt der Natur vor unserer Haustür näher zu erkunden. Nicht nur die Großsäuger der Pfalz wie Hirsch, Reh, Luchs und Wildschwein sind in Originalgröße zu bewundern, sondern auch die kleineren Säugetiere einschließlich der Neubürger Waschbär und Marderhund. Ebenso laden die Vögel zum Staunen ein. Kolkrabe, Rohrdommel und Haselhuhn können neben vielen anderen Präparaten aus nächster Nähe betrachtet werden. Unter der Decke schwebt frei der 1881 im Rhein bei Germersheim gefangene Stör – seit 1940 gilt er im Rhein als ausgestorben. Auch die Insekten und Pilze werden wieder in ihrer Vielfalt präsentiert. Neu ergänzt widmet sich der kleine Sonderausstellungsraum dem Thema wissenschaftlicher Sammlungen und ihres Aufbaus, ihrer Bearbeitung und der aufwendigen Pflege. Hier wird verdeutlicht, warum wissenschaftliche Sammlungen als kulturelles Erbe wichtig sind und welche Informationen Forscherinnen und Forscher aus ihnen ziehen können.

Osterferien 2015:
Schmetterlinge und Fleisch fressende Pflanzen

06.03.2015 | Download (272 kb, Word-Datei)

Detail Schmetterlingsflügel

Detailaufnahme Schmetterlingsflügel

Fleischfressende Pflanze unter dem Fotobinokular-Mikroskop

Fleischfressende Pflanze unter dem Fotobinokular-Mikroskop

Das Osterferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim beschäftigt sich mit zwei unterschiedlichen Themen.
Für Kinder ab 5 Jahren heißt das Thema „Schmetterlinge“.
In den zweistündigen Programmen gibt es eine bunte Mischung aus Bekanntem und Neuem rund um die farbenprächtige Welt der Sommervögel. Natürlich werden wir auch der Frage auf den Grund gehen, ob es tatsächlich Raupen gibt, die Eis und Würstchen fressen wie die kleine Raupe Nimmersatt. Die Kosten betragen 4 € pro Kind.
Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags).
Termine:
26.3.2015 oder
27.3.2015, jeweils 10-13 Uhr

Kinder zwischen der 2. und 5. Klasse können kleine Experimente rund um Fleisch fressende Pflanzen wie zum Beispiel Venusfliegenfalle, Brunnenfalle und Sonnentau machen. Im vierstündigen Programm gibt es viele spannende Dinge zu entdecken wie zum Beispiel die speziellen Haare der Venusfliegenfalle und den Klebstoff des Sonnentaus. Aber auch wenn die lebenden Pflanzen im Museum zu sehen sind und angefasst werden dürfen, muss niemand Angst um seine Finger haben. Dieses Programm kostet 14 € pro Kind.
Auch hierfür ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags).
Termine:
30.3.2015,
31.3.2015 oder
01.4.2015, jeweils 10-14 Uhr

Outdoor-Programm 2015 für Familien
am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

05.02.2015 | Download (31 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 22. März startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Alle Vögel sind schon da!?“. Das Leben der Pflanzen und Tiere im Frühling soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.
Insgesamt sind im Jahr 2015 acht Outdoor-Veranstaltungen geplant. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Tel.Nr: 06322 / 941321

Termine Übersicht 2015:

1. Halbjahr (Januar – Juni)

Sonntag 22. März: Alle Vögel sind schon da!?

Jetzt, wenn der Frühling beginnt, gibt es Einiges in der Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Vor allem ist dies die Zeit der Vögel. Hören können wir sie sicher, vielleicht sehen wir sie auch noch. Rund ums Thema Vögel im beginnenden Frühling wird gespielt, gebastelt und viel Wissenswertes erzählt.

Sonntag 19. April: Der Wald ist voller Tiere.

Man sieht sie nicht immer, aber wir können ihre Spuren lesen. Als Detektive heften wir uns an die Spur der Tiere und lernen ihre Lebensweise kennen. Natürlich werden auch Spiele rund um die Tiere im Wald gemacht.

Sonntag 10. Mai: Was lebt in Bach und Tümpel?

Wir gehen dem Leben im Wasser auf den Grund. Im Teich oder im Bach ist mehr los als wir denken. Auch wenn wir es nicht mit unseren bloßen Augen sehen gibt es viele kleine Lebewesen zu entdecken und zu erforschen. Gemeinsam werden wir Käschern, die gefundenen Lebewesen bestimmen und einiges über ihr Leben im Wasser erfahren.

Sonntag 14. Juni: Die Farben der Natur.

Unsere Natur hat viele Farben, es ist richtig bunt draußen. Wir können diese Farben nutzen und damit malen. Gemeinsam stellen wir aus Erde, Früchten und anderen Naturstoffen Farbe her und gestalten unsere eigenen Kunstwerke. Gemeinsam wollen wir die Fragen klären: Wie nehmen Tiere die Farben wahr und was wollen sie uns mit ihrer eigenen Färbung sagen?

Sonntag 12 Juli: Was krabbelt da?

Mit guten Augen suchen wir nach kleinen Krabbeltieren. Auf der Wiese und im Boden gibt es viele Tiere, die wir gar nicht sehen können. Mit Becherlupen ausgerüstet gehen wir auf Bodensafari und entdecken die kleinen Tiere. Wissenswertes über die wichtige Aufgabe der Bodelebewesen gibt es zu erfahren und natürlich werden auch Spiele zum Thema Boden gemacht.

2. Halbjahr (September – November)

Sonntag 20. September: Als Ameise den Wald erleben.

Wie fühlt es sich an als Ameise durchs Leben zu krabbeln? Was können sie besonders gut? Wir erleben gemeinsam den Wald als Ameisen. Spannende Aktionen und Infos zu den besonders wichtigen Tieren, den Spinnen gibt es auch noch. Und am Ende wissen alle Spinnen sind keineswegs igitt-igitt.

Sonntag 18. Oktober: Baumbegegnung!

Wir lernen die Riesen im Wald kennen. An diesem Nachmittag wollen wir die Bäume im Wald mit allen Sinnen näher kennenlernen. Verschiedenen Baumarten werden vorgestellt sowie Merkmale an denen die Arten leicht zu unterscheiden und zu erkennen sind. Auch über Geschichten, Spiele und andere Aktionen nähern wir uns den Bäumen.

Sonntag 15. November: Es ist Herbst und bald wird’s kalt!

Wir entdecken was die Natur macht, wenn es Herbst ist und der Winter kommt. Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit uns selbst nicht kalt wird stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm.

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Wüstensand und Wildkatzen

23.02.2015 | Download (26 kb, Word-Datei)

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz:
Am Sonntag, den 1. März, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslautererstraße 111, Busverbindung Linie 485.

Offene Forschungswerkstatt:
Faszination Schmetterling
Sonntag, 22. Februar 2015, 11-16 Uhr, Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim

13.02.2015 | Download (1,0 MB, Word-Datei)

Offene Forschungswerkstatt - Schmetterlinge

Detailaufnahme Schmetterlingsflügel

Am Sonntag, dem 22. Februar 2015 heißt es wieder „Hereinspaziert und mitgemacht“.
Die Offene Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim steht offen für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Diesmal dreht sich alles um das Thema Schmetterlinge, wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich entwickeln und ernähren. Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Schmetterlinge nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch wissenschaftlich gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke zum Beispiel in die Flügelstrukturen von Schmetterlingen zu gewinnen. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-beim Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden.
Die Offene Forschungswerkstatt findet im Jahr 2015 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten (bitte dazu die Tagespresse beachten) an folgenden Sonntagen jeweils von 11-16 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111 in Bad Dürkheim, statt: 22. Februar
22. März
26. April
17. Mai
21. Juni
27. September
29. November

Kontakt: Ute Wolf, Tel. 06322-941333 oder U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de

Reihe „Experimente am Sonntag“ im Pfalzmuseum
Wasser und Salz – eine spannende Kombination

28.01.2015 | Download (273 kb, Word-Datei)

Das "Schwebende Ei".

Am Sonntag, dem 8. Februar geht es am Pfalzmuseum in einem offenen Angebot von 11-15 Uhr um einfache Experimente zum Mitmachen und selbst Durchführen. Jeder bleibt so lange wie er möchte. 10 Stationen zeigen spannende Phänomene mit Wasser und Salz, die im Alltag oder auch global von Bedeutung sind. Wir befassen uns mit Mineralwasseretiketten, matschigem Gurkensalat, schwebenden Eiern und der Entstehung von Meeresströmungen. Wer mag, lässt Salzkristalle unter dem Binokular wachsen oder untersucht Eiswürfel aus Salzwasser. Natürlich gehen wir auch der Wirkungsweise von Streusalz nach.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe: „Experimente am Sonntag“. Sie richtet sich an Jugendliche ab 10 Jahren und interessierte Erwachsene. Jüngere Kinder bitte nur in Begleitung Erwachsener.
Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: 2 € pro Person.
Leitung: Monika Kallfelz

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
Von Wüstensand und Wildkatzen

23.01.2015 | Download (26 kb, Word-Datei)

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz:
Am Sonntag, den 1. Februar, um 11.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.

Offene Forschungswerkstatt mit fleischfressenden Pflanzen

15.01.2015 | Download (995 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 25. Januar 2015 öffnet die Forschungswerkstatt am Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim wieder ihre Tür für alle, die neugierig sind und wissen wollen, wie etwas funktioniert. Diesmal stehen fleischfressende Pflanzen im Vordergrund, wie sie aussehen, welche Besonderheiten sie haben, wie sie sich ernähren, wie sie gepflegt werden müssen. Nach der Methode der Forschungswerkstatt mit sogenannten Arbeits-Spiel-Räumen, für die das Pfalzmuseum den Umweltpreis 2014 des Landes Rheinland-Pfalz erhalten hat, können Naturobjekte nicht nur im Forschungslabor genauer untersucht und analysiert, sondern auch gezeichnet oder künstlerisch in der Museumsmalwerkstatt gestaltet werden. Außerdem ist es möglich, eigene Makrofotos mit Hilfe eines modernen Fotobinokulars selbst herzustellen und so faszinierende Einblicke in die Naturästhetik von Pflanzen und Tieren zu gewinnen. Ausgedruckt oder auf einem mitgebrachten USB-Stick kopiert, lassen sich so ganz außergewöhnliche und individuelle Vorlagen für Grußkarten herstellen. Einige fleischfressende Pflanzen können für einen geringen Unkostenbeitrag an diesem Sonntag auch gleich mitgenommen werden. Die Offene Forschungswerkstatt ist besonders für Familien, Eltern oder Großeltern mit Kindern oder Enkeln und für jedes Alter geeignet, wird von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und steht allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten zum regulären Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden.
Die Offene Forschungswerkstatt findet im Jahr 2015 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten (bitte dazu die Tagespresse beachten) an folgenden Sonntagen jeweils von 11-16 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111 in Bad Dürkheim, statt.
Termine 2015:
25. Januar / 22. Februar / 22. März / 26. April / 17. Mai / 21. Juni / 27. September / 29. November
Kontakt: Ute Wolf, Tel. 06322-941333 oder U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de

In der Offenen Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim können faszinierende Detailaufnahmen fleischfressender Pflanzen mit einem modernen Fotobino selbst hergestellt werden.

Pressemitteilungen 2014

Öffnungszeiten des Pfalzmuseums in der Weihnachtszeit und am Jahresende

15.12.2014 | Download (26 kb, Word-Datei)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist geschlossen:
am Heiligabend, Mittwoch 24.12.,
am 1. Weihnachtsfeiertag, Donnerstag 25.12.,
an Silvester, Mittwoch, 31.12.,
am Neujahrstag, Donnerstag, 01.01.

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist geöffnet:
am 2. Weihnachtsfeiertag, Freitag, 26.12.2010, 10-17 Uhr.
Sonstige Öffnungszeiten:
Di – So: 10-17 Uhr,
Mi: 10-20 Uhr

Schummerstunden im Pfalzmuseum

27.10.2014 | Download (274 kb, Word-Datei)

Im November und Januar finden im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder Schummerstunden statt.
Für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren in Begleitung Erwachsener werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennen lernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.
Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags) Kosten 4 € pro Familie, Beginn um 17 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde.
Termine:
5.11.2014 „Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen“
„Ein kleiner Hase sitzt auf einem Hügel und findet den Heimweg nicht mehr. Da kommt auch schon der Fuchs angeschlichen ...“
12.11.2014 „Ein Eisbärchen für Ole“
Oma Pinguin erzählt: „Am anderen Ende der Welt, da leben ganz andere Pinguine als wir. Man nennt sie Eisbärchen.“ Klar, dass Ole diese Pinguine kennen lernen muss!
19.11.2014 „Was die alte Majasaura erzählt“
Majasaura erzählt aus der Vergangenheit der Erde und träumt von einer Zukunft mit seltsamen Wesen mit künstlichen runden Beinen auf denen diese schneller laufen als ein Tyrannosaurus.
26.11.2014 „Was war hier bloß los?“
Eine Geschichte ganz ohne Worte. Wer Spuren lesen kann, kann sie trotzdem erzählen.
7.1.2015 „Herr Eichhorn und der erste Schnee“
Herr Eichhorn ist dieses Jahr wild entschlossen nicht einzuschlafen, bevor die erste Schneeflocke vom Himmel gefallen ist. Aber der Winter lässt sich Zeit.
14.1.2015 „Vom kleinen Maulwurf ...“
„Hast du mir auf den Kopf gemacht?“ fragt der kleine Maulwurf das Schwein, die Ziege, das Pferd und die Tauben, doch keiner kann es gewesen sein. Aber die Fliegen kennen sich in solchen Dingen aus.
21.1.2015 „Die Vogelhochzeit“
Wenn die Amsel Hochzeit macht kommt die ganze Vogelschar zum Fest und jeder hat eine eigene Aufgabe.
28.1.2015 „Ich wecke dich, wenn der Frühling kommt“
Voller Ungeduld erwartet der kleine Bär den Frühling. Doch ist das orange Leuchten vor der Höhle im Wald wirklich die Sonne, von deren wärmenden Strahlen Mutter Bär erzählt hatte?

Technik-Baukästen im Pfalzmuseum

23.10.2014 | Download (271 kb, Word-Datei)

Der letzte Sonntag in den Herbstferien, 2. November 2014, steht im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim ganz im Zeichen von Technik-Baukästen.
Von 11 – 13 Uhr stehen Materialien verschiedener Hersteller zur Verfügung. (Duplo, Lego, Fischer) Gebaut werden können zum Beispiel ein Karussell, eine Waage, natürlich auch ein Auto oder ein Kran bis hin zu einfachen Geräten wie Scheibenwischern oder einem Rührgerät. Fortgeschrittene können sich mit Hilfe eines Erweiterungs-Sets mit verschiedenen Arten von Getrieben befassen. Dabei beschäftigen sich die Teilnehmer z.B. mit Zahnrädern, Hebeln, Rädern und Achsen, dem Prinzip des Flaschenzuges oder..... Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene finden herausfordernde Aufgaben. Wer möchte, kann in Eigenregie bauen. Auf Wunsch gibt es Unterstützung und Anleitung. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Experimente am Sonntag“. Sie richtet sich an Kinder ab 10 Jahren und interessierte Erwachsene. Anmeldung erbeten unter 06322 9413-21 (täglich außer montags) Kosten: 5€ pro Person

Kräne mit Lego und Fischertechnik gebaut

Kräne mit Lego und Fischertechnik gebaut

Von Wüstensand und Wildkatzen
Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

21.10.2014 | Download (26 kb, Word-Datei)

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz: Am Sonntag, den 2. November, um 11.00 Uhr bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter auch auf dem Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.

Wildkatze

Wildkatze

Zeichenkurs am Pfalzmuseum:
Wissenschaftliches Zeichnen

15.10.2014 | Download (271 kb, Word-Datei)

Am Dienstag, den 28. Oktober wird wieder ein Zeichenkurs für wissenschaftliches Zeichnen in Tusche („Punktieren“) angeboten. Dabei werden aus zur Verfügung gestellten Vorlagen verschiedener Motive (Insekten, Skorpion, fossiler Haizahn, Landkarte u.a.) eigenständig unter Anleitung Zeichnungen hergestellt, wie sie beispielsweise in Lehrbüchern und Bestimmungsschlüsseln Verwendung finden. Die Technik ist keine Hexerei. Sie ist in den Grundlagen leicht erlernbar und kann anschließend selbständig weiter geübt werden. Die fertigen Zeichnungen können mit nach Hause genommen werden. Die Veranstaltung findet im Forum (Eingangsbereich) des Pfalzmuseums statt. Sie beginnt um 14:00 Uhr und dauert bis voraussichtlich 18:00 Uhr. Es muss nichts mitgebracht werden außer Freude an Tieren und Spaß am Zeichnen! Das Material wird gestellt, der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Person. Der Kurs ist auf 10 Teilnehmer begrenzt (ab 12 Jahren). Anmeldungen bitte unter 06322/941321 oder am Infostand im Foyer des Pfalzmuseums.
Leitung: Dr. Frank Wieland

Punkt-Zeichnungen Insekten

Wissenschaftliche „Punkt“-Zeichnungen: Insekten, die während des Kurses in Tusche gezeichnet werden können. Links ein Wandelndes Blatt (Phyllium), rechts eine Gottesanbeterin (Phyllocrania).

Von Wüstensand und Wildkatzen
Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

30.09.2014 | Download (273 kb, Word-Datei)

Zeitreise in die Geschichte der Pfalz: Am Sonntag, den 5. Oktober, ab 11.00 Uhr bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim eine öffentliche Führung an. Sie erzählt von steinalten Naturschätzen bis hin zu Mammuts und den heimischen Wildkatzen. Die etwa einstündige Tour beantwortet Fragen zum Pfälzerwald als größtem zusammenhängenden Wald Deutschlands und UNESCO-Biosphärenreservat, zur Pfälzer Tier- und Pflanzenwelt oder wie man die heimische Wildkatze schützen kann. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die 2000 m2 Ausstellungsfläche des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter auch auf dem Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), 67098 Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111, Busverbindung Linie 485.

Wildkatze

Wildkatze

Offene Forschungswerkstatt für alle: Neugierig sein und Wissen wollen

23.09.2014 | Download (271 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, 28. September 2014 findet von 11-16 Uhr für Eltern mit Kindern, Großeltern mit Enkeln, interessierte Einzelpersonen die Offene Forschungswerkstatt für alle: Neugierig sein und Wissen wollen, statt.
Nach der Methode der „Forschungswerkstatt für Menschen ab 5“ können selbst mitgebrachte Objekte aus der Natur oder Kleinlebewesen, die auf „Expedition“ rund um das Museumsgelände gefunden werden, genauer untersucht , bestimmt, gezeichnet, fotografiert oder gemalt werden. Dafür stehen im „Forschungslabor“ mehrere Binokulare, Bestimmungsliteratur und Forschungsprotokolle zur Verfügung. In der „Medienecke“ können parallel dazu über einen direkten Internetzugang Details recherchiert, interessante Funddaten gespeichert und mit Hilfe eines Fotobinos dokumentiert werden. Wer sich mehr zeichnerisch oder künstlerisch mit seinen Funden beschäftigen möchte, hat dazu in der „Museumsmalwerkstatt“ ausreichend Gelegenheit. Alle diese „Arbeits-Spiel-Räume“ sind im ehemaligen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim an verschiedenen Sonntagen zum Teil mit inhaltlichen Schwerpunkten ganztägig aufgebaut, werden von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut und stehen allen Interessierten ohne zusätzlichen Museums-Eintritt zur Verfügung. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, kleine Wartezeiten können mit dem Besuch der Schausammlung des Museums und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden. Wir freuen uns darauf, Sie am 28. September 2014 in unserer Offenen Forschungswerkstatt begrüßen zu können.
gez. Reinhard Flößer Museumsdirektor
Thema: Wie funktionieren fleischfressende Pflanzen
Kontakt: U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de

Herbstferienprogramm: Vögel füttern – wenn, dann richtig

22.09.2014 | Download (276 kb, Word-Datei)

Im Rahmen der Aktionstage „Umwelt braucht Bildung“ findet im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim das diesjährige Herbstferienprogramm statt. Ob Vögel gar nicht, nur im Winter oder rund ums Jahr gefüttert werden sollten, wird immer wieder diskutiert. Unabhängig davon bleibt unbestritten, dass eine Futterstelle eine gute Gelegenheit bietet, verschiedene heimische Vögel sicher bestimmen zu lernen. Bei einer sich verändernden Nutzung der Landschaft durch den Menschen ändert sich auch das Futterangebot für Vögel. Dabei sind unterschiedliche Vogelarten je nach bevorzugtem Futter ungleich von diesen Veränderungen betroffen. Wer verschiedene Vögel und ihre bevorzugten Futtersorten kennen und bestimmen lernen und erfahren möchte, wie er sie typgerecht füttern kann, ist in diesem Ferienprogramm richtig. Auch die Einflüsse von unterschiedlichen landwirtschaftlichen Nutzungsformen mit ihren Auswirkungen sind Thema des Programms. Es werden mehrere Vogelfuttersorten untersucht und einige Futtervarianten selbst hergestellt. An den unterschiedlichen Futterarten können dann zuhause viele heimische Vogelarten beobachtet werden. Wer einen eigenen Garten hat, bekommt anhand des Museumsgartens Anregungen, wie er den Vögeln den Tisch decken kann, auch ohne dass er die Tiere mit gekauftem Futter versorgt.
Das Programm ist geeignet für Kinder ab 8 Jahren.
Die Kosten betragen 15 € pro Person (inkl. Material und Eintritt).
Die Veranstaltungen sind eintägig von 12-16 Uhr an folgenden Terminen:
21.10.2014, 12-16 Uhr
22.10.2014, 12-16 Uhr
23.10.2014, 12-16 Uhr
24.10.2014, 12-16 Uhr
„Umwelt-braucht-Bildung“ in Rheinland-Pfalz ist in eine bundesweite Initiative eingebettet. Lernen und Erleben was Nachhaltigkeit bedeutet - das können Besucher der Aktionstage. Seit 2008 wehen einmal jährlich während der Aktionstage in ganz Deutschland die Fahnen der Nachhaltigkeit. Mit vielen verschiedenen Veranstaltungen zeigen engagierte Menschen, was jeder Einzelne für eine lebenswerte Zukunft tun kann. Im Jahr 2014 bilden sie den Abschluss der UN-Dekade zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Die Aktionstage werden von der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz (ANU) im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz (LZU) organisiert. Im Rahmen der Aktionstage sollen möglichst viele Menschen für die Arbeit von Umweltbildungseinrichtungen begeistert werden. Gleichzeitig wird die Bedeutung einer Bildung für eine lebenswerte Zukunft in den Mittelpunkt gestellt. Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.umwelt-braucht-bildung.de oder über ein Faltblatt das im Pfalzmuseum ausliegt.

Schnabelformen von Grünfink und Rotkehlchen

Grünfink und Rotkehlchen: unterschiedliche Schnäbel für unterschiedliches Futter.

Logo UN-Dekade Nachhaltigkeit

Outdoor-Programm 2014 für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

10.09.2014 | Download (27 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 21. September 2014 startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Was krabbelt da?“ in die Herbstsaison. Auf der Wiese und im Boden verbergen sich Kleinlebewesen, die man nicht auf den ersten Blick entdeckt. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.

Insgesamt stehen im Jahr 2014 sieben Outdoor-Veranstaltungen auf dem Plan, drei noch im 2. Halbjahr.
Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin

Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321
Termine:
Sonntag 21. September: Was krabbelt da?
Mit guten Augen suchen wir nach kleinen Krabbeltieren. Auf der Wiese und im Boden gibt es viele Tiere, die wir gar nicht sehen können. Mit Becherlupen ausgerüstet gehen wir auf Bodensafari und entdecken die kleinen Tiere. Wissenswertes über die wichtige Aufgabe der Bodelebewesen gibt es zu erfahren und natürlich werden auch Spiele zum Thema Boden gemacht.
Sonntag 19. Oktober: Baumbegegnung!
Wir lernen die Riesen im Wald kennen. An diesem Nachmittag wollen wir die Bäume im Wald mit allen Sinnen näher kennenlernen. Verschiedene Baumarten werden vorgestellt sowie Merkmale an denen die Arten leicht zu unterscheiden und zu erkennen sind. Auch über Geschichten, Spiele und andere Aktionen nähern wir uns den Bäumen.
Sonntag 16. November: Es ist Herbst und bald wird’s kalt!
Wir entdecken was die Natur macht, wenn es Herbst ist und der Winter kommt. Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit uns selbst nicht kalt wird stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm.

Das halbe Paradies: Pflanzen des Chagos Archipels

01.09.2014 | Download (266 kb, Word-Datei)

Obwohl die 58 Inseln, die den Chagos Archipel bilden, erst wenige Tausend Jahre alt sind, haben sie biogeographische Bedeutung. Die Inselgruppe im Indischen Ozean formt das größte Atoll der Erde. In den letzen 400 Jahren waren die Inseln nur sporadisch besiedelt, vor allem wegen der Kokosnuss. Heute wird die größte Insel als US Militär-Basis und für das Space-Shuttle-Programm genutzt. Alle übrigen Inseln sind unbewohnt und geschützt. Vortrag von Prof. Dr. Mark R.D. Seaward (Universität Bradford) in klarer englischer Sprache (kein Amerikanisch) am Mittwoch, 10. Sept. 2014 um 18 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia-Museum in Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Str. 111.
Der Eintritt ist frei.

Palmenstrand auf dem größten Atoll der Erde.

Unberührte Natur auf dem größten Atoll der Erde.

Biologie beim Italiener – Reihe „Experimente am Sonntag“ im Pfalzmuseum

28.08.2014 | Download (273 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 7. September von 11–13 Uhr geht es am Pfalzmuseum um Tiere, die es (nicht nur) beim Italiener gibt: Tintenfische, Schnecken, Muscheln, Krebse... Meist stehen Wirbeltiere auf unserem Speiseplan: Rind, Schwein, Lamm, Geflügel, Fisch. Andere Tiere gelten häufig als Delikatesse. Aber, was essen wir eigentlich, wenn wir gefüllte Sepiatulpen, Austern oder gegrillten Hummer bestellen? Der Körperbau der essbaren wirbellosen Tiere steht im Zentrum der Veranstaltung und wird anhand von „echten“ Tieren, Museumspräparaten und weiteren Materialien erkundet. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe: „Experimente am Sonntag“. Sie richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren und interessierte Erwachsene. Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags), Kosten: 5€ pro Person.
Leitung: Monika Kallfelz

Gefüllte Sepiatulpen

Gefüllte Sepiatulpen.

Auf Tuchfühlung – Lichtfang im Hof des Pfalzmuseums

18.08.2014 | Download (272 kb, Word-Datei)

Am Donnerstag, den 28. August wird es wieder krabbelig-spannend im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim! Solange das Tageslicht reicht, werden gemeinsam Insekten im Innenhof gefangen und beobachtet. Sobald es dämmert, wird der Hof wird zum Anziehungspunkt für Insekten: Eine Lichtfang-Anlage wird aufgebaut und in der Dämmerung eingeschaltet. Die Insekten der näheren Umgebung sollen so angelockt werden und bleiben auf dem beleuchteten Tuch sitzen. So können sie in aller Ruhe und aus der Nähe betrachtet werden. Dabei werden die Tiere vorgestellt und Einblicke in ihre spannende Lebensweise gegeben. Ein Krabbelspaß für insektenkundlich begeisterte Kinder und Erwachsene! Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr und dauert bis voraussichtlich 23:30 Uhr. Bei Regen oder starkem Wind findet die Veranstaltung nicht statt. Im Zweifelsfall bitte zuvor bei der Museumsinformation das Stattfinden bestätigen lassen (06322/941321). Treffpunkt ist der Parkplatz im Hof des Pfalzmuseums (Verwaltungseingang) in der Hermann-Schäfer-Straße 17 in Bad Dürkheim. Taschenlampen und Stirnlampen können mitgebracht werden, sodass bei „kleinen Expeditionen“ das nächtliche Treiben der Insekten auf dem Museumsgelände auch abseits der Lichtfanganlage beobachtet werden kann. Der Eintritt ist frei und Jung und Alt sind herzlich willkommen!
Leitung: Dr. Frank Wieland

Lichtfanganlage

Eine Lichtfanganlage lockt in der Dämmerung Insekten an, deren Lebensweise erklärt wird.

Zeichenkurs am Pfalzmuseum: Wissenschaftliches Zeichnen

18.08.2014 | Download (271 kb, Word-Datei)

Am Dienstag, den 26. August wird erstmals ein Zeichenkurs für wissenschaftliches Zeichnen in Tusche („Punktieren“) angeboten. Dabei werden aus zur Verfügung gestellten Vorlagen verschiedener Motive (Insekten, Skorpion, fossiler Haizahn, Landkarte u.a.) eigenständig unter Anleitung Zeichnungen hergestellt, wie sie beispielsweise in Lehrbüchern und Bestimmungsschlüsseln Verwendung finden. Die Technik ist keine Hexerei. Sie ist in den Grundlagen leicht erlernbar und kann anschließend selbständig weiter geübt werden. Die fertigen Zeichnungen können mit nach Hause genommen werden. Die Veranstaltung findet in der Forschungswerkstatt im Pfalzmuseum statt. Sie beginnt um 14:00 Uhr und dauert bis voraussichtlich 18:00 Uhr. Es muss nichts mitgebracht werden außer Freude an Tieren und Spaß am Zeichnen! Das Material wird gestellt, der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Person. Der Kurs ist auf 10 Teilnehmer begrenzt (ab 12 Jahren). Anmeldungen bitte unter 06322/941321 oder am Infostand im Foyer des Pfalzmuseums.
Leitung: Dr. Frank Wieland

Wissenschaftliche Zeichnung

Wissenschaftliche „Punkt“-Zeichnungen: Insekten, die während des Kurses in Tusche gezeichnet werden können. Links ein Wandelndes Blatt (Phyllium), rechts eine Gottesanbeterin (Phyllocrania).

Die Welt der Kristalle – Sommerferienprogramm am Pfalzmuseum

08.08.2014 | Download (273 kb, Word-Datei)

Das Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit den Eigenschaften, dem Aufbau und der Entstehung von Kristallen. Viele Kristalle werden auch mit Hilfe von Binokularen genauer inspiziert und beschrieben, ihre Eigenschaften werden fachmännisch untersucht. Einige Kristalle kann man selbst „züchten“. Auch manche Pflanzen bilden Kristalle, die präpariert und mit dem Mikroskop beobachtet werden.
Termine:
zweitägig am 2./3.September (Di/Mi) und am
4./5. September (Do/Fr) jeweils von 10 bis 15 Uhr,
Kosten 12€ pro Kind (inkl. Material) für 2 Tage.
Anmeldung bitte am Infostand des Museums oder unter 06322 9413-21 (täglich außer montags)

Kristall

Fasergips, durch rotes Papier beleuchtet.

Glitzerwelt Kristalle

18.07.2014 | Download (274 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, 27. Juli 2014 lädt das Pfalzmuseum Familien und Interessierte aller Altersstufen ein sich in der offenen Forschungswerkstatt der Glitzerwelt der Kristalle zu nähern. Es gibt viele Kristalle zu sehen, genauer zu inspizieren, zu untersuchen und im Modell zu bauen. Bei Bedarf bieten die Museumspädagoginnen des Pfalzmuseum Unterstützung an, z.B. wenn sich jemand mit dem Mikroskop auf die Suche nach Kristallen in Pflanzen machen möchte oder Kristalle wachsen lassen möchte. Das Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche greift diese Inhalte auf und ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik.
Termine:
Für Kinder ab 7 Jahre, eintägig am 31.7. und am 1.8. von 10 – 15 Uhr, Kosten: 7€ pro Kind (inkl. Material)
Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren, zweitägig am 2./3.September und am 4./5. September jeweils von 10 bis 15 Uhr, Kosten 12€ pro Kind (inkl. Material)
Anmeldung erforderlich unter 06322 9413-21 (täglich außer montags)

Kristall

Lichtfalle

Zwei selbst gezogene Kristalle.

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

27.06.2014 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, den 6.Juli 2014, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 2.000 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter auch im schönen Freigelände am Herzogweiher.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Familientag im Pfalzmuseum am Sonntag,
29. Juni 2014 von 10-17 Uhr

23.06.2014 | Download (24 kb, Word-Datei)

Gleich mehrere Angebote für Familien finden am Sonntag, dem 29. Juni im Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim statt, das von 10-17 Uhr geöffnet ist. Von 11 bis 16 Uhr findet die Offene Forschungswerkstatt statt für alle, die Interesse daran haben, die Natur genauer unter die Lupe zu nehmen. Selbst mitgebrachte Naturobjekte können unter Binokularen genauer betrachtet und die faszinierenden Mikrostrukturen mit einem Fotobinokular gleich fotografiert werden. Auf Wunsch erhält man einen Ausdruck seiner Fotografie oder kann sich Naturfotos selbst auf einen Stick ziehen. Parallel dazu bietet Dr. Frank Wieland als Zoologe des Hauses mehrere kleine und für alle verständliche Kurzvorträge über die Lebensweise von verschiedenen Insekten an, die auch in kleinen Terrarien beobachtet werden können. Ein weiteres Highlight ist die kleine Präsentation des Tagfalter-Projektes „Schmetterlinge als Umweltindikator – ist bei uns die Welt noch in Ordnung?“, die ab 29. Juni in der Forschungswerkstatt des Pfalzmuseums zu sehen ist. Anna Müller, Schülerin am Helmholtz-Gymnasium in Zweibrücken, ist die Landessiegerin des Wettbewerbes "Schüler experimentieren", dem Junior-Wettbewerb von „Jugend forscht“. Sie gewann in der Sparte Biologie mit ihrer Beobachtung, Kartierung und Dokumentation von Schmetterlingen und stellt ihre Daten über das ArtenFinder-Projekt des Landes Rheinland-Pfalz der Landesdatenbank zur Verfügung. Für diese Angebote ist keine Anmeldung erforderlich und sie sind an diesem Sonntag im Eintrittspreis enthalten. Darüber hinaus gibt es das Outdoor-Angebot mit Anmeldung: Wer als Familie auf Expedition rund um das Pfalzmuseum gehen möchte, um die Farben der Natur zu erforschen, der sollte sich gleich für das Outdoor-Programm anmelden. Gemeinsam werden aus Erde, Früchten und anderen Naturstoffen Farben hergestellt und damit eigene Kunstwerke gestaltet. Gemeinsam wird versucht, die Frage zu klären, wie Tiere die Farben wahrnehmen und welche Signale sie mit ihrer eigenen Färbung geben.
Das Outdoor-Programm findet von 13-16 Uhr unter der Leitung von Christine Müller-Beblavy statt.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter 06322-941321. Kosten 6 Euro pro Familie.
Ute Wolf M.A.
Leiterin der Forschungswerkstatt

Lichtfalle

 

Lichtfalle

 

Auf Tuchfühlung – Lichtfang im Hof des Pfalzmuseums

05.06.2014 | Download (272 kb, Word-Datei)

Am Mittwoch, den 18. Juni wird es krabbelig-spannend im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim! Der Hof wird zum Anziehungspunkt für Insekten. Eine Lichtfang-Anlage wird aufgebaut und in der Dämmerung eingeschaltet. Die Insekten der näheren Umgebung sollen so angelockt werden und bleiben auf dem beleuchteten Tuch sitzen. So können sie in aller Ruhe und aus der Nähe betrachtet werden. Dabei werden die Tiere vorgestellt und Einblicke in ihre spannende Lebensweise gegeben. Ein Krabbelspaß für insektenkundlich begeisterte Kinder und Erwachsene! Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr und dauert bis voraussichtlich 23 Uhr. Bei Regen oder starkem Wind findet die Veranstaltung nicht statt. Im Zweifelsfall bitte zuvor bei der Museumsinformation das Stattfinden bestätigen lassen (06322/941321). Treffpunkt ist der Parkplatz im Hof des Pfalzmuseums (Verwaltungseingang) in der Hermann-Schäfer-Straße 17 in Bad Dürkheim. Taschenlampen und Stirnlampen können mitgebracht werden, sodass bei „kleinen Expeditionen“ das nächtliche Treiben der Insekten auf dem Museumsgelände auch abseits der Lichtfanganlage beobachtet werden kann. Der Eintritt ist frei und Jung und Alt sind herzlich willkommen! Leitung: Dr. Frank Wieland

Lichtfalle

Leuchtnacht am Pfalzmuseum – In der Dämmerung wird eine Leuchtanlage eingeschaltet, welche die Insekten der Umgebung anlockt. Die kleinen Bilder zeigen Nachtfalter (o.l.), Blattwespe (o.r.), Aaskäfer (u.l.) und Rüsselkäfer (u.r.).

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum

26.05.2014 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, den 1. Juni 2014, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 2.000 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter auch im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485

Tag der offenen Tür im Pfalzmuseum für Naturkunde

07.05.2014 | Download (271 kb, Word-Datei)

Anlässlich des Internationalen Museumstages findet am 18. Mai 2014 der Tag der offenen Tür im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim statt.
Von 10-17 Uhr wird bei freiem Eintritt ein abwechslungsreiches Programm geboten. Den ganzen Tag über können Leseratten und Bücherwürmer auf dem Bücherflohmarkt stöbern und mit Romanen, Krimis und Sachbüchern neues Lesefutter finden. Das Kilo Bücher kostet 2 €. Zwischen 11 und 16 Uhr können sich alle die gerne tüfteln an einem Naturuhren-Wettbewerb beteiligen. Mit den verschiedensten zur Verfügung gestellten Materialien soll eine Uhr gebaut werden, die dann eine bestimmte Zeitspanne möglichst genau messen soll. Wer es lieber ruhig angehen lässt, ist in der offenen Forschungswerkstatt richtig. Sie lädt zum Entdecken, Forschen und Gestalten ein. Kleine und große Gäste können hier Präparate oder lebendige Objekte unter die Lupe nehmen und ihre Erkenntnisse gestalterisch umsetzen. Passend zum Thema des Internationalen Museumstages „Sammeln verbindet“ können alle beim Herstellen eines Miniatur-Sammlungsschrankes die wichtigsten Aspekte von naturkundlichen Sammlungen kennen lernen. Das Schränkchen darf natürlich als Andenken mit nach Hause genommen werden. Wie die zoologische Sammlung des Museums aussieht zeigen die Führungen hinter die Kulissen. Hier offenbaren sich die Schätze, die Besucherinnen und Besucher bei einem normalen Museumsbesuch nicht zu sehen bekommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und der Museumsgarten lädt zum Verweilen ein.

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum und "Küken - Küken - Küken"

28.04.2014 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, den 4. Mai 2014, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen.
Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 2.000 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Wir werden auch einen Blick in die Sonderausstellung "Küken - Küken - Küken", mit den im Museum geschlüpften Hühnerküken und Informationen zu verschiedenen Typen von Eiern und wilden Verwandten des Haushuhns, werfen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Innenansichten von Tieren
Sezierkurs in den Osterferien am Pfalzmuseum

10.04.2014 | Download (274 kb, Word-Datei)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim bietet für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse in den Osterferien unter dem Titel „Innenansichten von Tieren“ einen Sezierkurs an.
Die 4 Termine mit unterschiedlichem Programm können wahlweise einzeln oder zusammen gebucht werden.
Kurs 1 am 16.4.2014:
Wir sezieren ein Hühnchen und untersuchen Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke und überlegen, wie und warum sich ein Hühnchen gerade so bewegen kann.

Hühnerbein

Muskeln und Sehnen sorgen für Bewegung

Kurs 2 am 17.4.2014:
Wir sezieren Herz und Lunge eines Wirbeltieres, verfolgen den Weg des Blutes und der Luft und betrachten Lungenbläschen unter dem Mikroskop.

Herz

Das Herz, Motor für die Blutzirkulation

Kurs 3 am 23.4.2014
Wir sezieren ein ganzes Wirbeltier und erforschen insbesondere die Lage der inneren Organe und deren Zusammenarbeit.
Kurs 4 am 24.4.2014:
Wir sezieren Schweineaugen und Gehirne und untersuchen ganz genau, wie man mit Augen sehen kann.
Für diese 3-stündigen Kurse ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322- 9413-21 (täglich außer montags),
Kosten: 5 € pro Person, Beginn jeweils 11 Uhr

Outdoor-Termin in den Osterferien für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

04.04.2014 | Download (272 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 13. April findet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Der Wald ist voller Tiere“ statt. Man sieht sie nicht immer, aber man kann ihre Spuren lesen. Als kleine und große Naturdetektive kann man sich unter der Leitung der Biogeographin Christine Müller-Beblavy an die Spur vor allem der kleinen Tiere heften und ihre Lebensweise kennenlernen. Mit Spielen für die ganze Familie rund um die Tiere des Waldes wird Naturwissen anschaulich vermittelt.
Treffpunkt:
Foyer des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Straße 111, 67098 Bad Dürkheim
Zeitdauer: 13.04.2014, 13 bis 16 Uhr
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
Kosten: 6 Euro pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Anmeldung erforderlich unter Tel. 06322-941321

Sonderausstellung und Osterferienprogramm
am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

26.03.2014 | Download (275 kb, Word-Datei)

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum und
"Küken - Küken - Küken"

31.03.2014 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, den 6. April 2014, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Passend zur kommenden Osterzeit, werden wir auch einen Blick in die Sonderausstellung "Küken - Küken - Küken", mit den frisch geschlüpften Hühnerküken und Informationen zu verschiedenen Typen von Eiern und wilden Verwandten des Haushuhns, werfen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Sonderausstellung und Osterferienprogramm
am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

26.03.2014 | Download (275 kb, Word-Datei)

1 Tag altes Küken

Einen Tag alt und schon ziemlich neugierig. Hühnerküken in der Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“.

Das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim zeigt vom 29.3. bis 11.5.2014 die Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“.
Die Eröffnung übernehmen die lebendigen Hühnerküken am Samstag selbst, indem sie im Laufe des Tages schlüpfen. Die Ausstellung informiert des weiteren über Eier im Allgemeinen und Vogeleier im Speziellen. Die Gäste erfahren wie ein Vogelei im Hennenkörper gebildet wird und wie sich das Küken während der Brut im Ei entwickelt. Dazu gibt es Ausstellungsbereiche zu wilden Hühnervögeln und unterschiedliche Formen der Brutpflege. Da die Hühnerküken im Alter von 3 Wochen ihrem Gehege im Museum entwachsen und auf das Gute Hohenberg umziehen schlüpft am Samstag vor Ostern die zweite Kükengeneration.
Für Kinder im Grundschulalter findet begleitend zur Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“ das Ferienprogramm statt. Wissenswertes rund um Eier und Hühner, kleine Experimente und natürlich die wuseligen Bewohner der Sonderausstellung stehen im Mittelpunkt der 3-stündigen Veranstaltung.
Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags), Kosten: 5 € pro Kind.
Termine:
11.4.2014, 13 – 16 Uhr oder
15.4.2014, 9 – 12 Uhr.

Für Jugendliche ab der 7. Klasse steht das Ferienprogramm unabhängig von der Sonderausstellung unter dem Titel „Innenansichten von Tieren“.
Dazu werden 4 Kurse angeboten, die wahlweise einzeln oder zusammen gebucht werden können. Auch für diese 3-stündigen Kurse ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags), Kosten: 5 € pro Person, Beginn jeweils 11 Uhr.

Hühnerbein

Muskeln und Sehnen sorgen für Bewegung

Kurs 1 am 16.4.2014:
Wir sezieren ein Hühnchen und untersuchen Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke und überlegen, wie und warum sich ein Hühnchen gerade so bewegen kann.

Herz

Das Herz, Motor für die Blutzirkulation

Kurs 2 am 17.4.2014:
Wir sezieren Herz und Lunge eines Wirbeltieres, verfolgen den Weg des Blutes und der Luft und betrachten Lungenbläschen unter dem Mikroskop.
Kurs 3 am 23.4.2014:
Wir sezieren ein ganzes Wirbeltier und erforschen insbesondere die Lage der inneren Organe und deren Zusammenarbeit.
Kurs 4 am 24.4.2014:
Wir sezieren Schweineaugen und untersuchen ganz genau, wie man mit Augen sehen kann.

Outdoor-Programm 2014 – für Familien
am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

11.03.2014 | Download (30 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 23. März startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Alle Vögel sind schon da!“. Das Leben der Pflanzen und Tiere im Frühling soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Insgesamt sind im Jahr 2014 sieben Outdoor-Veranstaltungen geplant. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen. Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111. Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden) Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Bitte unbedingt anmelden am Infostand des Pfalzmuseums Telefonnummer: 06322 / 941321
Alle Termine finden Sie hier.

»Experimente am Sonntag« am Pfalzmuseum
Innenansichten von Tieren

05.03.2014 | Download (268 kb, Word-Datei)

Hühnerbein

An diesem Hühnerbein erkennt man die freigelegten Sehnen, die die Muskeln mit den Knochen verbinden.

In der neuen Veranstaltungsreihe des Pfalzmuseums geht es diesmal um das Sezieren von Tieren. Wie sehen Tiere eigentlich von innen aus? Die Besucher untersuchen Teile von Wirbeltieren und verschaffen sich einen Überblick über die inneren Organe. Dabei geht es um Skelett, Muskeln und Gelenke, Herz und Lunge, die Nieren, das Gehirn oder die Augen. Bearbeitet werden nur Tiere und Organe, die als Lebensmittel käuflich erworben werden können oder vom Schlachthof abgegeben werden und die somit gesundheitlich unbedenklich sind.
Sonntag, 16. März 2014 von 10-13 Uhr Im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim Teilnehmer: Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene Anmeldung erforderlich, täglich außer montags 10-17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr.
Kosten: 5€ pro Person

Öffentliche Führung im Pfalzmuseum
02.03.2014, 11:00 Uhr

24.02.2014 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, den 2. März 2014, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern.
Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Familientag „Ein Schaf fürs Leben“
23.02.2014, 10:00 – 15:00 Uhr

03.02.2014 | Download (274 kb, Word-Datei)

Zum Abschluss der Sonderausstelllung „Wölfe“ die derzeit im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim gezeigt wird, findet dort ein Familientag statt. Im Mittelpunkt steht das Buch „Ein Schaf fürs Leben“, das mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Drum herum wird ein bunter Tag zu den Themen Schafe und Wölfe gestaltet. Familien mit Kindern im Grundschulalter lernen das Buch kennen, gießen Pfoten-Abdrücke eines Wolfes mit Gips und fertigen Stempel an. Passend zum Schaf in Strickoptik aus dem Buch wird Wolle vom geschorenen Vlies über das Garn bis zum fertigen kleinen Webbild oder Strickstück verarbeitet. Außerdem lockt ein kleiner Imbiss um knurrende Mägen zu besänftigen. Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags), Kosten: 20 € pro Familie, Termin 23.2.2014 von 10 – 15 Uhr. Die Sonderausstellung „Wölfe“ ist eine Ausstellung des Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz.

Offene Forschungswerkstatt für alle im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim
Jeweils von 11-16 Uhr für Eltern mit Kindern, Großeltern mit Enkeln
26. Januar / 30. März / 18. Mai / 29. Juni

09.01.2014 | Download (274 kb, Word-Datei)

Forschungswerkstatt

Forschen mit dem Mikroskop.

Forschungswerkstatt

Die Vielfalt der Natur entdecken.

Offene Forschungswerkstatt für alle: Neugierig sein und Wissen wollen
Aufgrund der großen Nachfrage im Oktober 2013 zum Tag der Offenen Tür des Bezirksverbandes Pfalz, der die Einrichtung des Naturkundemuseums maßgeblich unterstützt, wird die Offene Forschungswerkstatt im neuen Jahr an verschiedenen Sonntagen im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wiederholt. Parallel zur Vermittlung naturwissenschaftlicher Methoden und Inhalte liegt der Schwerpunkt der Offenen Forschungswerkstatt darin, dass jung und alt über faszinierende Einblicke in die Welt des Mikrokosmos oder gemeinsames Gestalten miteinander ins Gespräch kommen und das Alter und die Herkunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei überhaupt keine Rolle spielt. Dass dabei vieles über verschiedene heute lebende Tier- und Pflanzenarten und deren Verhaltensweisen gelernt werden kann, versteht sich von selbst. Nach der Methode der „Forschungswerkstatt für Menschen ab 5“ können mitgebrachte Objekte aus der Natur oder Kleinlebewesen, die auf „Expedition“ rund um das Museumsgelände gefunden werden, genauer untersucht , bestimmt, gezeichnet, fotografiert oder gemalt werden. Dafür stehen im „Forschungslabor“ mehrere Binokulare, ein Fotobinokular, Bestimmungsliteratur und Forschungsprotokolle zur Verfügung. In der „Medienecke“ können parallel dazu über einen direkten Internetzugang Details recherchiert und interessante Funddaten über Smartphones und Tablets in das ArtenFinder-Portal des Landes Rheinland-Pfalz eingespeist werden. Wer sich mehr zeichnerisch oder künstlerisch mit seinen Funden beschäftigen möchte, hat dazu in der „Museumsmalwerkstatt“ ausreichend Gelegenheit. Alle diese „Arbeits-Spiel-Räume“ sind im ehemaligen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim an verschiedenen Sonntagen von 11-16 Uhr aufgebaut und werden von fachkundigen Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern betreut. Das Angebot richtet sich vor allem an Großeltern mit Enkeln oder Eltern und Begleitpersonen mit Kindern. Eine Betreuung von Kindern ohne Begleitpersonen ist nicht möglich. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, Wartezeiten können mit dem Besuch von Dauerausstellung, Sonderausstellung „Wölfe“ und Pausen-Aufenthalt im neu gestalteten Forum überbrückt werden. Träger: Zweckverband Pfalzmuseum für Naturkunde, bestehend aus Bezirksverband Pfalz, Stadt Bad Dürkheim, Landkreis Bad Dürkheim, Landkreis Kusel, POLLICHIA e.V. Kontakt: U.Wolf(at)pfalzmuseum.BV-pfalz.de

Lesenacht
Freitag 24.01.2014, 19:00 Uhr –
Samstag 25.01.2014, 09:00 Uhr

09.01.2014 | Download (273 kb, Word-Datei)

In der Nacht vom 24. auf den 25. Januar 2014 herrscht Leben in den Ausstellungsräumen des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim. Zwar werden die ausgestellten Tiere nicht lebendig aber Kinder ab der 3. Klasse können eine ganz besondere Atmosphäre erleben, wenn sie im Schein der Taschenlampen durch das Museum streifen. Viele unterschiedliche Geschichten, vorgelesen oder selbst erdacht und eine Schatzsuche lassen die Zeit bis Mitternacht schnell vergehen. Die mitgebrachten Bücher sorgen zu später Stunde für eine bunte Mischung aus lustigen und spannenden Geschichten zum Träumen. Am nächsten Morgen kann das Museum dann noch einmal bei Tageslicht erkundet werden bevor es wieder nach Hause geht.
Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags) Fr. 19:00 – Sa. 9:00 Uhr, Für Kinder und Jugendliche ab der 3. Klasse, Kosten: 10 € je Kind

Pressemitteilungen 2013

Führungen im Pfalzmuseum
Sonntag 22.12.2013, 14:00 Uhr,
Sonntag 05.01.2014, 11:00 Uhr

16.12.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, den 22.12.2013 um 14.00 Uhr und am Sonntag den 05.01.2013 um 11.00 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Im Rahmen dieser Führung werden Sie auch die aktuelle Sonderausstellung "Wölfe" besuchen, die die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe beleuchtet. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

ANTARCTICA – naturgewaltig
Eisige Welten im Auge einer Fotografin

Sonntag 01.12.2013, 11:00 Uhr

22.11.2013 | Download (272 kb, Word-Datei)

Tor im Eisberg

Tor im Eisberg. Foto: M. Hubach

Pinguine auf Packeis

Pinguine auf Packeis. Foto: M. Hubach

Am Sonntag, dem 1. Dezember 2013 um 11 Uhr lädt das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum zu einem öffentlichen Vortrag über die Antarktis ein. Doppelt so groß wie Australien und im Winter Temperaturen bis zu minus 70°C. Bewohnt von nur 1000 Wissenschaftlern, dafür aber von mehr als 30 Millionen Pinguinen bevölkert. Faszinierende Eislandschaften und atemberaubende Tierbegegnungen – die Fotografenmeisterin Melanie Hubach präsentiert in ihrem Vortrag beeindruckende Bilder, die sie von ihrer Traumreise zum südlichsten Teil der Erde mitgebracht hat. Mit dem Expeditionsschiff MS Fram reiste sie im Bereich der Antarktischen Halbinsel bis zum Südpolarkreis. Begeistert von der für Menschen lebensfeindlichen Antarktis, fand sie als Fotografin bei jeder Wetterlage spannende Motive.

Der Eintritt von 3 € berechtigt auch zum Besuch der Ausstellungen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die aktuelle Sonderausstellung des Pfalzmuseums zum Thema „Wölfe“ beleuchtet die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe am Beispiel der Lausitzer Rudel.
Öffnungszeiten des Pfalzmuseums:
Dienstag bis Sonntag 10-17Uhr, Mittwoch 10-20 Uhr Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum Kaiserslauterer Straße 111 67098 Bad Dürkheim

Führung im Pfalzmuseum und Sonderausstellung "Wölfe"
Sonntag 24.11.2013, 14:00 Uhr

18.11.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 24.11.2013, haben Sie um 14:00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Im Rahmen dieser Führung werden Sie auch die aktuelle Sonderausstellung "Wölfe" besuchen, die die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe beleuchtet. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Führung im Pfalzmuseum und Sonderausstellung "Wölfe"
Sonntag 03.11.2013, 11:00 Uhr

28.10.2013 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 3.11.2013, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Im Rahmen dieser Führung werden Sie auch die aktuelle Sonderausstellung "Wölfe" besuchen, die die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe beleuchtet. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Offene Forschungswerkstatt für Familien zum Tag der Offenen Tür des Bezirksverbandes Pfalz
Sonntag, dem 27. Oktober 2013 von 10 – 17 Uhr, Eintritt frei

21.10.2013 | Download (27 kb, Word-Datei)

Forschungswerkstatt

Die Forschungswerkstatt wird aufgebaut.

Hereinspaziert, mitgebracht und mitgemacht.
Die Vorbereitungen am Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim zum Tag der Offenen Tür des Bezirksverbandes Pfalz laufen auf Hochtouren.
Eine Offene Forschungswerkstatt für Familien wird für diesen Sonntag aufgebaut mit „Expeditionsbüro“, „Forschungslabor“ und „Museumsmalwerkstatt“.
Jung und Alt sind aufgefordert entsprechend des neuen Logos des Hauses „Zeit für Natur“ auf interessante Entdeckungsreisen um das Pfalzmuseum zu gehen, Kleinstlebewesen zu suchen und diese artgerecht zu versorgen. Denn nur dann können diese auch genauer unter die Lupe genommen und beobachtet, bestimmt oder mit einem digitalen Fotobinokular dokumentiert werden. Auch Forschungsprotokolle mit exakten Zeichnungen und Detailinformationen werden angefertigt und ergänzen die Protokollsammlung von Ute Wolf, die als Biologin und Pädagogin vor fast 25 Jahren das Konzept der Forschungswerkstatt hier an das Pfalzmuseum und dessen Zweigstelle auf Burg Lichtenberg in die Westpfalz gebracht und inzwischen mit ihrem Team mehr als 4000 Forschungsprotokolle besonders von Kindern und Jugendlichen gesammelt hat. Einige davon sowie freie Gestaltungsbeispiele aus 25 Jahren Forschungswerkstatt werden ausgestellt und zeigen eine eindrückliche Vielfalt von wissenschaftlichen und kreativen Ausdrucksmöglichkeiten von Kindern – wahrlich gemäß dem Motto der Aktivitätstage des Bezirksverbandes „Entdecke die Vielfalt“.
Inzwischen werden Tier- und Pflanzenarten auch in der Forschungswerkstatt mit modernen Medien wie Smartphones und Tablets erfaßt und in Internetportale wie das ArtenFinder-Projekt Rheinland-Pfalz eingespeist. Wer sich dafür interessiert, kann sich auch darüber informieren lassen. Grundvoraussetzung einer sinnvollen Nutzung moderner Medien ist aber immer noch das sichere Erkennen von Arten in der Natur. Und dazu braucht es oft die Unterstützung von Experten. Die Grundlagen dazu werden schon in jungen Jahren in der Forschungswerkstatt gelegt, naturwissenschaftliches Interesse geweckt und nachhaltig weitergeführt. Parallel zur Vermittlung naturwissenschaftlicher Methoden und Inhalte liegt der Schwerpunkt der Forschungswerkstatt darin, dass jung und alt über faszinierende Einblicke in die Welt des Mikrokosmos im „Forschungslabor“ oder gemeinsames Gestalten an den Maltischen miteinander ins Gespräch kommen und das Alter und die Herkunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei überhaupt keine Rolle spielt. Dass dabei vieles über verschiedene heute lebende Tier- und Pflanzenarten und deren Verhaltensweisen gelernt werden kann, versteht sich von selbst. Auch ein Vergleich mit historischen Belegen aus den Sammlungen des Hauses ist spannend und fordert zum genauen Hinschauen und Vergleichen auf. Schon während der Aufbauarbeiten der Forschungsswerkstatt im alten Eingangsbereich des Pfalzmuseums zeigt sich, dass das Interesse von Familien mit Kindern und insbesondere Großeltern mit Enkeln sehr groß ist. Wer am Sonntag nach dem Motto „Hereinspaziert, mitgebracht und mitgemacht“ kommen möchte, sollte wirklich „Zeit für Natur“ mitbringen und auch die anderen Programmangebote des Pfalzmuseums an diesem Tag wahrnehmen. Die gesamten Angebote des Pfalzmuseums und seiner Zweigstelle in der Westpfalz sind eingebunden in die Aktivitäten des Bezirksverbandes Pfalz, die unter dem Motto „Pfalz on Tour – entdecke die Vielfalt“ vom 25.-27. Oktober 2013 stattfinden.
Das Pfalzmuseum wird getragen von einem Zweckverband – bestehend aus Stadt Bad Dürkheim, Landkreis Bad Dürkheim, Landkreis Kusel, Verein POLLICHIA und maßgeblich mitgetragen vom Bezirksverband Pfalz.
Weitere aktuelle Hinweise bitte beachten unter www.pfalzmuseum.de oder www.bv-pfalz.de

Programm Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim
Am Sonntag, 27. Oktober, Eintritt frei Ab 10 Uhr – 17 Uhr Offene Forschungswerkstatt für Familien s. Pressetext
Ab 10 Uhr: Nils-Nager-Stand im Foyer
11 Uhr: Nils Nager trifft seine Freunde: Rundgang mit Nils Nager auf der Suche nach weiteren Nagetieren
14 Uhr: Öffentliche Führung durch das ganze Haus
15:30 Uhr: Palzki-Kids: Lesung für Kinder mit dem Krimiautor Harald Schneider
Für die Verpflegung ist ausreichend gesorgt!
Durchgehendes Programm vom 25.-27.Oktober von 10-17 Uhr (freier Eintritt nur am Sonntag):
Sonderausstellung Wölfe
Detektiv-Rallye Palzki-Kids

Schummerstunden im Pfalzmuseum
für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren

14.10.2013 | Download (272 kb, Word-Datei)

Im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim finden Schummerstunden statt. Für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren und den Eltern werden Geschichten vorgelesen, die Bezug zu Objekten im Museum haben. Dabei können die Kinder Stück für Stück das Museum kennenlernen, spannende oder lustige Geschichten hören und am Ende immer ein kleines, selbst hergestelltes Andenken mit nach Hause nehmen.
Die Schummerstunden beginnen um 17:00 Uhr und dauern etwa 1 Stunde. Kosten: 4 € pro Familie, Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags)
Termine und Themen:
6.11.2013 Igor Igel
Igor hat sich ein warmes Laubnest für den Winter gebaut. Doch eines Tages fegt ein eisiger Wind ihm seine Laubdecke weg und Igor braucht einen neuen Platz für den Winter.
13.11.2013 Wenn Tiere träumen
Im Winter träumt die Krähe, dass sie zur Sonne fliegt und sich in deren Nähe auf roten Wolken wiegt. Und was träumen Giraffen?
20.11.2013 Ein schräger Vogel
Robert zieht sich wieder einmal bunt an. Weiß er denn nicht, dass Schwarz die einzige und schönste Farbe für einen Raben ist?
27.11.2013 Weihnachten der Tiere
Auch die Tiere im Wald würden gerne Weihnachten feiern und schmücken sogar einen Christbaum. Ob das Christkind wohl an sie denkt? Im Dezember finden keine Schummerstunden statt!
8.1.2014 Das Waldkäuzchen
Der kleine Waldkauz fällt vor Schreck fast aus dem Nest, als ihm ein weißer Nachtfalter in seiner Höhle um die Ohren flattert. Doch auch echte Gefahren muss der kleine Kauz meistern.
15.1.2014 Fledolin verkehrt herum
Fledolin ist verkehrt herum. Aber das hat durchaus seine Vorteile, denn so kann er den Ball im Wiesenhimmel besser finden wenn Willi ihn verloren hat.
22.1.2014 Es klopft bei Wanja in der Nacht
In einer eisigen Winternacht suchen Hase, Fuchs und Bär Unterschlupf bei Wanja. Doch am nächsten Morgen sind sie alle wieder verschwunden. War alles nur ein Traum?
29.1.2014 Felix und die Pusteblume
Felix schläft jede Nacht in einer leuchtend gelben Blüte. Doch eines Morgens geht die Blüte nicht mehr auf und Felix ist sehr traurig. Aber einige Tage später erlebt Felix ein kleines Wunder.

Führung im Pfalzmuseum und Sonderausstellung "Wölfe"
Sonntag 20.10.2013, 11:00 Uhr

10.10.2013 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 20.10.2013, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Im Rahmen dieser Führung werden Sie auch die aktuelle Sonderausstellung "Wölfe" besuchen, die die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe beleuchtet. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Ferienprogramm und Museumsrucksack zur Sonderausstellung „Wölfe"

25.09.2013 | Download (443 kb, PDF)

Wolf

Wolfpräparat

In den Herbstferien bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim ein Ferienprogramm an. Jedes Kind weiß: Märchenwölfe verleiten kleine Kinder zum Blumenpflücken und fressen Großmütter am Stück. Wie echte Wölfe leben, was sie fressen und wo sie in Deutschland wild leben erfahren Kinder und Jugendliche in diesem Ferienkurs. Die Verständigung von Wölfen untereinander und ihr Körperbau sind weitere Themen. Kleine Rätsel und Spiele zum Thema runden das Programm ab. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags), Kosten: 5 € pro Kind (inkl. Eintritt).
Termine:
8.10.2013: 13-16 Uhr, Vorschulalter und 1. Klasse
9.10.2013: 14-17 Uhr, ab der 2.Klasse
10.10.2013: 10-13 Uhr, ab der 2. Klasse

Für alle Familien die sich gemeinsam auf die Spur des Wolfes begeben möchten bietet das Pfalzmuseum ab dem 15. 0ktober einen Museumsrucksack an. Er kann an der Kasse ausgeliehen werden (Kosten: 2 € zuzüglich Eintritt). Der Rucksack enthält Materialien und Anregungen für eigene Aktivitäten, durch die der Besuch der Sonderausstellung intensiver wird. Mit dem angebotenen Material kann jeder an unterschiedlichen Stellen selbst aktiv werden. Die Aufgaben sind verschieden anspruchsvoll, so dass vom Grundschulkind bis zum Erwachsenen alle aufgefordert sind mitzumachen.

Führung im Pfalzmuseum und Sonderausstellung "Wölfe"
Sonntag 22.09.2013, 14:00 Uhr

16.09.2013 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 22.9.2013, haben Sie um 14.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Im Rahmen dieser Führung werden Sie auch die aktuelle Sonderausstellung "Wölfe" besuchen, die die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe beleuchtet. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Outdoor-Programm 2013 für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim startet in die Herbstsaison
Ab Sonntag 22.09.2013

09.09.2013 | Download (27 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 22. September startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim in die Herbstsaison.
Das dreistündige Angebot macht Familien mit den „wilden“ Tieren in unserem Wald bekannt. Wie Fuchs, Reh und Eichhörnchen leben, was sie fressen und welche Spuren sie hinterlassen wird auf spielerische Weise vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111.
Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden).
Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen.
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Anmeldungen: Infostand des Pfalzmuseums, Telefonnummer: 06322 / 941321
Termine:
Sonntag 22. September: „Wilde“ Tiere
Wollt ihr mehr über die „wilden“ Tiere in unserm Wald erfahren? Wie leben Fuchs, Reh und Eichhörnchen? Was fressen sie und welche Spuren hinterlassen sie? Rund um diese drei wird gespielt, gebastelt und spannende Geschichten erzählt.
Sonntag 20. Oktober: Wohnhaus Baum
Bäume sind geheimnisvolle Lebewesen und Lebensraum. Wir lernen einige Baumarten mit Früchten, Blättern und Rinde kennen. Welche Tiere sind auf die Bäume angewiesen? Welche heißen sogar nach eine Baum? Dies und mehr rund ums Thema Bäume werden wir gemeinsam erforschen.
Sonntag 17. November: Es ist Herbst und bald wird’s kalt!
Wir entdecken was die Natur macht, wenn es Herbst ist und der Winter kommt. Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit uns selbst nicht kalt wird stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm.

Führung im Pfalzmuseum und Sonderausstellung "Wölfe"
Sonntag 08.09.2013, 11:00 Uhr

02.09.2013 | Download (26 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 8.9.2013, haben Sie um 11.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Im Rahmen dieser Führung werden Sie auch die aktuelle Sonderausstellung "Wölfe" besuchen, die die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe beleuchtet. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Einladung zur Eröffnung der Sonderausstellung Wolf
Sonntag 01.09.2013, 11:00 Uhr

23.08.2013 | Download (279 kb, Word-Datei)
Download Flyer (467 kb, PDF)
Download Plakat (896 kb, PDF)

Den Eröffnungsvortrag hält Museumsdirektor Dr. Reinhard Flößer:
„Kommt der Wolf wieder in die Pfalz?“

Der Eintritt zur Eröffnung ist frei!

Wolf

Wolfpräparat

Wolf Detail Kopf


Die „Rückkehr“ der Wölfe in ihre ehemaligen Lebensräume in Deutschland hat begonnen! Nachdem 1879 der letzte Wolf in Rheinland-Pfalz erlegt worden war, gelang es 2012, nach 133 Jahren, einem freilebenden, „wilden“ Wolf wieder den Weg hierher zu finden. Auch dieser Wolf wurde sehr rasch wieder Opfer einer Flinte und die Tier-Unterart „Canis lupus lupus“, der Eurasische Wolf, gilt in Rheinland-Pfalz weiterhin als ausgerottet. Bis heute werden Wölfe vom Menschen als Räuber gefürchtet, aber auch bewundert für ihre feinen Sinne, ihre ungeheure Schnelligkeit und Kraft. Kein anderes Tier ist mit dem Menschen, über den gemeinsamen Weg zum Haustier „Hund“, so stark verbunden. Gleichermaßen machen die zahllosen Mythen, Legenden, Geschichten und Behauptungen das „Wildtier Wolf“ so uneinschätzbar für uns. Die Sonderausstellung „Wölfe“ beleuchtet die Ökologie und Biologie europäischer Wölfe am Beispiel der Lausitzer Rudel. Die Besucher erhalten Einblicke in die wissenschaftlichen Untersuchungsmethoden sowie das Spektrum der Konfliktsituationen, Wolfs-Management und die Akzeptanz des Wolfes in der Bevölkerung.
Der rote Faden der Ausstellung wird durch die Spuren und Stimmen des Wolfes gelegt und natürlich werden Wölfe und ihre Lebensräume in zahlreichen Fotos und schließlich zusammen mit ihren wichtigsten Beutetieren auch in Modell und Dermoplastik eingesetzt.
Die Ausstellung beinhaltet auch einen Spielbereich für Kinder, „das Waldlabyrinth“, in dem Kinder im Halbdunkel unter dem Sternenhimmel verschiedene Nachtstimmen von Waldbewohnern hören und Geschichten zum Wolf abspielen können.

Einführungsveranstaltung für Lehrkräfte:
Montag, 9.September 2013 von 14-17 Uhr
Veranstaltungen für Gruppen:
Zur Sonderausstellung gibt es ein museumspädagogisches Begleitprogramm für alle Altersgruppen.
Mögliche Themen: Vom Wildtier zum Haustier, Zuchtwahl, Leben im Rudel, die Rolle der Wölfe im Lebensraum Wald, Lebensraum Wald im Wandel, Jagd und Naturschutz, Wölfe in Deutschland, Wolfsmanagement.
Themenschwerpunkte und Termine können nach Wunsch abgesprochen werden. Informationen unter 0 63 22 – 94 13-31
Ferienprogramm:

Jedes Kind weiß: Märchenwölfe verleiten kleine Kinder zum Blumenpflücken und fressen Großmütter am Stück. Wie echte Wölfe leben, was sie fressen und wo sie in Deutschland wild leben, erfahren Kinder und Jugendliche in diesem Ferienkurs. Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags).
Kosten: 5 € pro Kind
Termine:
8.10.2013, 13–16 Uhr für Kinder im Vorschulalter und 1. Klasse
9.10.2013, 14–17 Uhr für Kinder ab der 2. Klasse
10.10.2013, 10–13 Uhr für Kinder ab der 2. Klasse

Führung im Pfalzmuseum für Naturkunde - Pollichia Museum
Sonntag 25.08.2013, 14:00 Uhr

19.08.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 25.8.2013, haben Sie um 14.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Presseeinladung zur Einweihung eines Insektenhotels
Montag 19.08.2013, 09:00 Uhr

14.08.2013 | Download (304 kb, PDF-Datei)

Am Pfalzmuseum für Naturkunde stand schon seit einiger Zeit der Rohbau eines Insektenhotels. Dieser war eine Spende des Ehrenvorsitzenden der POLLICHIA, Herrn Prof. Dr. Gunter Preuß. Die Einrichtung des Hotels mit verschiedensten Zimmern für Ohrenkneifer, Florfliegen und Marienkäfer, Wildbienen und Schmetterlinge übernahm die ArbeitPlus Gruppe der Dürkheimer Werkstätten der Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V. Als Dank für die zur Verfügung gestellte Arbeitskraft und das Material veranstaltet das Museum mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der ArbeitPlus Gruppe eine kleine Hotel-Einweihungsfeier am 19.08.2013 um 9.00 Uhr. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein.

Audioguides jetzt auch in englischer Sprache
Dienstag 02.07.2013, 10:00 Uhr

26.06.2013 | Download (271 kb, Word-Datei)

Am Werner-Heisenberg-Gymnasium machte sich der Grundkurs 11 Englisch daran, den Audioguide zu polaren Exponaten des Pfalzmuseums für Naturkunde – POLLICHIA-Museum ins Englische zu übersetzen. Mit der Unterstützung des Hauses für Medienbildung in Ludwigshafen gelang auch die technische Realisation. Nach einem einleitenden Seminar erstellten die Schülerinnen und Schüler in zahlreichen Freistunden und  an Wochenenden die Tonaufnahmen. Eine kleine Gruppe von Schülern kümmerte sich um den Schnitt und die Optimierung der Dateien. Der Grundkurs Englisch 11 des Werner-Heisenberg-Gymnasiums wird von Frau Renate Ritz-Schubert geführt. Für das Pfalzmuseums für Naturkunde betreute Frau Monika Kallfelz das Kooperationsprojekt. Am Dienstag, 2. Juli 2013 um 10 Uhr präsentieren Schülerinnen und Schüler des WHG im Pfalzmuseum für Naturkunde ihre selbst erstellten englisch-sprachigen Audioguides zur Polarforschung. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie sehr herzlich ein..

Führung im Pfalzmuseum für Naturkunde - Pollichia Museum
Sonntag 23.06.2013, 14:00 Uhr

14.06.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 23.6.2013, haben Sie um 14.00 Uhr wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Ferienprogramm im Pfalzmuseum
Sommerferien 2013

10.06.2013 | Download (274 kb, Word-Datei)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim bietet auch für diese Sommerferien wieder ein Ferienprogramm an. Begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Mathematikum Gießen zu Gast in Bad Dürkheim heißt das erste Thema „Zauberei mit Zahlen und Zeichen“. Für dieses Programm muss man kein Rechenkünstler sein und auch keine Eins in Mathe haben. Hier geht es nicht um das große Einmaleins sondern um fantastische Zaubertricks und spannende Experimente bei denen Zahlen und Formen nur ein Hilfsmittel sind um andere zu verblüffen. Hier lernen alle das Hellsehen, können durch eine Postkarte klettern und lassen Kaninchen verschwinden.
Das Programm wird angeboten für Kinder ab 8 Jahren und kostet 5 € pro Kind. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags). Der Termin ist der 12. Juli 2013 von 10-13 Uhr.
Eine Woche später heißt es dann Forschungswerkstatt „Die Kleinen mit den vielen Beinen“. Manchmal findet man sie eklig oder gruselig aber oft sind sie auch richtig faszinierend: Spinnen, Tausendfüßer, Wanzen, Käfer, Weberknechte, Schmetterlinge und Schnecken. Diesen und vielen anderen kleinen Tieren der Wiese und des Bodens sowie ihren besonderen Lebensweisen und Fähigkeiten können Kinder ab 5 Jahren in altersgemischten Gruppen auf die Spur kommen. Alles was draußen krabbelt und flattert kann genauer untersucht und gestalterisch umgesetzt werden. Eine Veranstaltung dauert 5 Stunden und kostet 6 € pro Kind. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags). Für die Pause bitte Rucksackverpflegung mitbringen! Termine sind am 16.7.2013 von 12-17 Uhr, am 18.7.2013 von 10-15 Uhr und am 19.7.2013 von 9-14 Uhr.

Führungen im Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum
08. und 09. Juni 2013

03.06.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am kommenden Wochenende, am Samstag um 14.15 Uhr, und am Sonntag um 11.00 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erforderlich unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Naturschätze aus der Pfalz
26. Mai 2013

22.05.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am kommenden Sonntag, den 26.5.2013 um 14.00 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia-Museum wieder eine öffentliche Führung an. Sie werden Interessantes zu den Säugetieren der Pfalz, den Vögeln, den Pflanzen und zur Geologie erfahren Themenschwerpunkt dieser einstündigen Führung werden Exponate sein, die im Rahmen der Zeitungsserie „Naturschätze der Pfalz“ in den Jahren 2004/2005 vorgestellt wurden, um die Notwendigkeit regionaler Naturforschung und die Bedeutung wissenschaftlicher Belegsammlungen zu verdeutlichen. Anschließend besteht die Möglichkeit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, oder bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei entsprechender Witterung auch im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Führung dauert etwa eine Stunde, die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Ausstellungen und Öffnungszeiten an Ostern 2013 im Pfalzmuseum für Naturkunde

22.03.2013 | Download (34 kb, Word-Datei)

Küken

Küken üben sich in der Rangordnung

Schafe auf Museumswiese

Schafe auf der Museumswiese

Das Pfalzmuseum in Bad Dürkheim ist (nicht nur über Ostern) ein lohnendes Ausflugsziel. Mit einer lebenden Kükenschar im Museum und einer kleinen Lämmerherde auf der Museumswiese werden auf nicht alltägliche Weise interessante Themen präsentiert. Die erweiterte Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“ zeigt über Ostern neben den gezüchteten und wilden Hühnervögeln einen Einblick in die Welt der eierlegenden Tiere jenseits der Vogelfamilie. Im Museum übernimmt ein Brutapparat das Ausbrüten der Hühnereier. Pünktlich zum Osterwochenende schlüpft die nächste Kükenschar vor den Augen der Gäste. Nach dem Schlüpfen kann man den Küken beim Wachsen zuschauen und ihre angeborenen vielfältigen Verhaltensweisen studieren. Das Projekt „Pfälzerwald-Lamm-Initiative“ präsentiert eine kleine Ausstellung mit Ausschnitten aus dem Leben der Schäfer. Die kleine Wanderausstellung ist noch bis zum 7. April im Foyer des Pfalzmuseums zu sehen und wirbt mit einer kleinen Schafherde im Garten des Museums. Hauptziel des Projektes ist die Imageverbesserung für die Schäfereibetriebe im Pfälzerwald und die Erhaltung und Sicherung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum. Die Schäfer sind wichtige Partner bei der Erhaltung unserer attraktiven Kulturlandschaft. Dieses Jahr gibt es im Pfalzmuseum auch wieder Ferienprogramme während der Osterferien zu denen sich Kinder anmelden können (06322-94130). Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist über Ostern (Karfreitag bis einschließlich Ostermontag) von 10.00-17.00 Uhr geöffnet. Am Ostermontag ist der Eintritt frei! Sonst beträgt der Eintritt ins Pfalzmuseum für Erwachsene: 2,00 EUR (ermäßigt 1,80 EUR) für Kinder, Schüler Studenten: 1,30 EUR (ermäßigt 1,00 EUR), Familienkarte: 4,10 EUR. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, haben freien Eintritt. Die übrigen Öffnungszeiten sind Dienstag- Sonntag von 10.00-17.00 Uhr, Mittwoch von 10.00-20.00 Uhr.

Outdoor-Programm 2013 für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

04.03.2013 | Download (30 kb, Word-Datei)

Am Sonntag, dem 17. März startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Alle Vögel sind schon da!“. Das Leben der Pflanzen und Tiere im Frühling soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Insgesamt sind im Jahr 2013 acht Outdoor-Veranstaltungen geplant. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen. Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111. Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden)
Dauer: drei Stunden, sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen
Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 EUR pro Familie inklusive Eintritt in das Museum.
Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin

Termine:
1. Halbjahr 2013 (März – Juni)
Sonntag 17. März: Alle Vögel sind schon da!?
Jetzt, wenn der Frühling beginnt, gibt es Einiges in der Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Vor allem ist dies die Zeit der Vögel. Hören können wir sie sicher, vielleicht sehen wir sie auch noch. Rund ums Thema Vögel im beginnenden Frühling wird gespielt, gebastelt und viel Wissenswertes erzählt.
Sonntag 21. April: Der Wald ist voller Tiere
Man sieht sie nicht immer, aber wir können ihre Spuren lesen. Als Detektive heften wir uns an die Spur der Tiere. Vor allem die kleinen Tiere wie Ameisen oder Spinnen können wir entdecken. Natürlich werden auch Spiele rund um die Tiere im Wald gemacht.
Sonntag 26. Mai: Was lebt in Bach und Tümpel?
Wir gehen dem Leben im Wasser auf den Grund. Im Teich oder im Bach ist mehr los als wir denken. Auch wenn wir es nicht mit unseren bloßen Augen sehen gibt es viele kleine Lebewesen zu entdecken und zu erforschen. Gemeinsam werden wir Käschern, die gefundenen Lebewesen bestimmen und einiges über ihr Leben im Wasser erfahren.
Sonntag 23. Juni: Die Farben der Natur
Unsere Natur hat viele Farben, es ist richtig bunt draußen. Wir können diese Farben nutzen und damit malen. Gemeinsam stellen wir aus Erde, Früchten und anderen Naturstoffen Farbe her und gestalten unsere eigenen Kunstwerke. Gemeinsam wollen wir die Fragen klären: Wie nehmen Tiere die Farben wahr und was wollen sie uns mit ihrer eigenen Färbung sagen?

2. Halbjahr 2013 (August – November)
Sonntag 25. August: Was krabbelt da?
Mit guten Augen suchen wir nach kleinen Krabbeltieren. Auf der Wiese und im Boden gibt es viele Tiere, die wir gar nicht sehen können. Mit Becherlupen ausgerüstet gehen wir auf Bodensafari und entdecken die kleinen Tiere. Wissenswertes über die wichtige Aufgabe der Bodenlebewesen gibt es zu erfahren und natürlich werden auch Spiele zum Thema Boden gemacht.
Sonntag 22. September: Unsere „Wilden Tiere“
Wollt ihr mehr über die „Wilden Tiere“ in unserm Wald erfahren? Wie leben Fuchs, Reh und Eichhörnchen? Was fressen sie und welche Spuren hinterlassen sie? Rund um diese drei wird gespielt, gebastelt und spannende Geschichten erzählt.
Sonntag 20. Oktober: Wohnhaus Baum
Bäume sind geheimnisvolle Lebewesen und Lebensraum. Wir lernen einige Baumarten mit Früchten, Blättern und Rinde kennen. Welche Tiere sind auf die Bäume angewiesen? Welche heißen sogar nach einem Baum? Dies und mehr rund ums Thema Bäume werden wir gemeinsam erforschen.
Sonntag 17. November: Es ist Herbst und bald wird’s kalt!
Wir entdecken was die Natur macht, wenn es Herbst ist und der Winter kommt. Wie bereiten sich die Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Was machen sie wenn es richtig kalt ist und es scheinbar nichts mehr zu fressen gibt? Es gibt Spannendes von den verschiedenen Strategien der Tiere und Pflanzen im Winter zu erfahren. Damit uns selbst nicht kalt wird stehen Spiele und andere Aktionen auf dem Programm.

Osterferien im Pfalzmuseum

04.03.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Dieses Jahr gibt es im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim Ferienprogramme zu zwei verschiedenen Themen.
„Steinzeit“
Einen Tag leben und arbeiten, wie es die Steinzeitmenschen taten! Feuersteinklingen, Höhlenlampe, Ketten, Höhlenzeichnungen und ein selbst hergestelltes Steinzeitmenü erwarten die Teilnehmer. Alle hart erarbeiteten Gegenstände dürfen selbstverständlich mit nach Hause genommen werden. Kosten: 16 EUR inklusive aller Materialkosten. Benötigt werden warme Kleidung, geschlossene Schuhe und Rucksackverpflegung. Für Kinder ab 8 Jahre. Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags)
Termine:
02.04.2013, 12-17 Uhr
03.04.2013, 10-15 Uhr
04.04.2013, 9-14 Uhr

„Küken“
Passend zur aktuellen Sonderausstellung findet das dreistündige Osterferienprogramm statt. Was passiert in einem Ei und hätte aus jedem Frühstücksei ein Küken schlüpfen können? Das Programm bietet Antworten auf diese und andere Fragen und natürlich viele, kleine Küken! Für Kinder im Grundschulalter. Kosten: 5 EUR pro Kind. Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (tgl. außer montags)
Termine:
20.03.2013, 14:00-17:00 Uhr
21.03.2013, 9:00-12:00 Uhr

Führung im Pfalzmuseum für Naturkunde und »Kükenschlupf«
09. März 2013

04.03.2013 | Download (25 kb, Word-Datei)

Am kommenden Samstag, den 9.3.2013, um 14.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die Entstehung des Pfälzerwaldes, der das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands ist, und über unsere heimische Natur, in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Mit etwas Glück können Sie an diesem Tag auch erleben, wie Küken aus ihren Eiern schlüpfen. Es ist der errechnete Schlupftermin für die Küken der neuen Sonderausstellung »Küken - Küken - Küken«. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Erweiterte Sonderausstellung »Küken - Küken - Küken«
ab dem 09. März 2013

21.02.2013 | Download als Word (271 kb)

Über Ostern zeigt das Pfalzmuseum für Naturkunde, Pollichia-Museum in Bad Dürkheim die erweiterte Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“. Neben den gezüchteten und wilden Hühnervögeln bietet die Ausstellung in diesem Jahr einen Einblick in die Welt der eierlegenden Tiere jenseits der Vogelfamilie. Dabei werden in anderen Tiergruppen nicht nur andere Eier gelegt, sondern es wird auch unterschiedlich viel Aufwand betrieben, damit aus den Eiern Jungtiere schlüpfen und diese einen guten Start ins Leben haben. Einen guten Start sollen auch die lebendigen Hühnerküken in der Ausstellung bekommen. Dafür wird jetzt schon im Museum gebrütet. Das übernimmt zum Glück für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Brutapparat. Das Besondere sind dieses Jahr ein paar blaue Eier, bei denen man fast glauben könnte, sie wären gefärbt. Dem ist aber nicht so. Wie die Küken, die aus diesen Eiern schlüpfen aussehen werden? Das ist auch im Museum noch nicht bekannt. Aber mit etwas Glück können die Museumsbesucherinnen und Museumsbesucher direkt zuschauen. Die Eröffnung der Sonderausstellung übernehmen die Küken diese Jahr selbst. Am ersten Ausstellungstag, dem 9. März 2013, ist der errechnete Schlupftermin. Wann die Küken sich dann genau aus den Schalen strampeln, entscheiden sie allerdings selbst. Drei Wochen kann man danach den Küken beim Wachsen zuschauen. Pünktlich zum Osterwochenende schlüpft dann die nächste Kükenschar. Diese wird bis zum Ende der Ausstellung am 21. April 2013 zu sehen sein. Für alle, die die Küken in ihrer Entwicklung beobachten möchten, gibt es eine Dauerkarte für die Sonderausstellung. Diese kostet für Familien 10 EUR und für Einzelpersonen 5 EUR. Damit kann man die Sonderausstellung während der Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr) beliebig oft besuchen.

»Sonderausstellung Polarforschung«
Am 09.02. zum letzten Mal: Öffentliche Führung im Pfalzmuseum durch die Sonderausstellung zur Polarforschung

04.02.2013 | Download als Word (25 kb)

Forscherzelt

Das Forscherzelt im Garten des Pfalzmuseums für Naturkunde.

Am kommenden Samstag, den 9.2.2013, um 14.15 Uhr, haben Sie noch einmal die Möglichkeit an einer Führung durch die Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“ im Pfalzmuseum für Naturkunde Pollichia-Museum teilzunehmen. Diese vom Pfalzmuseum entwickelte Ausstellung stellt aktuelle Forschungsprojekte vor, zeigt die wichtigsten Einrichtungen der deutschen Polarforschung und befasst sich mit dem Leben als Forscher und den besonderen Bedingungen der Polargebiete. Experimentierfreudige Besucher sind herzlich eingeladen selbst aktiv zu werden. Anschließend besteht die Gelegenheit, die Dauerausstellung des Museums auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

»Galapagos – Werkstatt der Evolution«
Eine Foto-Expedition am Sonntag, dem 3. Februar 2013 um 14:30 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim von Dr. Hans Moser.

28.01.2013 | Download als Word (273 kb)

Echse Galapagos

Die Galapagos Meerechse beim morgendlichen Sonnenbad. Die roten Flecken signalisieren Paarungsbereitschaft. (Foto: Dr. Moser)

Der Galapagos-Archipel, etwa 1000 km westlich von Ecuador im Pazifik vor Südamerika gelegen, ist eines der größten Naturweltwunder unserer Erde. Als Weltnaturerbe der UNESCO, sind die zahlreichen größeren und kleineren Inseln zurecht streng geschützt. Bei einem Besuch einiger Inseln des Galapagos-Archipels entstanden atemberaubende Bilder von urweltlich anmutenden Tieren und faszinierenden Landschaften. Typische Tierarten dieser „Werkstatt der Evolution“, die Charles Darwin maßgeblich zum Abfassen seiner Evolutionstheorie inspiriert haben, werden eindrucksvoll präsentiert. Die Entstehung der Inseln und deren Besiedlung durch die verschiedensten Lebensformen ist ein weiteres überaus spannendes Kapitel dieser Expedition. Spätestens wenn die über ein Meter groß werdenden Meerechsen, die zu den Leguanen gehören, auf die Küstenfelsen klettern, geraten wir aus dem Staunen über deren Lebensweise und Verhalten nicht mehr heraus. Den etwa 90 Min. dauernden Vortrag hält der Diplom-Biologe Dr. Hans Moser aus Marburg. Der Eintritt beträgt 2,00 EUR und berechtigt auch zum Besuch der Ausstellungen.

Schummerstunden und Lesenächte im Pfalzmuseum

11.01.2013 | Download als Word (274 kb)

Wenn es früh dunkel wird finden im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim Schummerstunden und Lesenächte statt. Bei den Schummerstunden können Kinder zwischen 4 und 6 Jahren in Begleitung von Eltern oder Großeltern Stück für Stück das Museum kennen lernen. Jeden Mittwoch im Januar gibt es eine andere Geschichte die zu den Ausstellungsobjekten passt. Kosten: 4 € pro Familie. Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags). Beginn immer um 17:00 Uhr. Für die Lesenächte sind Kinder ab der 3. Klasse eingeladen das Museum im besonderen Licht der Taschenlampen mit spannenden, lustigen oder selbst erfundenen Geschichten kennen zu lernen und in der Ausstellung zu übernachten. Freitag, 19:00 Uhr bis Samstag, 9:00 Uhr Kosten: 10 € pro Kind. Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags).

Termine:
16. Januar 2013 Schummerstunde
„Was die alte Majasaura erzählt“
Majasaura erzählt aus der Vergangenheit der Erde und träumt von einer Zukunft mit seltsamen Wesen mit künstlichen runden Beinen auf denen diese schneller laufen als ein Tyrannosaurus.
23. Januar 2013 Schummerstunde
„Vom kleinen Maulwurf ...“
„Hast du mir auf den Kopf gemacht?“ fragt der kleine Maulwurf das Schwein, die Ziege, das Pferd und die Tauben, doch keiner kann es gewesen sein. Aber die Fliegen kennen sich in solchen Dingen aus.
25.-26. Januar 2013 Lesenacht
Themen unter anderem: „Wie die Vögel zu ihren Liedern kamen“, „Schatzsuche in der Edelsteinhöhle“, „Vom Löwen und der Maus“, „Warum sich die Katzen erst nach dem Essen waschen“
30. Januar 2013 Schummerstunde
„Ich wecke dich, wenn der Frühling kommt“
Voller Ungeduld erwartet der kleine Bär den Frühling. Doch ist das orange Leuchten vor der Höhle im Wald wirklich die Sonne, von deren wärmenden Strahlen Mutter Bär erzählt hatte?

Pressemitteilungen 2012

Führung im Pfalzmuseum durch die Sonderausstellung Polarforschung zum Anfassen – am 4. Advent, 15:00 Uhr

18.12.2012 | Download als PDF (377 kb)

Öffnungszeiten an Weihnachten, Fachliche Betreuung in der Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“ sowie die „Polare Nacht“ im Pfalzmuseum

Forschungscamp Antarktis

17.12.2012 | Download als Word (28 kb)

Öffnungszeiten:
Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist geschlossen: am Heiligabend, Montag 24.12., am 1. Weihnachtsfeiertag, Dienstag 25.12., an Silvester Montag, 31.12., am Neujahrstag Dienstag, 01.01.
Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist geöffnet: am 2. Weihnachtsfeiertag, Mittwoch, 26.12.2010, 10-17 Uhr, sonstige Öffnungszeiten: Di – So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr.
Polarforschung zum Anfassen:
An den kommenden Sonntagen, bis zum Jahresende, sowie am 2. Weihnachtstag, Mi. 26.12.12, gibt es am Pfalzmuseum für Naturkunde Pollichia-Museum eine fachkundige Betreuung in der Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“ jeweils von 11-16 Uhr. Man darf sich fühlen wie ein richtiger Forscher, kann experimentieren und staunen und erfährt Spannendes über die aktuelle Forschung und die deutsche Neumayer-Station III in der Antarktis!
Polare Nacht:
Herzliche Einladung zu unserer „Polaren Nacht“ im Pfalzmuseum ergeht für Samstag, dem 5. Januar 2013 ab 17 Uhr. Rund um unsere aktuelle Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“ bieten wir Eiskaltes & Abenteuerliches: Wir telefonieren mit dem Forschungsschiff „Polarstern“ in der Antarktis, experimentiern mit Kälte, Schnee und Eis, lauschen den „Gesängen“ von Walen und Robben, kosten aus der Polarforscher-Survival-Box und verpflegen uns mit „polaren Häppchen“ und vieles mehr.
Lassen Sie sich überraschen – wir freuen uns auf Ihr Kommen! Kosten: Museumseintritt.

Fachliche Betreuung in der Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“

Küken an Futterrinne
Polarstern

28.11.2012 | Download als Word (25 kb)

An den kommenden Sonntagen, bis zum Jahresende, sowie am 2. Weihnachtstag, Mi. 26.12.12, gibt es am Pfalzmuseum für Naturkunde, Pollichia-Museum eine fachkundige Betreuung in der Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“ jeweils von 11-16 Uhr.
Man darf sich fühlen wie ein richtiger Forscher, kann experimentieren und staunen und erfährt Spannendes über die aktuelle Forschung und die deutsche Neumayer-Station III in der Antarktis!
Öffnungszeiten: Di – So: 10 – 17 Uhr, Mi: 10 – 20 Uhr

Führung im Pfalzmuseum für Naturkunde – Themenschwerpunkt Polarforschung – am 25.11.2012

20.11.2012 | Download als Word (25 kb)

Am kommenden Sonntag, den 25.11.2012, um 15.00 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde Pollichia-Museum teilzunehmen. Neben Informationen über die heimische Natur und die Lebensräume der Pfalz erhalten Sie bei dieser Führung auch einen Einblick in die Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“. Diese vom Pfalzmuseum entwickelte Ausstellung stellt aktuelle Forschungsprojekte vor, zeigt die wichtigsten Einrichtungen der deutschen Polarforschung und befasst sich mit dem Leben als Forscher und den besonderen Bedingungen der Polargebiete. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang. Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Schummerstunden und Lesenächte im Pfalzmuseum

29.10.2012 | Download als Word (274 kb)

Im Pfalzmuseum für Naturkunde, Pollichia-Museum in Bad Dürkheim finden wieder Schummerstunden und Lesenächte statt. Bei den Schummerstunden können Kinder zwischen 4 und 6 Jahren in Begleitung von Eltern oder Großeltern Stück für Stück das Museum kennen lernen. Jeden Mittwoch im November gibt es eine andere Geschichte die zu den Ausstellungsobjekten passt. Kosten: 4 EUR pro Familie. In der Lesenacht erleben Kinder ab der 3. Klasse das Museum im besonderen Licht des Taschenlampenkegels und dürfen in der Ausstellung übernachten. Kosten: 10 EUR pro Kind. Für alle Termine ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags).

Führung im Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum am 28.10.2012

19.10.2012 | Download als Word (25 kb)

Am kommenden Sonntag, den 28.10.2012, um 15.00 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang. Die Kosten betragen 7 € einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Führung im Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum

05.10.2012 | Download als Word (25 kb)

Am kommenden Samstag, den 13.10.2012, um 14.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die Entstehung des Pfälzerwaldes, der das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands ist, und seit 1992 ein UNESCO-Biosphärenreservat, und über unsere heimische Natur, in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang. Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Öffnungszeit am 3. Oktober im Pfalzmuseum für Naturkunde und Herbstferienprogramm

19.09.2012 | Download als Word (32 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist am Tag der Deutschen Einheit, Mittwoch, dem 3. Oktober 2012 von 10.00-17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ins Pfalzmuseum beträgt für Erwachsene: 2,00 EUR (ermäßigt 1,80 EUR) für Kinder, Schüler Studenten: 1,30 EUR (ermäßigt 1,00 EUR), Familienkarte: 4,10 EUR. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, haben freien Eintritt.
Vom 1.-12. Oktober findet im Pfalzmuseum das Herbstferienprogramm statt. Nähere Informationen hier und unter Tel.: 06322 / 94 13 0

Führung im Pfalzmuseum:
Schwerpunktthema Fledermäuse

03.09.2012 | Download als Word (13 kb)

Am kommenden Samstag, den 8.9.2012, um 14.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über den Pfälzerwald, das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, und über die heimische Tierwelt, bei dieser Führung vor allem über unsere bedrohten Fledermäuse, in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend besteht die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden, und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang.
Die Kosten betragen 7 EUR, einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Herbstferienprogramm 2012
Woche 1: Der Polarforschung auf der Spur
Woche 2: Vom ewigen Eis und seinen Bewohnern

29.08.2012 | Download als PDF (120 kb)

In der ersten Ferienwoche lädt das Pfalzmuseum Kinder von 10 – 14 Jahren zu einem mehrtägigen Programm ein. Die Polargebiete stellen mit ihren extremen Lebensbedingungen auch heute noch eine besondere Herausforderung für Pflanzen, Tiere und Menschen dar. Die moderne Polarforschung entwickelt faszinierende technische Lösungen für das Leben als Forscher und Methoden, um mehr über Eis, Meeresströmungen, Lebewesen und das Klima der Erde zu erfahren. Im Ferienprogramm beschäftigen wir uns auch mit ausgewählten Forschungsprojekten, und bieten Gelegenheit zum Experimentieren, Untersuchen und Bauen. Möglicherweise können einige Produkte in die entstehende Sonderausstellung „Polarforschung zum Anfassen“ eingebaut werden. Kosten 20 EURpro Kind
Anmeldung unter 06322 9413-21, tägl. außer montags
Termin 4-tägig: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, 1., 2., 4., und 5. Oktober 2012 jeweils 10:00 - 15:00 Uhr.

In der zweiten Herbstferienwoche bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde, Pollichia-Museum Bad Dürkheim ein dreistündiges Programm für Kinder von 7 – 9 Jahren an. Eis ist nicht gleich Eis, und Schnee ist ein ganz besonderer Stoff. Von beidem gibt es an Nord- und Südpol jede Menge. Obwohl in den Polargebieten das Wetter sehr lebensfeindlich erscheint, gibt es eine Menge Tiere und Pflanzen, die sich dort wohl fühlen. Sie alle haben verschiedene Möglichkeiten gefunden mit Kälte, Eis und Schnee klar zu kommen. Auch die Menschen interessieren sich seit über 100 Jahren schon für die kalten Klimagebiete. Die Besonderheiten dieser extremen Lebensräume und deren pflanzliche und tierische Bewohner sind wichtige Themen des Ferienprogrammes. Aber natürlich spielt auch der Mensch mit seinen ganz speziellen Interessen an diesen Gegenden eine entscheidende Rolle. Kosten: 4 EUR pro Kind
Anmeldung unter 06322 9413-21, tägl. außer montags
Termine: Mittwoch, 10. Oktober 2012 14 – 17 Uhr Donnerstag, 11. Oktober 2012 9 – 12 Uhr

Naturpark Pfälzerwald
Führung im Pfalzmuseum am 11.08.2012

06.08.2012 | Download als Word (25 kb)

Am kommenden Samstag, den 11.8.2012, um 14.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum teilzunehmen. Im Informations- und Forschungszentrum des UNESCO-Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen erfahren Sie Interessantes über die Entstehung des größten zusammenhängenden Waldgebietes Deutschlands, über die heimische Tier- und Pflanzenwelt und über verschiedene Naturschutzthemen. Anschließend besteht die Gelegenheit das Museum auf eigene Faust zu erkunden, um zum Beispiel die Sonderausstellung über Fledermäuse anzuschauen und bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei gutem Wetter im schönen Freigelände am Herzogweiher. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang. Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Fledermausexkursion
am 03.08.2012., Pfalzmuseum für Naturkunde

17.07.2012 | Download als Word (270 kb)

Am 3.8.2012 bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim in Kooperation mit dem Arbeitskreis Fledermausschutz eine Exkursion an. Unter der Leitung von Guido Pfalzer und Claudia Weber können Fledermäuse bei ihrer nächtlichen Jagd beobachtet werden. Mit Hilfe von Fledermausdetektoren werden dann auch die Ortungslaute hörbar, die es den Tieren ermöglichen in der Dunkelheit zielsicher Beute zu machen. Dazu gibt es viele Informationen zu den Fledermausarten und ihrem Leben, das den Menschen meist verborgen bleibt. Nach der Exkursion besteht die Möglichkeit sich in der Sonderausstellung „Flatterwochen“ weiter über Fledermäuse zu informieren. Die Exkursion ist für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren geeignet. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags). Die Exkursion beginnt um 20:45 Uhr am Haupteingang des Pfalzmuseums. Die Kosten betragen 3 EUR pro Person, 6 EUR für Familien. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Bitte Taschenlampen und warme Kleidung mitbringen.

Interessantes rund um das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald
Führung im Pfalzmuseum am 22.07.2012

16.07.2012 | Download als Word (13 kb)

Am kommenden Sonntag, den 22.07.2012, um 15.00 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum, das auch Informations- und Forschungszentrum für den Naturpark Pfälzerwald ist, teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die Entstehung des größten zusammenhängenden Waldgebietes Deutschlands, über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, über ökologische Zusammenhänge in der Natur und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend können Sie das Museum auf eigene Faust erkunden, um zum Beispiel die Sonderausstellung über Fledermäuse anzuschauen. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang.
Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.
Im zweiten Halbjahr 2012 werden die öffentlichen Führungen im Pfalzmuseum an jedem 2. Samstag im Monat (14.15 Uhr) und an jedem 4. Sonntag im Monat (15.00 Uhr) angeboten.

Interessantes rund um das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald
Führung im Pfalzmuseum am 14.07.2012

09.07.2012 | Download als Word (13 kb)

Am kommenden Samstag, den 14.7.2012, um 14.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum, das auch Informations- und Forschungszentrum für den Naturpark Pfälzerwald ist, teilzunehmen. Sie erfahren Interessantes über die Entstehung des größten zusammenhängenden Waldgebietes Deutschlands, über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, über ökologische Zusammenhänge in der Natur und über verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend können Sie das Museum auf eigene Faust erkunden, um zum Beispiel die Sonderausstellung über Fledermäuse anzuschauen. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang.
Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags),
Busverbindung Linie 485.
Im zweiten Halbjahr 2012 werden die öffentlichen Führungen im Pfalzmuseum an jedem 2. Samstag im Monat (14.15 Uhr) und an jedem 4. Sonntag im Monat (15.00 Uhr) angeboten.

Sommerferienprogramm 2012
Fledermäuse - Jäger der Nacht

25.06.2012 | Download als Word (24 kb)

Ferienprogramm: Fledermäuse - Jäger der Nacht In den Sommerferien bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim ein Sommerferienprogramm an. Passend zur derzeitigen Sonderausstellung dreht sich in dem dreistündigen Programm alles um die Fledermäuse. Diese Säugetiere hängen nicht nur mit dem Kopf nach unten, sie fliegen auch mit den Händen und schreien durch die Nase. Vielleicht haben diese seltsamen Angewohnheiten dazu geführt, dass die Menschen schon seit Jahrhunderten von den Fledertieren fasziniert sind. Spiel, Spaß und jede Menge interessante Informationen zu den Fledermäusen gibt es im Sommerferienprogramm. Für alle Termine ist eine Anmeldung unter 06322/9413-21 (täglich außer montags) erforderlich.
Kosten: 4 EUR pro Kind
Termine:
24.07.2012: 9 - 12 Uhr, für Kinder ab 5 Jahren
25.07.2012: 16 - 19 Uhr, für Kinder ab 8 Jahren
26.07.2012: 14 - 17 Uhr, für Kinder ab 5 Jahren
27.07.2012: 9 - 12 Uhr, für Kinder ab 8 Jahren

Interessantes rund um das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald
Allgemeine Führung durch das Pfalzmuseum am 24.06.2012

18.06.2012 | Download als Word (13 kb)

Wussten Sie, dass der Pfälzerwald das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands ist? Im Jahr 1998 wurde er, zusammen mit den Nordvogesen, zum ersten deutschen grenzüberschreitenden UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Am Sonntag, den 24. Juni, um 11.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde - Pollichia Museum, das auch Informationszentrum für das Biosphärenreservat ist, teilzunehmen. Erfahren Sie Interessantes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie der Pfalz, über ökologische Zusammenhänge in der Natur und über viele verschiedene Naturschutzthemen in der 1.400 qm großen Ausstellung im historischen Gebäude der Herzogmühle im Bad Dürkheimer Ortsteil Grethen. Anschließend können Sie das Museum auf eigene Faust erkunden, um zum Beispiel die Sonderausstellung „Flatterwochen“, die sich mit dem Thema Fledermäuse beschäftigt, anzuschauen. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang.
Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Interessantes rund um die Natur der Pfalz
Allgemeine Führung durch das Pfalzmuseum am 13.06.2012

05.06.2012 | Download als Word (13 kb)

Wussten Sie, dass der Pfälzerwald seit 1992 ein UNESCO-Biosphärenreservat ist? Oder, dass im Pfälzerwald die größte Wildkatzenpopulation Deutschlands beheimatet ist? Am Mittwoch, den 13. Juni, um 15.00 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia Museum teilzunehmen. Sie werden Interessantes zum Thema Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, zu den Tieren der Pfalz, heute und früher, und zur Geologie erfahren. Anschließend können Sie das Museum auf eigene Faust erkunden, um zum Beispiel die Sonderausstellung „Flatterwochen“, die sich mit dem Thema Fledermäuse beschäftigt, intensiver anzuschauen. Auch für Kurgäste und Senioren ist diese etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang.
Die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Sonderausstellung „Flatterwochen“ im Pfalzmuseum für Naturkunde, Bad Dürkheim
Eine multimediale Ausstellung über Fledermäuse und das größte deutsche Fledermaus-Winterquartier in Mayen.

16.05.2012 | Download als Word (272 kb)

Die Sonderausstellung „Flatterwochen“ wird am 31.05.2012 um 18 Uhr im Pfalzmuseum eröffnet. Hierzu ergeht herzliche Einladung. Die Ausstellung ist bis zum 09.09.2012 zu sehen. Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können. Sie orientieren sich in vollkommender Dunkelheit mittels Echoortung. Trotz dieser ungewöhnlichen Fähigkeiten sind die Bestände vieler Fledermausarten während der letzten Jahrzehnte dramatisch zurückgegangen. In den Höhlen des Mayener Grubenfeldes liegt derzeit das größte Fledermausquartier Deutschlands. Jahr für Jahr überwintern hier zehntausende Tiere, darunter Vertreter seltener und bedrohter Arten. Mehr über die spannende Welt der Fledermäuse und das Naturschutzgroßprojekt in Mayen erfahren Sie in der Ausstellung „Flatterwochen“, mit Spannendem, Bekanntem und Unbekanntem über Lebensweise, Vielfalt, Bedrohung und Schutz der Fledermäuse. Natur und Naturschutz werden durch einzigartige Fotos, interaktive Stationen und einen „Fledermausstollen“ erlebbar.
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag, 10-17 Uhr,
Mittwoch 10-20 Uhr.

Pfalzmuseum unterwegs - Eine Forschungsreise in die Antarktis
Monika Kallfelz berichtet in einem öffentlichen Vortrag
Sonntag, 06. Mai 2012 um 11:15 Uhr

24.04.2012 | Download als PDF (167 kb)

Vor wenigen Wochen ist Frau Kallfelz aus der Antarktis zurückgekehrt. 5 Wochen war sie mit dem deutschen Forschungseisbrecher POLARSTERN unterwegs von Kapstadt zur Neumayer-Station III in der Antarktis und zurück. Unterwegs hat sie über ihre Gespräche mit Wissenschaftlern, ihre Erfahrungen und Beobachtungen in einem Blog berichtet und mit Schulklassen telefoniert. Der Blog ist über www.pfalzmuseum.de unter „Aktuelles“ verlinkt. An der Neumayer-Station hat sie die Weinkiste überreicht, die alljährlich von der SGD-Süd zur Verfügung gestellt und auf den Weg gebracht wird. Am Sonntag, dem 06. Mai 2012 wird Frau Kallfelz ab 11:15 Uhr im Forum des Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim über ihre noch frischen Eindrücke von Eis, Schiff, Neumayer-Station, Tieren und Forschung berichten, Bilder zeigen und für Fragen zur Verfügung stehen.
Anmeldung erbeten unter 06322 9413-21 tägl. außer montags. Kosten: 3,00 EUR pro Person bzw. 5,00 EUR pro Familie

Führung „Naturschätze aus der Pfalz“ im Pfalzmuseum
Sonntag, 22. April 2012 um 11:15 Uhr

13.04.2012 | Download als Word (25 kb)

Am kommenden Sonntag, 22. April um 11.15 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde - Pollichia-Museum wieder eine öffentliche Führung an. Sie werden Interessantes zu den Säugetieren der Pfalz, den Vögeln, den Pflanzen und zur Geologie erfahren. Themenschwerpunkt dieser einstündigen Führung werden Exponate sein, die im Rahmen der Zeitungsserie „Naturschätze der Pfalz“ in den Jahren 2004/2005 vorgestellt wurden, um die Notwendigkeit regionaler Naturforschung und die Bedeutung wissenschaftlicher Belegsammlungen zu verdeutlichen. Die Führung dauert etwa eine Stunde, die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags),
Busverbindung Linie 485.

Osterferien im Pfalzmuseum
„Küken - Küken - Küken“ und „Antarktis zum Anfassen“

Küken an Futterrinne
Polarstern

26.03.2012 | Download als Word (419 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim bietet dieses Jahr in den Osterferien zwei verschiedene Themen an. Auf die Sonderausstellung „Küken - Küken - Küken“ bezieht sich das Programm in den ersten Ferientagen. Eier - Küken - Hühner - Eier und wie es vom einen zum anderen kommt ist Thema der 3-stündigen Veranstaltungen. Dabei gibt es viel zum Entdecken, Staunen und Rätseln. Das Programm richtet sich an Kinder zwischen 5 und 12 Jahren. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags).
Die Kosten betragen 5 EUR pro Kind.

Für Kinder und Jungendliche zwischen 10 und 14 Jahren heißt das Thema in der letzten Ferienwoche „Antarktis zum Anfassen“ Frau Kallfelz berichtet von ihrer Expedition in die Antarktis und beantwortet Fragen. Wie man früher dort forschte und arbeitete finden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Hilfe der Ausstellungsstücke im Museum und des Audioguides heraus. Experimente zu polaren Themen runden das 5-stündige Programm ab. Auch hierfür ist eine Anmeldung erforderlich unter (06322) 9413-21 (täglich außer montags).
Die Kosten betragen 6 EUR pro Person.
Termine “Küken – Küken – Küken“
29.3.2012 9:00 -12:00 Uhr
30.3.2012 14:00 -17:00 Uhr
Termine „Antarktis zum Anfassen“
10.4.2012 10:00 – 15:00 Uhr
11.4.2012 9:00 – 14:00 Uhr

Outdoor-Programm 2012
für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

21.03.2012 | Download als Word (29 kb)

Am Sonntag, dem 25. März startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde – Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Alle Vögel sind schon da!“. Das Leben der Pflanzen und Tiere im Frühling soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird Naturwissen vermittelt. Die speziellen Familien-Veranstaltungen mit Kindern ab 6 Jahren knüpfen an die Ausstellungen im Pfalzmuseum für Naturkunde an und finden sonntags von 13 bis 16 Uhr statt. Insgesamt sind im Jahr 2012 acht Outdoor-Veranstaltungen geplant. Hat eine Familie an vier Veranstaltungen teilgenommen, erhält sie ein Outdoor-Zertifikat und kann an einer fünften Veranstaltung kostenlos teilnehmen.
Treffpunkt: Im neuen Eingangsbereich des Pfalzmuseums für Naturkunde, Kaiserslauterer Strasse 111. Zielgruppe: Familien mit Kindern ab 6 Jahren (Kleinkinder können nur in Rückentragen mitgenommen werden) Dauer: drei Stunden, Sonntags von 13 bis 16 Uhr zu den angegebenen Terminen Teilnehmerzahl: mindestens 10 , maximal 25 Personen bzw. 5-6 Familien
Kosten: jeweils 6 Euro pro Familie inclusive Eintritt in das Museum. Leitung: Christine Müller-Beblavy, Biogeografin und Naturpädagogin
Anmeldungen: Infostand des Pfalzmuseums
Telefonnummer: 06322 / 941321
Zu den Terminen

Führung „Faszination Natur“ im Pfalzmuseum
Sonntag, 25. März 2012 um 11:15 Uhr

19.03.2012 | Download als Word (24 kb)

Am kommenden Sonntag, 25. März um 11.15 Uhr, bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde – Pollichia-Museum wieder eine öffentliche Führung durch die im November neu eröffneten Räume „Emotion“, „Faszination“, „Pfälzer Bergland“ und „Forschen“ an. Sie werden ökologische Zusammenhänge und Interessantes zur Geologie und zur Tierwelt des „Pfälzer Berglandes“ erfahren, und Einblicke in naturwissenschaftliches Arbeiten erhalten. Im Raum „Faszination“ haben Sie unter anderem die Möglichkeit, auf den ersten Blick eher unscheinbare Lebewesen mit einem Binokular stark vergrößert zu betrachten, um zu erleben, wie faszinierend die „Mikrolebewelt“ tatsächlich ist...Sie können diese Bilder auch auf der Speicherkarte ihres Fotoapparates (SD-Card) aufnehmen und so mit nach Hause nehmen. Die Führung dauert etwa eine Stunde, die Kosten betragen 7 EUR einschließlich Kaffee und Kuchen. Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Im Pfalzmuseum piept es wieder!
Eröffnung der Sonderausstellung am 16.03.2012.

Küken an Futterrinne
Küken hockend

12.03.2012 | Download Text, Word-Format (552 kb)
Download Bilddatei Küken Futterrinne (RGB, 520 kb)
Download Bilddatei Küken hockend (RGB, 125 kb)

Am 16.3.2012 um 15 Uhr findet im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim die Eröffnung der Sonderausstellung „Küken – Küken – Küken“ statt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Ausstellung mit den lebendigen Hühnerküken läuft bis zum ersten Mai. Voraussichtlich am Osterwochenende schlüpfen noch einmal kleine Federbällchen aus ihren Eiern. Damit man den Kleinen beim Wachsen zugucken kann, gibt es zum ersten Mal eine Dauerkarte für eine Sonderausstellung für 5 € für Einzelpersonen oder 10 € für Familien kann man die Küken während der Sonderausstellung so oft besuchen wie man möchte. Für alle die nur einmal kommen möchten ist der Besuch im normalen Museumseintritt inklusive. Am 1. April findet den ganzen Tag eine Sonderaktion mit Spielen, Basteln, Rätseln und Experimentieren für Kinder und Erwachsene statt. Außerdem werden Veranstaltungen für Schulklassen und Kindergartengruppen nach Vereinbarung angeboten. Informationen dazu unter 06322 9413-31. Die Ausstellung kann dienstags bis sonntags von 10 – 17 Uhr besucht werden, mittwochs ist bis 20 Uhr geöffnet. Montags ist, mit einer Ausnahme, geschlossen. Am Ostermontag öffnet das Museum bei freiem Eintritt seine Türen.

Pfalzmuseum unterwegs - Eine Forschungsreise in die Antarktis
Monika Kallfelz berichtet am 11. März 2012 in einem öffentlichen Vortrag.

Foto1 Polarstern_M.Kallfelz
Foto2 Polarstern_M.Kallfelz
Foto3 Polarstern_M.Kallfelz
Foto4 Neumayerstation M.Kallfelz

05.03.2012 | Download Text, Word-Format (26 kb)
Foto 1: POLARSTERN im Hafen von Kapstadt am 3.12.11 bei 23°C und Windstärke 9. „Schon mal zum Einschaukeln!“ meint der Fahrtleiter. Im Hintergrund der Tafelberg im Vordergrund Frau Kallfelz.
Download Bilddatei Foto 1 (RGB, 738 kb)
Foto 2: Monika Kallfelz auf dem Weg zur Antarktis. Im Hintergrund Meereis und ein Eisberg.
Download Bilddatei Foto 2 (RGB,668 kb)
Foto 3: POLARSTERN liegt an der 20 m hohen Schelfeiskante. Frau Kallfelz beobachtet auf dem Schelfeis die Ladeaktivitäten.
Download Bilddatei Foto 3 (RGB, 819 kb)
Foto 4: Angekommen! Frau Kallfelz vor der Neumayer-Station III
Download Bilddatei Foto 4
(RGB, 908 kb)

Vor wenigen Wochen ist Frau Kallfelz aus der Antarktis zurückgekehrt. 5 Wochen war sie mit dem deutschen Forschungseisbrecher POLARSTERN unterwegs von Kapstadt zur Neumayer-Station III in der Antarktis und zurück. Unterwegs hat sie über ihre Gespräche mit Wissenschaftlern, ihre Erfahrungen und Beobachtungen in einem Blog berichtet und mit Schulklassen telefoniert. Der Blog ist über www.pfalzmuseum.de unter „Aktuelles“ verlinkt. An der Neumayer-Station hat sie die Weinkiste überreicht, die alljährlich von der SGD-Süd zur Verfügung gestellt und auf den Weg gebracht wird. Am kommenden Sonntag, dem 11. März 2012 wird Frau Kallfelz ab 11:15 Uhr im Forum des Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim über ihre noch frischen Eindrücke von Eis, Schiff, Neumayer-Station, Tieren und Forschung berichten, Bilder zeigen und für Fragen zur Verfügung stehen. Anmeldung erbeten unter 06322 9413-21 tägl. außer montags Kosten: 3,00 € pro Person bzw. 5,00 € pro Familie

Führung durch die neu gestaltete Dauerausstellung im Pfalzmuseum
Mittwoch, 14. März 2012 um 15:00 Uhr

02.03.2012 | Download als Word (26 kb)

Am kommenden Mittwoch, den 14. März um 15.00 Uhr, haben Sie die Möglichkeit die im November eröffneten, neuen Räume des Pfalzmuseums für Naturkunde - Pollichia-Museum, im Rahmen einer öffentlichen Führung kennenzulernen. In den vier Räumen „Emotion“, „Faszination“, „Pfälzer Bergland“ und „Forschen“, werden Sie in ökologische Zusammenhänge eingeführt, Interessantes zur Geologie und zur Tierwelt des „Pfälzer Berglandes“ erfahren, und Einblicke in naturwissenschaftliches Arbeiten erhalten. Anschließend können Sie das Museum auf eigene Faust erkunden, um zum Beispiel mehr über das Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen zu erfahren.
Die Führung dauert etwa eine Stunde, die Kosten betragen 7 Euro einschließlich Kaffee und Kuchen.
Eine weitere Führung durch die neuen Räume wird am Sonntag, den 25. März um 11.15 Uhr angeboten.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Interessantes rund um die Natur der Pfalz
Sonntag, 26. Februar 2012 um 11:15 Uhr

20.02.2012 | Download als Word (26 kb)

Wussten Sie, dass im Pfälzerwald die größte Wildkatzenpopulation Deutschlands beheimatet ist? Oder, dass im Pfalzmuseum der erste Säbelzahnkatzenfund Deutschlands ausgestellt ist? Dass in der Pfalz einmal Nashörner gelebt haben? Am kommenden Sonntag, 26. Februar, um 11.15 Uhr, haben Sie wieder die Möglichkeit an einer allgemeinen Führung durch das Pfalzmuseum für Naturkunde - Pollichia-Museum teilzunehmen. Sie werden Interessantes zum Thema Naturschutz, zu den Tieren der Pfalz, zur Geologie und auch zur Polarforschung erfahren. Anschließend können Sie das Museum auf eigene Faust erkunden, um zum Beispiel die schön gestaltete Mineraliensammlung anzuschauen, oder das „gruselige“ Raritätenkabinett. Auch für Kurgäste und Senioren ist die etwa einstündige Veranstaltung geeignet, fast alle Ausstellungsräume haben einen Fahrstuhlzugang.
Die Kosten betragen 7 Euro einschließlich Kaffee und Kuchen.
Weitere öffentliche Führungen werden jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15 Uhr, und jeden 4. Sonntag im Monat, jeweils 11.15 Uhr, angeboten.
Anmeldung unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags), Busverbindung Linie 485.

Öffentliche Führung am Pfalzmuseum- POLLICHIA-Museum
Mittwoch, 08. Februar 2012 um 15:00 Uhr

30.01.2012 | Download als Word (23 kb)

Interessantes und Wertvolles rund um die Natur der Pfalz und zum Pfalzmuseum für Naturkunde –Pollichia-Museum, Kaiserslauterer Straße 111, erfahren die Besucherinnen und Besucher am Mittwoch, dem 08. Februar 2012 um 15:00 Uhr. Gut geeignet ist die Veranstaltung für Kurgäste und Senioren: Fast alle Ausstellungsräume sind mit dem Fahrstuhl erreichbar. Die Dauer der Führung beträgt ca. 1 Stunde. Anschließend besteht die Gelegenheit das Museum auf eigene Faust zu erkunden oder bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei entsprechender Witterung auch im Freigelände. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags). Busverbindung Linie 485 (das Museum ist beim Organisieren eines Sammeltaxis gerne behilflich).
Kosten: 7 EUR einschl. Eintritt und einem Stück Kuchen und Kaffee oder Tee.

Veranstaltungskalender des Pfalzmuseums
1. Halbjahr 2012

Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr 2012

23.01.2012 | Download als Word (24 kb)
Veranstaltungskalender 1. Halbjahr 2012
Download als PDF
(1,0 MB)

Auch im ersten Halbjahr 2012 bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder eine Mischung von Veranstaltungen zu den verschiedensten Themen an. Eine Übersicht bietet der neu erschienene Veranstaltungskalender. Für alle Erwachsenen, die bei schlechtem Wetter gerne einen Nachmittag in schöner Atmosphäre und mit Kaffee und Kuchen verbringen möchten, gibt es ein neues Angebot. Jeden 2. Mittwoch und jeden 4. Sonntag im Monat finden öffentliche Führungen für Erwachsene statt. Der POLLICHIA-Stammtisch trifft sich wie immer einmal im Monat und auch die verschiedenen Vereine und Arbeitskreise kommen regelmäßig zusammen. Ein bisschen funkelnde Abwechslung in den grauen Winter bringt der Vortrag „Diamanten“ des Vereins der Freunde der Mineralogie und Geologie. Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. entführt in das warme Kolumbien und berichtet über herpetologische Eindrücke entlang des Pazifiks. Im Februar bietet der Astronomische Arbeitskreis mit dem Thema „Eis im Universum“ etwas Ersatz für den mangelnden Schnee. Der Ornithologische Arbeitskreis ist mit seinem Thema „Vögel und Klimawandel“ hoch aktuell. Schließlich können gerade in der warmen Rheinaue immer neue Wintergäste beobachtet werden, die sich nicht mehr auf den weiten Weg ans Mittelmeer machen um dort den Winter zu verbringen. Mit dem Frühlingsbeginn im März startet wieder das Outdoorprogramm und lockt zu einer ersten Frühjahrsexkursion. Während es draußen dann für Vogelküken wohl noch etwas zu früh ist, schlüpfen im Museum die ersten Hühnerküken und die diesjährige Kükenausstellung beginnt und zieht sich über den ganzen April. Genauere Informationen zu diesen und vielen weiteren Veranstaltungen sind im Halbjahreskalender zu finden. Der neue Veranstaltungskalender ist in Papierform im Pfalzmuseum für Naturkunde erhältlich oder als Datei zum Download.
Auf Wunsch schicken wir ihn auch gerne zu.
Anfragen dazu bitte unter 06322/9413-0.
gez. Dagmar Pfuhl

Öffentliche Führung am Pfalzmuseum- POLLICHIA-Museum
Mittwoch, 22. Januar 2012 um 11:15 Uhr

18.01.2012 | Download als Word (24 kb)

Interessantes und Wertvolles rund um die Natur der Pfalz und zum Pfalzmuseum für Naturkunde –Pollichia-Museum, Kaiserslauterer Straße 111, erfahren die Besucherinnen und Besucher am Mittwoch, dem 22. Januar 2012 um 11:15 Uhr. Gut geeignet ist die Veranstaltung für Kurgäste und Senioren: Fast alle Ausstellungsräume sind mit dem Fahrstuhl erreichbar. Die Dauer der Führung beträgt ca. 1 Stunde. Anschließend besteht die Gelegenheit das Museum auf eigene Faust zu erkunden oder bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei entsprechender Witterung auch im Freigelände. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags). Busverbindung Linie 485 (das Museum ist beim Organisieren eines Sammeltaxis gerne behilflich).
Kosten: 7 EUR einschl. Eintritt und einem Stück Kuchen und Kaffee oder Tee.

„Rund ums Papier“
Sonntag 29.1.2012, 10-15 Uhr

16.01.2012 | Download als PDF (272 kb)

Familientag im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim für Familien mit Kindern ab 7 Jahren. Papier haben wir täglich in Form von Toilettenpapier, Grußkarte, Kaffeefilter, Geldschein oder der Tageszeitung in Händen. Aus Papier können auch Kleider hergestellt werden und die schöne Holzoptik des Laminats ist oft nichts weiter, als bedrucktes Papier. Origamikünstler schaffen aus einem einzigen Stück Papier sogar eindrucksvolle dreidimensionale Kunststücke. Am Familientag können alle in die vielfältige Welt des Papiers eintauchen. Neben viele Informationen rund ums Papier, seine Herstellung und seine Geschichte gibt es kleine Mitmachaktionen und als Highlight darf jeder sein eigenes Papier schöpfen.
Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags)
Kosten: 7 EUR pro Person.
Bitte Rucksackverpflegung mitbringen.

Öffentliche Führung am Pfalzmuseum- POLLICHIA-Museum
Mittwoch, 11. Januar 2012 um 15 Uhr

02.01.2012 | Download als PDF (24 kb)

Interessantes und Wertvolles rund um die Natur der Pfalz und zum Pfalzmuseum für Naturkunde –Pollichia-Museum, Kaiserslauterer Straße 111, erfahren die Besucherinnen und Besucher am Mittwoch, dem 11. Januar 2012 um 15 Uhr. Gut geeignet ist die Veranstaltung für Kurgäste und Senioren: Fast alle Ausstellungsräume sind mit dem Fahrstuhl erreichbar. Die Dauer der Führung beträgt ca. 1 Stunde. Anschließend besteht die Gelegenheit das Museum auf eigene Faust zu erkunden oder bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu plaudern, bei entsprechender Witterung auch im Freigelände. Anmeldung erbeten unter 06322 / 94 13 - 21 (tgl. außer montags). Busverbindung Linie 485 (das Museum ist beim Organisieren eines Sammeltaxis gerne behilflich).
Kosten: 7 EUR einschl. Eintritt und einem Stück Kuchen und Kaffee oder Tee.

Pressemitteilungen 2011

„Hallo Nachbar“ - Ausstellung zur Natur vor der Haustür im Pfalzmuseum
Eröffnung: 21.12.2011, 18:00 Uhr, Pfalzmuseum

12.12.2011 | Download als PDF (24 kb)

Am Mittwoch dem 21.12.2011 um 18 Uhr wird im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim die Wanderausstellung „Meet your neighbours – Hallo Nachbar“ eröffnet. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Eröffnungsfeier teilzunehmen. Die Ausstellung der POLLICHIA und der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz zeigt die Artenvielfalt vor unserer Haustür und soll Lust machen, sich in der Tier- und Pflanzenwelt der eigenen Nachbarschaft umzusehen. Fotografien aus außergewöhnlicher Perspektive...

„Kronenraum der Bäume: vernachlässigter Lebensraum für Bioindikatioren“
Vortrag am 30.11.2011, 19:00 Uhr, Pfalzmuseum

22.11.2011 | Download als PDF (184 kb)

Die Kronenräume der Bäume sind auch im Pfälzerwald fast so interessant wie im Urwald. Sie bieten uns Einblicke in die sich verändernde Umwelt. Wenn man den Holzfällern folgt, natürlich mit Schutzhelm und Warnweste, lassen sich an den Bäumen die Wirkungen von Schwefeldioxid, Stickstoffveränderungen und des Klimawandels ablesen. Dieser Vortrag erfolgt im Rahmen der derzeitigen Sonderausstellung „Holzfäller in Nationalparks“ und steht in engem Zusammenhang mit dem Internationalen Jahr der Wälder 2011.
Ort: Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum,
Bad Dürkheim - Grethen
Zeit: Mittwoch, 30.11.11, 19.00 Uhr, Eintritt: 2,50 €.

Eröffnung der neu gestalteten Dauerausstellungsbereiche im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim
Mittwoch, dem 23. November 2011 um 18:00 Uhr

Mangrovengebiet

17.11.2011 | Download als Word-Datei (274 kb)
Download Einladungskarte, PDF (770 kb)
Download Programm Eröffnung(25 kb)

Nach einer umfangreichen Planungs- und Realisierungsphase werden am 23.11.11 vier neu gestaltete Bereiche der Dauerausstellung im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum eröffnet. Auf den schon fertiggestellten Neubau des Museums und den „Einführungsraum“ vor 3 Jahren folgen nun vier weitere Räume, deren Grundkonzept schon damals festgelegt worden war. Es werden die Verständnisgrundlagen...

„Königinnen-Staat unterm Blätterdach - eine Fotoexpedition durch die Tropen- und Savannenwälder der Elfenbeinküste“
Vortrag am 16.11.2011 | 19:00 im Pfalzmuseum

Mangrovengebiet
Regenwald

11.11.2011 | Download als Word-Datei (643 kb)
Download Bild "Mangrovengebiet.jpg", 300 dpi, RGB, 21,7 x 13,99 cm (795 kb)
Download Bild "Regenwald.jpg" 300 dpi, RGB, 20 x 13,6 cm (696 kb)

Im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum widmet sich der Museumsdirektor persönlich, bei einer nicht ganz alltäglichen Foto-Expedition durch die Elfenbeinküste, der atemberaubenden Natur des tropischen Regenwaldes und der Savanne. Dabei wird ergründet, warum die Urwaldbäume der Tropen Brettwurzeln haben. Ein Termitenbau - heute Naturvorbild für Hochhausklimatisierung - wird „durchwandert“...
Der Eintritt beträgt 2,50 €.

Schummerstunden und Lesenächte im Pfalzmuseum

24.10.2011 | Download als Word-Datei (279 kb)

Im November und Januar finden im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder Schummerstunden und Lesenächte statt. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (täglich außer montags)...

Spitzbergen – eine Reise Richtung 80. Breitengrad Nord
Vortrag am 19.10.2011 | 19:00 im Pfalzmuseum

Seehund
Spitzbergen

11.10.2011 | Download als Word-Datei (274 kb)

Eine Veranstaltung des Pfalzmuseums in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Bad Dürkheim.
Im Sommer 2008 reiste eine Gruppe von befreundeten Tauchern aus dem Rhein-Neckar-Kreis über Oslo nach Longyearbyen, dem Hauptort auf Spitzbergen. Auf einem ehemaligen Forschungsschiff, zusammen mit anderen Reisenden aus aller Herren Länder, führte die Reise nordwärts bis fast zum 80. Breitengrad. Erleben Sie die besondere Schönheit dieses ungewöhnlichen Urlaubs- und noch außergewöhnlicheren Tauchziels in Wort und Bild am Mittwoch, 19.10.2011 um 19.00 Uhr im Pfalzmuseum Bad Dürkheim, Kaiserslauterer Straße 111. Die Tauchlehrerin Birgit Jänicke aus Schwetzingen führt kurz in Flora und Fauna dieses nördlichen Archipels ein und zeigt dabei mit eigenen Filmsequenzen die faszinierende arktische Welt über und unter Wasser. Der Eintritt beträgt 2,50 €.

Einladung zur Pressekonferenz

27.09.2011 | Download als Word-Datei (29 kb)

Zur Pressekonferenz am Donnerstag, 06.10.2011 um 13:00 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum, Kaiserslauterer Straße 111, 67098 Bad Dürkheim laden wir hiermit herzlich ein...

Alles über Diamanten

26.09.2011 | Download als Word-Datei (33 kb)

Die geowissenschaftliche Tagung der Pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften im Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim am Freitag, dem 30. September 2011, wird um 20 Uhr mit einem öffentlichen Abendvortrag beendet. Es spricht Prof. Dr. Volker Lorenz über „Diamanten – ihre Bedeutung und Vorkommen”. Das ist ein Thema, mit dem sich der Würzburger Geologe seit fast vier Jahrzehnten beschäftigt...

Fantastische Fliegen - Die unterschätzten Weltmeister
Vortrag im Pfalzmuseum

Fliegenkopf
Fliegenkopf

23.09.2011 | Download als Word-Datei (274 kb)
Download Bild "Fly2.jpg", 300 dpi, RGB, 8.5 x 7,1 cm (381 kb)
Download Bild "Fly4.jpg" 300 dpi, RGB, 8,5 x 8,4 cm (369 kb)

Fotografischer Einblick in die fantastische Welt der unbekannten Fliegen im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum vom Fliegenspezialist Dr. Martin Hauser aus USA am Dienstag, dem 4. Oktober 2011 um 19.30 Uhr...

Herbst-Ferienprogramm am Pfalzmuseum:
„Rund ums Papier“

Papier schöpfen

12.09.2011 | Download als Word-Datei (270 kb)

Papier wird aus Altpapier oder aus Holz gemacht.
Das weiß jedes Kind. Doch ganz so einfach ist die Sache bei genauerem Hinsehen nicht. Denn je nach dem, ob es um Zeitungspapier oder Hochglanzpapier für Kataloge geht, ob Büttenpapier für edle Briefe oder billiges Druckerpapier gefragt ist, kommt unterschiedliches Holz zum Einsatz und es kommen auch noch viele andere Stoffe hinzu. Den Geheimnissen des Papiers und seiner Rohstofflieferanten, den Bäumen kann man im Herbstferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim auf die Spur kommen. Und ganz im Sinne von Wiederverwendung kann jeder selbst Papier aus alten Schnipseln herstellen und seine ganz persönlichen Bögen mit nach Hause nehmen. Die Veranstaltungen für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren dauern drei Stunden und kosten 4 EUR pro Kind.
Termine:
Montag, 10.10.11, 10:00 - 13:00 Uhr
Dienstag, 11.10.11, 13:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch, 12.10.11, 10:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag, 13.10.11, 13:00 - 16:00 Uhr

Klimageschichte tiefgekühlt - Was Eisbohrkerne über das Klima der Welt verraten
Öffentlicher Vortrag am Pfalzmuseum

05.09.2011 | Download als Word-Datei (268 kb)

Am Mittwoch, den 14. September 2011 um 19 Uhr lädt das Pfalzmuseum zu einem öffentlichen Abendvortrag ein. Um den Klimawandel und die damit verbundenen Veränderungen zu verstehen und Vorhersagen über die Klimaentwicklung zu machen, ist es unabdingbar, die Geschichte des Klimas über lange Zeiträume zu kennen. Forschungsprojekte....

Outdoor-Programm 2011 für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

Eisbär und Schülergruppe

29.08.2011 | Download als Word-Datei (274 kb)

Am Sonntag, dem 11. September startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde - Pollichia-Museum Bad Dürkheim in die Herbstsaison. In dem dreistündigen Familienangebot....

Antarktis - ein Pol im Unterricht
Lehrerfortbildung am Pfalzmuseum

23.08.2011 | Download als Word-Datei (270 kb)

Im Zentrum der Veranstaltung am 14. und 15. September 2011 steht ein Vortrag des wissenschaftlichen Leiters der Polarstern-Expedition zur Neumayer-Station III im Dezember 2011 zum Thema „Eine Forschungsreise in die Antarktis“....

Veranstaltungskalender 2. Halbjahr 2011

15.08.2011 | Download Pressemeldung als Word-Datei (41 kb)
Download Veranstaltungskalender als PDF (1,1 Mb)

Der neue Veranstaltungskalender des Pfalzmuseums für Naturkunde, POLLICHIA-Museums in Bad Dürkheim ist erschienen. Bis Weihnachten stehen vielfältige Veranstaltungen auf dem Programm. Zum Internationalen Jahr der Wälder werden neben der Dauerausstellung „Holzfäller in Nationalparks“, die noch bis zum 15.01.2012 zu sehen ist, 4 Vorträge sowie Veranstaltungen für Gruppen und Schulklassen angeboten. International sind auch die Vorträge Themen der Vorträge der verschiedenen Arbeitskreise, die sich monatlich am Museum treffen...

Naturwissenschaftliche Nachwuchsförderung in der Forschungswerkstatt intensiv

04.07.2011 | Download als PDF (423 kb)

Im Juli finden in den Sommerferien 2011 drei intensive Forschungswerkstatt-Projekte für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren statt zu den Themen:
"Greifvögel" (4.-8. Juli) mit Exkursion zum Wildpark am Potzberg
" Bachsafari" (11.-15. Juli) mit wissenschaftlicher Erkundung der Fließgewässer •
"Leben in Teich und Tümpel" (25.-29. Juli) im Naturgarten Dennweiler-Frohnbach
Die Veranstaltungen sind so gut wie ausgebucht, wir würden uns aber über eine ausführliche Berichterstattung mit Text, Bild und Ton sehr freuen...

Sommer-Ferienprogramm - Themen

16.06.2011 | Download als Word-Datei (32 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim bietet in diesem Sommer ein Ferienprogramm zu zwei verschiedenen Themen an:
Zwischen Pflasterstein und Ziegel – was lebt in der Stadt?
Gewässer-Spezial

schule@museum: Jugendliche erstellen eine Audioführung für Kinder.
Presseinformation zur Übergabe des Audioguide am 21.6.2011

15.06.2011
Presseinformation Download als Word-Datei (34 kb)
Einladungschreiben Download PDF (464 kb)
Flyer Download PDF (688 kb)

Mehr Museum im Schulalltag: Innovative Tandems aus Schule und Museum erarbeiten bundesweit Modelle der Zusammenarbeit.
Die von einer Expertenjury ausgewählten 15 Bildungspartnerschaften des Projekts schule@museum starten bundesweit ihre Zusammenarbeit. Bis zum Herbst 2011 wird jeweils ein Tandem aus Schule und Museum pro Bundesland modellhaft Strukturen für eine langfristige Kooperation entwickeln und erproben. Ziel des Projekts ist es, Schüler für die Institution „Museum“ zu begeistern, sie durch kulturelle Teilhabe an gesellschaftspolitische Themen heranzuführen und den Unterricht durch kulturelle Bildung zu bereichern...

Eisbär und Schülergruppe

Experimentierwerkstatt „Sinne“ - im Pfalzmuseum für Naturkunde

27.05.2011| Download als Word-Datei (270 kb)

In der Experimentierwerkstatt „Sinne“ können am 4. und 5. Juni 2011 von 10 - 17 Uhr alle Besucher des Pfalzmuseums für Naturkunde in Bad Dürkheim mit Sinn und Verstand die Sinnesleistungen von Pflanzen und Tieren kennen lernen. Mit verschiedenen Experimenten können die eigenen Sinnesleistungen auf die Probe gestellt werden. Neben der subjektiven Wahrnehmung durch die eigenen Sinne können auch mit verschiedenen Geräten objektive Messungen durchgeführt werden. Zehn verschiedene Stationen laden zum eigenständigen Experimentieren ein. Kurze Erläuterungen und ansprechende Illustrationen erklären die Hintergründe. Die Themen reichen von der Größe des Blickfeldes über die Frage ob 20 °C warmes Wasser immer gleich warm ist bis zum Orientierungssinn.
Kosten: Museumseintritt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

15.05.2011 - Tag der Offenen Tür mit Ausstellungseröffnung im Pfalzmuseum für Naturkunde

09.05.2011
Pressemeldung 30 Jahre PMN Download als Word-Datei (33 kb)
Einladung Tag der offenen Tür Download als Word-Datei (365 kb)
Material zur Sonderausstellung Holzfäller in Nationalparks:
Plakat (PDF, 664 kb)
Faltblatt (PDF, 864 kb)

Gleich aus mehreren Anlässen lädt das Pfalzmuseum für Naturkunde am Sonntag, dem 15. Mai 2011 bei freiem Eintritt ein zum Tag der Offenen Tür zum Internationalen Museumstag zur Eröffnung der Sonderausstellung „Holzfäller in Nationalparks“ um 11 Uhr als weiteren Beitrag zum Internationalen Jahr der Wälder 2011 zum Feiern des 30jährigen Jubiläums des Pfalzmuseums in der Herzogmühle Vor fast genau 30 Jahren zogen die naturwissenschaftlichen Sammlungen der POLLICHIA in die 1981 als modernes Museums- und Ausstellungsgebäude umgebaute alte Herzogmühle im Stadtteil Grethen ein. Inzwischen...

Öffnungszeiten an Ostern 2011 im Pfalzmuseum für Naturkunde

14.04.2011| Download als Word-Datei (41 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist über Ostern (Karfreitag bis einschließlich Ostermontag) von 10.00-17.00 Uhr geöffnet. Am Ostermontag ist der Eintritt frei außerdem bieten wir Kaffee und Kuchen an. Der Eintritt ins Pfalzmuseum beträgt für Erwachsene: 2,00 EUR (ermäßigt 1,80 EUR) für Kinder, Schüler Studenten: 1,30 EUR (ermäßigt 1,00 EUR), Familienkarte: 4,10 EUR. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, haben freien Eintritt.
Die übrigen Öffnungszeiten sind Dienstag-Sonntag von 10.00-17.00 Uhr, Mittwoch von 10.00-20.00 Uhr.

 

Outdoor-Programm 2011 für Familien

08.03.2011| Download als Word-Datei (49 kb)

Am Sonntag, dem 13. März startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde - Pollichia-Museum Bad Dürkheim mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema "Schau - da tut sich was!" Das Wiedererwachen der Pflanzen und Tiere aus der Winterruhe soll Kindern und Erwachsenen erleb- und erfahrbar gemacht werden. Auf spielerische Weise wird...

 

Sonderausstellung "Küken Küken Küken"

07.03.2011 | Download als Word-Datei (45 kb)


Lebende Hühnerküken erwarten die Besucher in der neuen Sonderausstellung „Küken Küken Küken“ im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim. Die Eröffnung (Eintritt frei) der "flauschigen" Ausstellung ist am 16.3.2011 um 17 Uhr. Hierzu laden wir insbesondere die jüngeren Besucherinnen und Besucher herzlich ein. Bis zum 1.5.2011 kann man dann im Museum die lebenden Hühnerküken in ihrem Kükenheim beobachten. Zusätzlich informiert...

zwei Küken

 

Aktuelles aus dem Pfalzmuseum

22.02.2011 | Download als Word-Datei (45 kb)
Download Bild-Datei Sonnentau.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 19,2 x 14,4 cm (856 kb)


Im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICIA-Museum in Bad Dürkheim starten im März wieder die beliebten Veranstaltungsreihen „Praktikum Natur“ und „Outdoor-Programm“. Das erste Praktikum Natur findet am 9.3.2011 um 16:30 Uhr statt. Für Kinder ab der 3. Klasse dreht sich alles um „Fleischfressende Pflanzen“. Angst um seine Finger braucht aber niemand zu haben. Die Veranstaltung informiert...

Sonnentau

 

Fortbildung zur Experimentierwerkstatt "Sinne"

04.02.2011 | Download als Word-Datei (45kb)

Termin: 15. März 2011, 9-13 Uhr
Im Rahmen einer Kooperation des sozialpädagogischen Fortbildungszentrums Mainz mit dem Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim findet eine Fortbildung für pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern im Alter von 5-12 Jahren arbeiten, statt.
Die Experimentierwerkstatt "Sinne" wurde vom Pfalzmuseum für Naturkunde konzipiert und hat zum Ziel Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Experimentieren mit den eigenen Sinnen anzuregen. Von diesen eigenen Erfahrungen aus können Sinnesleistungen im Tier- und Pflanzenreich besser eingeschätzt werden und es kann mit Hilfe von Messgeräten die Subjektivität unserer Sinne erlebt werden. Bei jüngeren Kindern steht das Erleben der eigenen Sinne im Vordergrund, während ältere Kinder sich zunehmend auch für technische Messgeräte interessieren und damit arbeiten möchten. Die Experimentierwerkstatt Sinne besteht aus 10 Stationen, die untereinander frei kombinierbar sind. Die Fortbildung soll über die Experimentierwerkstatt Sinne vor Ort informieren einen Einblick in menschliche Sinnesleistungen geben die Möglichkeit zur Erprobung der 10 verschiedenen Stationen bieten zum Einsatz der Experimentierwerkstatt in Ihrer Institution befähigen.

Anmeldung erforderlich über SPFZ:
Veranstaltungsnummer: A 74
Frau Karin Klein-Dessoy Tel.: 06131-967131
Klein-Dessoy.Karin@lsjv.rlp.de
Referentin: Birte Schönborn
Verantwortlich: Karin Klein-Dessoy
Termin : 15. März 2011, 9-13 Uhr
Ort: Pfalzmuseum für Naturkunde, 67098 Bad Dürkheim
Kosten: keine
Dagmar Pfuhl Verwaltungsleiterin

 

Praktikum Natur für Schulklassen

Januar - Juni 2011 | Download als Word-Datei (41kb)

Ab sofort bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder verschiedene Praktika Natur für Schulen an...

Termine und Themen

 

Pressemitteilungen 2010

Öffnungszeiten an Weihnachten und Neujahr im Pfalzmuseum für Naturkunde

16.12.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist geschlossen:
- am Heiligabend, Freitag 24.12.
- am 1. Weihnachtsfeiertag, Samstag 25.12.,
- am Montag, 27.12.
- an Silvester, Freitag, 31.12.
- am Neujahrstag, Samstag, 01.01.

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum ist geöffnet:
- am 2. Weihnachtsfeiertag, Sonntag, 26.12.2010 ...

 

Lesenächte im Pfalzmuseum

11.11.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum - in Bad Dürkheim finden im Winter 4 Lesenächte statt. Kinder ab der 3. Klasse können das Museum im Taschenlampenschein erkunden...

 

Schummerstunden

03.11.2010 | Download als Word-Datei (28kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum - in Bad Dürkheim bietet wieder Schummerstunden an. Mittwochs ab 17:00 Uhr können Kinder ab 4 Jahren in Begleitung Erwachsener das Museum Stück für Stück kennen lernen. Die verschiedenen Geschichten und kleine Spiele oder Bastelarbeiten zum Mitnehmen führen in verschiedene Themen ein und stellen immer ein anderes Ausstellungsstück in den Mittelpunkt des Abends. Kosten: 4 EUR pro Familie Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags)...

 

Eröffnung der Sonderausstellung Natur im Porträt – Meisterwerke der Foto- und Filmkunst von Karlheinz Baumann und Dietmar Nill am 27.10.2010, 19.00 Uhr

25.10.2010 | Download als Word-Datei (32kb)

Die Sonderausstellung verspricht Naturfotografie und -film in höchster Vollendung, denn zwei Meister ihres Faches haben sich hier erstmals zusammengetan. Beide spielen in der Liga der Naturfotografen und -filmer ganz oben mit. Ihre Arbeiten wurden mehrfach international ausgezeichnet und finden sich in allen großen deutschsprachigen und internationalen Magazinen sowie in Produktionen von ZDF, WDR, SWR, NDR und Arte...

 

Neue Schummerstunden

20.10.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde -POLLICHIA-Museum- in Bad Dürkheim bietet wieder Schummerstunden an. Mittwochs ab 17:00 Uhr können Kinder ab 4 Jahren in Begleitung Erwachsener das Museum Stück für Stück kennen lernen. Die verschiedenen Geschichten und kleine Spiele oder Bastelarbeiten zum Mitnehmen führen in verschiedene Themen ein und stellen immer ein anderes Ausstellungsstück in den Mittelpunkt des Abends. Kosten: 4 EUR pro Familie Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags)...

 

Eröffnung der Sonderausstellung Natur im Porträt - Meisterwerke der Foto- und Filmkunst von Karlheinz Baumann und Dietmar Nill am 27.10.2010, 19 Uhr

20.10.2010 | Download als Word-Datei (28kb)

Ausstellungsdauer 28. Oktober 2010 – 20. Februar 2011
Die Sonderausstellung verspricht Naturfotografie und -film in höchster Vollendung, denn zwei Meister ihres Faches haben sich hier erstmals zusammengetan. Beide spielen in der Liga der Naturfotografen und -filmer ganz oben mit. Ihre Arbeiten wurden mehrfach international ausgezeichnet und finden sich in allen großen deutschsprachigen und internationalen Magazinen sowie in Produktionen von ZDF, WDR, SWR, NDR und Arte. Dabei könnten ihre Werke kaum unterschiedlicher sein....

 

Vortrag: Faszinierende Spinnen „vor der Haustür“

30.09.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Am Mittwoch, dem 13. Oktober 2010 um 17:00 Uhr, gibt der Spinnenexperte Wolfgang Braunstein im Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim Einblick in die faszinierende Vielfalt an Formen, Lebens- und Verhaltensweisen einheimischer Spinnen ...

 

Forschungswerkstatt „Interaktive Museumselemente“

24.09.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Auch in den Herbstferien bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder ein Ferienprogramm für Kinder ab dem Vorschulalter an ...

 

„Praktikum Natur“

15.09.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Im Herbst finden am Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim zwei Praktika Natur statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit sich an mehreren Stationen selbständig Wissen zu den einzelnen Themenbereichen zu erarbeiten ...

 

„Outdoor-Programm 2010“ für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

13.09.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Am Sonntag, dem 19.September startet das Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim in die Herbstzeit mit dem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Im Wald wird’s bunt“ ...

 

Spinnenfütterung in der Sonderausstellung „Faszinierende Welt der Spinnen“ - Lebendschau

15.09.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Am Mittwoch, dem 15.09.2010 ab 18.00 Uhr findet die nächste Live-Fütterungen der Spinnen und Skorpione im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum statt ...

 

schule@museum - Einladung zur Auftaktveranstaltung und Vorstellung des Projektes für die Presse

Freitag, 3. September 2010 | Download als Word-Datei (40kb)

Das Pfalzmuseum und die Carl-Orff-Realschule plus gestalten im Rahmen der bundesweiten Initiative schule(at)museum-Bildungspartnerschaften 2009-2011 das Projekt „Jugendliche erstellen eine Audioführung für Kinder“ zum Thema Polarforschung.

Uhrzeit: 12:00 - 13:00 Uhr
Ort: Pfalzmuseum, Bad Dürkheim

Anmeldung:
Carl-Orff-Realschule - Tel. 06322 / 9 51 90 oder info@carl-orff-realschule.de
Pfalzmuseum - Tel. 06322 / 94 13-0 oder info@pfalzmuseum.bv-pfalz.de

 

„Mehr Museum im Schulalltag"
Innovative Tandems aus Schule und Museum erarbeiten bundesweit Modelle der Zusammenarbeit

25.08.2010 | Download als Word-Datei (48kb)

Die von einer Expertenjury ausgewählten 15 Bildungspartnerschaften des Projekts schule@museum starten bundesweit ihre Zusammenarbeit. Bis zum Herbst 2011 wird jeweils ein Tandem aus Schule und Museum pro Bundesland modellhaft Strukturen für eine langfristige Kooperation entwickeln und erproben. Ziel des Projekts ist es, Schüler für die Institution „Museum“ zu begeistern, sie durch kulturelle Teilhabe an gesellschaftspolitische Themen heranzuführen und den Unterricht durch kulturelle Bildung zu bereichern ...

 

Spinnenfütterung in der Sonderausstellung „Faszinierende Welt der Spinnen“

18.08.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Am Mittwoch, dem 18.08.2010 ab 18.00 Uhr findet die zweite von drei Live-Fütterungen der Spinnen und Skorpione im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum statt ...

 

„Outdoor-Programm 2010“ für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

11.08.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Am Sonntag, dem 29. August startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim in die zweite Jahreshälfte mit einem dreistündigen Familienangebot zum Thema „Was krabbelt da?“...

 

Spinnenfütterung in der Sonderausstellung
"Faszinierende Welt der Spinnen" - Lebendschau
am Donnerstag, dem 29. Juli 2010, 15-17 Uhr

26.07.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Am Donnerstag, dem 29.07.2010 von 15-17 Uhr findet die erste von drei Life-Fütterungen der Spinnen und Skorpione im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum statt.
Weitere Fütterungstermine sind noch am Mittwoch, dem 18. August und Mittwoch, dem 15. September jeweils von 17 bis 20 Uhr.
Die außergewöhnliche Ausstellung präsentiert ca. 40 Spinnen- und Skorpionsarten...

 

Sonderausstellung "Faszinierende Welt der Spinnen" - Lebendschau

12.07.2010 | Download als Word-Datei (32 kb)
Download Bild-Datei Grammostola cala.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 21,9 x 16,4 cm (2,0 MB)

22.07.2010 - 26.09.2010
Eröffnung am Do. 22.07.2010, 18:00 Uhr

Unsere außergewöhnliche Ausstellung präsentiert ca. 40 Spinnen- und Skorpionsarten in, für die Tiere lebensnah gestalteten Glasterrarien. Darunter die größte Spinne der Welt, die Schwarze Witwe und den afrikanischen Riesenskorpion.
Ein Tier, das die anderen allesamt an Exotik der Form und Farbe, an abenteuerlichen Verhaltensweisen und Instinktleistungen übertrifft, schlagen viele mit dem Ausdruck des Ekels tot - Die Spinne! - Es ist an der Zeit, mit alten Vorurteilen gegenüber dem Leben und...

Grammostola cala

 

Magische Nacht am Freitag, 2. Juli 2010 ab 18 Uhr im Pfalzmuseum in Bad Dürkheim

25.06.2010 | Download als Word-Datei(44 kb)
Download des Programms (PDF 320 kb)
Download Bild-Datei kaeuzchenmaschine.jpg
JPEG | RGB | 180 dpi | 9,0 x 12,0 cm (372 kb)
Download Bild-Datei Wasserexperiment.jpg
JPEG | RGB | 72 dpi | 11,9 x 15,9 cm (152 kb)
Download Bild-Datei magische Apfelsaftmaschine.jpg
JPEG | RGB | 180 dpi | 14,6 x 21,0 cm (592 kb)

Genießen Sie Magisches unter Betonung des Spaßfaktors!
Ein „magischer Parcours“ mit ca. 15 Stationen gibt Gelegenheit kleine Experimente mit unerwartetem Ausgang selbst zu erproben und eine Fachkraft auszufragen. Eine magische Apfelsaftmaschine macht aus Wasser Apfelsaft, eine Maschine sortiert große und kleine Murmeln, eine andere lässt Figuren tanzen. Ein Koffer läuft allein durch die Ausstellung, eine Dose rollt bergauf, Gabeln schweben und ein Becher, den ein zu gieriger Gast füllt, leert sich von selbst...

Käuzchenmaschine
Wasserexperiment
magische Apfelsaftmaschine

 

Wasserworkshop und Ferienprogramm zu magischen Maschinen

21.06.2010 | Download als Word-Datei (44kb)

Begleitend zur Sonderausstellung "Die magischen Maschinen des Salomon de Caus" bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim einen Workshop an.
Am Sonntag, 27. Juni 2010 von 13:30-16:30 Uhr wird mit Wasser experimentiert. Salomon de Caus beschäftigte sich mit der Frage, wie man Wasser nach oben transportieren kann...

 

Sommerferienprogramm - Juli/August 2010

10.06.2010 | Download als Word-Datei (28 kb)
Download Bild-Datei archimedesschraube.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 14,4 x 19,2 cm (2,2 MB)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim bietet in den Sommerferien Veranstaltungen zu drei verschiedenen Themenbereichen an:
Magische Maschinen
Experimentierwerkstatt Sinne
Forschungswerkstatt Spinnen
...

Archimedesschraube

 

BUND bietet Fortbildung für Gewässer-Exkursionen

07.06.2010 | Download als Word-Datei (32 kb)
Download Bild-Datei wasserfortbildung.jpg
JPEG | RGB | 180 dpi | 11,3 x 8,5 cm (588 kb)

Pädagogik mit Gummistiefeln und viel Engagement
Wasser - spannende Chemie und zauberhafter Lebensraum, der nicht nur die Kinder fasziniert.
"Die besten Ideen rund ums Wasser" vermittelt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Fortbildungen für Pädagogen, Gruppenleiter und alle, die einen Einstieg in das Thema "Wasser" mit seinen Möglichkeiten für Exkursionen und Projekttage suchen.
Die ein- und zweitägigen Kurse...

Wasserfortbildung

 

Bionik für Kinder

20.05.2010 | Download als Word-Datei (24kb)

Am 28. Mai 2010 findet im Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim ein Praktikum Natur zum Thema Bionik statt. Das Wort Bionik setzt sich zusammen aus den Worten Biologie und Technik. Was Bionik aber genau ist, dass können Kinder ab der 3. Klasse mit Hilfe der Bionikschatzkiste herausfinden. Ob es um Leichtbau oder Sauberkeit, um Wärmedämmung oder Schwimmanzüge geht, an diesem Tag kann man viele bionische Schätze heben. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden. Kosten: 3 EUR pro Kind, Anmeldung unter: 06322/9413-21

 

Einladung Ortstermin

18 Mai 2010 8:45 Uhr Pfalzmuseum für Naturkunde und
Ministerium für Wissenschaft, Bildung, Jugend und Kultur,
Rheinland Pfalz im Haus Regenbogen Enkenbach-Alsenborn
Thema: Experimentierwerkstatt Sinne

11.05.2010 | Download als Word-Datei (36 kb)

Am 18. Mai 2010 stellt das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum - Bad Dürkheim zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz in der Kindertagesstätte „Haus Regenbogen“ in Enkenbach die „Experimentierwerkstatt Sinne“ vor.
Die Experimentierwerkstatt Sinne wurde vom Pfalzmuseum für Naturkunde entwickelt und umfasst insgesamt 10 Stationen zum Sehen Hören Fühlen und Tasten. Sie wurde für den Einsatz in Kindertagesstätten...

 

Tag der offenen Tür im Pfalzmuseum für Naturkunde – Freier Eintritt

03.05.2010 | Download als Word-Datei (42 kb)

Am 16.Mai 2010, dem internationalen Museumstag, findet im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, der Tag der offenen Tür statt. Dabei können Gäste einen Blick in die sonst nicht zugänglichen wissenschaftlichen Sammlungen und in die Präparationswerkstatt werfen. Außerdem gibt es lebende Krabbeltiere vom Nahen zu beobachten. Verschiedene Experimente laden Groß und Klein zum Herumprobieren mit den eigenen Sinnen ein. Zur derzeitigen Sonderausstellung „Die magischen Maschinen des Salomon de Caus“ können verschiedene Maschinen und Autos mit Luftantrieb selbst gebaut werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und der Museumsgarten lädt zum Verweilen ein.
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Forschungswerkstatt Bionik auf Burg Lichtenberg:
"Warum Tiere fliegen und was wir von ihnen lernen können"

31.03.2010 | Download als Word-Datei (44 kb)

Im Rahmen des Programms "Schülerinnen forschen - Einblicke in Natur und Technik" findet vom 5. bis 9. April 2010 in der Zehntscheune der Burg Lichtenberg ein Forschungswerkstatt - Sonderprojekt statt: Ausgerichtet wird es von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Abteilung Chemie in Zusammenarbeit mit dem Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim. Das Programm "Schülerinnen forschen - Einblicke in Natur und Technik" wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg und der Agentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg...

 

Lehrerfortbildung im Pfalzmuseum für Naturkunde
Bad Dürkheim
Das Museum als Außerschulischer Lernort

30.03.2010 | Download als Word-Datei (44 kb)

Außerschulische Lernorte gewinnen an Bedeutung und bereichern durch ihre besonderen Möglichkeiten den Schulalltag. Die Teilnehmenden lernen das vielfältige Angebot des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim kennen. Es bietet u.a. Themenführungen, angeleitete Experimentierwerkstätten und Forschungswerkstätten, Ferienprogramme für Jugendliche und Fortbildungsangebote für Lehrkräfte.
Vom 13.1.2010 bis 11.7.2010 läuft eine Sonderausstellung mit dem Titel "Die magischen Maschinen des Salomon de Caus".
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem IfB (Institut für Lehrerfort- und Weiterbildung) Speyer statt. Veranstaltungs-Nr.: 011801801
Termin: Di, 27. April 2010, 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

 

Ferienprogramm und Wochenend-Workshops

22.02.2010 | Download als Word-Datei (48 kb)
Download Bild-Datei archimedische_schraube.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 25,4 x 33,8 cm (3 MB)
Bildunterschrift: Die archimedische Schraube - Perlen die scheinbar bergauf rollen erstaunen Groß und Klein.

Begleitend zur Sonderausstellung „Die magischen Maschinen des Salomon de Caus“ bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim mehrere Ferien- und Wochenendveranstaltungen an...

 

Ferienprogramm und Wochenend-Workshops

22.02.2010 | Download als Word-Datei (48 kb)
Download Bild-Datei archimedische_schraube.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 25,4 x 33,8 cm (3 MB)
Bildunterschrift: Die archimedische Schraube - Perlen die scheinbar bergauf rollen erstaunen Groß und Klein.

Begleitend zur Sonderausstellung „Die magischen Maschinen des Salomon de Caus“ bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim mehrere Ferien- und Wochenendveranstaltungen an...

archimedische Schraube

 

Die zweitlängste Raupe der Welt

03.02.2010 | Download als Word-Datei (44 kb)
Download Bild-Datei anfang_raupe_forschungswerkstatt.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 5,4 x 3,6 cm (800 kb)
Bildunterschrift: Der Anfang der Museumsraupe

Das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim hat die zweitlängste Raupe der Welt. Anlässlich des 40. Jubiläums des Buches „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle hatte der Gerstenberg-Verlag 2009 einen internationalen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem die längste Raupe der Welt gestaltet werden sollte. Im Pfalzmuseum hatten zwischen Ostern und Weihnachten viele Besucher aller Altersstufen die Gelegenheit genutzt und mit dem Anmalen eines Körperteils zum Wachstum der Museumsraupe beigetragen. Jetzt ist es offiziell: die Museumsraupe ist die zweitlängste Raupe der Welt. Mit 1593 Körperteilen und einer Länge von ca. 239 m schlängelt sie sich über 3 Etagen und durch 8 Räume des Museums. Der Inhalt der als Preis vom Gerstenberg-Verlag vergebenen Bücherkiste wird in der Leseecke und bei verschiedensten Veranstaltungen den Gästen des Museum zu Gute kommen. Das Museum möchte allen, die sich am Wachstum der Raupe beteiligt haben, herzlich danken!

Raupe Nimmersatt

 

Veranstaltungen zur Sonderausstellung „Die magischen Maschinen des Salomon de Caus“

01.02.2010 | Download als Word-Datei (44 kb)

Auf Grund der großen Nachfrage für die Sonderausstellung „Die magischen Maschinen des Salomon de Caus“ bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim verschiedene Zusatzangebote.
An den kommenden Sonntagen bis Ende Februar (außer Fasching) steht eine Fachbetreuung für die Experimente in der Sonderausstellung zur Verfügung.....

 

26.01.2010 | Download als Word-Datei (40 kb)

Am Dienstag, den 02.02. 2010, präsentiert das Bremer Musiktheater für Kinder im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum, das Musical „Der Rattenfänger - Eine Geschichte über Gerechtigkeit mit Bänkelbeats und Pop-Propaganda“.
Beginn der Veranstaltung ist um 15.00 Uhr.
Die Eintrittskarte kostet 5 Euro und ist mit einem kostenlosen Besuch des Museums verbunden....

 

EU im Pfalzmuseum

26.01.2010 | Download als Word-Datei (44 kb)
Download Bild-Datei Lutz_300.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 15,4 x 10,2 cm (664 kb)
Bildunterschrift: Herr Bürgermeister Lutz bei der Begrüßung der EU-Kommission am 21.01.2010

In fließendem Englisch begrüßte Bürgermeister Wolfgang Lutz vergangene Woche 14 Wissenschaftler einer EU-Kommission aus 7 Nationen im neuen Forum des Pfalzmuseums für Naturkunde. Volker John hatte als Mitarbeiter des Museum und Vertreter des VDI für Deutschland nach Bad Dürkheim eingeladen. Die Arbeitsgruppe entwickelt für die Europäische Normeninstitution CEN zwei Anleitungen zum standardisierten Einsatz von Moosen und Flechten als Biomonitoren zur Umweltüberwachung. Nutznießer dieser zukünftigen Norm werden alle Mitbürger sein, die auf der Basis einer zuverlässigen Methode vergleichbare Aussagen über die Umweltqualität ihres Lebensraumes erhalten werden.

EU-Kommission

 

zum Seitenanfang

Pressemitteilungen 2009

Schummerstunden im Pfalzmuseum

27.10.09 | Download als Word-Datei (43 kb)

Im Januar bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder Schummerstunden an. Mittwochs ab 17:00 Uhr können Kinder ab 4 Jahren in Begleitung Erwachsener das Museum Stück für Stück kennenlernen. Die verschiedenen Geschichten und kleinen Spiele oder Bastelarbeiten zum Mitnehmen führen in verschiedene Themen ein und stellen immer ein anderes Ausstellungsstück in den Mittelpunkt des Abends...

 

Lesenächte im Pfalzmuseum

20.10.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim finden diesen Winter wieder Lesenächte statt. Dabei können Kinder ab 8 Jahren eine spannende Nacht in den Ausstellungsräumen erleben. Zu Beginn stehen erst einmal die selbst mitgebrachten Bücher im Mittelpunkt und machen Lust auf neues Lesefutter. Eine anschließende Nachtwanderung mit Taschenlampen...

 

Entomologentag der Großregion Sar-Lor-Lux
17.10.2009

06.10.09 | Download als Word-Datei (40 kb)
Download Bild-Datei distelfalter.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 25,5 x 16,9 cm (1,4 MB)
Bildunterschrift: Der Wanderfalter des Jahres 2009. Aus Nord-Afrika und Süd-Europa sind im Frühjahr Hunderttausende Distelfalter nach Mitteleuropa eingewandert.

Am Samstag, dem 17.10. 2009 treffen sich um 9:30 Uhr die Insektenkundler (Entomologen) aus der Großregion Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wallonien und Rheinland-Pfalz im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim, zu einer Fachtagung...

Raupe Nimmersatt

 

Rund um den Wolf

24.09.09 | Download Word-Datei (42 kb)

In der zweiten Herbstferienwoche geht es im Pfalzmuseum „Rund um den Wolf“. Viel Wissenswertes gibt es zu erfahren über Wölfe, die früher in unserer Heimat gelebt haben und die sich seit einigen Jahren wieder in Deutschland ausbreiten. Jedes Kind kennt Wölfe aus Fabeln und Märchen. Doch wie sind Wölfe in Wirklichkeit? Die Kinder und Jugendlichen können von Angesicht zu Angesicht mit dem Wolfspräparat im Pfalzmuseum an Hand einer Arbeitsmappe, durch das Anfertigen von Trittsiegeln und mit verschiedenen Spielen sich viel Wissen zur Verbreitung, zum Verhalten und zu Gefahren durch bzw. für Wölfe erarbeiten.
Termine:
20. Oktober 2009 für Vorschüler/innen und Erstklässler/innen. 10 - 13 Uhr
21. Oktober 2009 ab der 2. Klasse 10 - 13 Uhr
22. Oktober 2009 ab der 2. Klasse 10 - 13 Uhr
23. Oktober 2009 ab der 2. Klasse 10 - 13 Uhr
Kosten 12 Euro pro Kind.
Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich unter 06322-941321 (tgl. außer montags)

 

„Exotische Früchte – auch für die Kleinen“

23.09.09 | Download Word-Datei (40 kb)

Begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Exotische Früchte“ finden in den Herbstferien im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim gleich mehrere Veranstaltungen statt. Riechen und Schmecken der exotischen Früchte, die man auf einem Wochenmarkt finden kann, stehen genau so auf dem Programm wie der Aufbau und die Herkunft der Früchte. Auch werden Vergleiche zu den heimischen Früchten hergestellt...

 

Nachts im Museum - Eine „Exotische Nacht“ im Pfalzmuseum in Bad Dürkheim
am 29.08.2009 ab 19 Uhr

24.08.09 | Download Word-Datei (40 kb)
Download Einladung als Word-Datei (580 kb)

Exotik pur - erleben und genießen! Lassen Sie sich verführen in die Welt der exotischen Genüsse, Programmpunkte und Ausstellungen!
Im Zusammenhang mit der Sonderausstellung „Exotische Früchte auf einem Wochenmarkt“ veranstaltet das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim, Stadtteil Grethen eine rundum „Exotische Nacht“.
Bestechende Highlights dieser Nacht werden der Schlangenbeschwörer Scheich Abdu Ala Malach mit seinen lebenden z.T. über 4,5 m langen Riesenschlangen, die Bauchtänzerin Yvonne Rutz und die Märchenerzählerin Maya Woelm sein...

 

Herbstferienprogramm „exotische Früchte“ und „Wolf“

17.08.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

In den Herbstferien findet im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim das Ferienprogramm zu zwei verschiedenen Themen statt. Für alle Veranstaltungen ist Anmeldung erforderlich unter 06322/9413-21 (tgl. außer montags)
In der ersten Ferienwoche geht es...

 

Forschungswerkstatt Wald

27.07.09 | Download als Word-Datei (44 kb)
Download Bild-Datei waschbaer-big.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 17,3 x 13,0 cm (2,1 MB)
Bildunterschrift: Waschbär

Im August findet im Pfalzmuseum für Naturkunde, POLLICHIA-Museum, in Bad Dürkheim die Forschungswerkstatt Wald statt. Kinder ab 5 Jahren können dabei die Lebewesen des Waldes genau kennen lernen...

Raupe Nimmersatt

Nachteulen aufgepasst!
noch Plätze frei in der "Forschungswerkstatt nachtaktiv" vom 27.-31.07.2009

20.07.09 | Download als Word-Datei (44 kb)
Download Bild-Datei waldohreule.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 10,0 x 15,0 cm (336 kb)
Bildunterschrift: Waldohreule

In der "Forschungswerkstatt nachtaktiv" vom 27.-31.07.2009 im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim sind noch einige Plätze frei! Wer also Lust auf Fledermäuse, Siebenschläfer, Eulen, Nachtfalte, Frösche und ähnliche Nachtkobolde hat, hat jetzt noch die Chance teilzunehmen...

Raupe Nimmersatt

 

Halbjahresprogramm 2009

03.07.09 | Download als Word-Datei (45 kb)
Download Veranstaltungskalender als PDF (384 kb)

Naturtermine am laufenden Meter ...
Das neue Halbjahrsprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim ist erschienen und zeigt die Vielfalt von Veranstaltungen für alle Altersgruppen, die in und um das Museum herum angeboten werden...

 

Halbjahresprogramm 2009

03.07.09 | Download als Word-Datei (45 kb)
Download Veranstaltungskalender als PDF (384 kb)

Naturtermine am laufenden Meter ...
Das neue Halbjahrsprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum Bad Dürkheim ist erschienen und zeigt die Vielfalt von Veranstaltungen für alle Altersgruppen, die in und um das Museum herum angeboten werden...

 

Fledermaus, Frosch und Eule - Leben in der Nacht

02.07.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

In den Ferien findet im Pfalzmuseum für Naturkunde -POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim die Forschungswerkstatt nachtaktiv für Kinder und Jugendliche statt. In diesem Sonderprojekt haben Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren die Möglichkeit, dem verborgenen Treiben der Nacht auf die Schliche zu kommen...

 

Veranstaltungsreihe zum 100. Todestag von Georg von Neumayer

22.06.09 | Download als Word-Datei (30 kb)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum 100. Todestag von Georg von Neumayer beschäftigt sich Herr Prof. Dr. Franz Wiesler, Leiter der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt Speyer, am Dienstag, 30. Juni 2009, um 19.00 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde, mit der Thematik Landwirtschaft und Klimawandel. Der Referent erläutert in seinem Vortrag die Rolle der Landwirtschaft als Mitverursacher aber auch als möglicher Minderer des Klimawandels...

 

Grillfest im Pfalzmuseum

19.06.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

Die Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie (VFMG) lädt ein zum Grillfest mit Kauf und Tausch von Mineralien und Fossilien
am Samstag, den 04. Juli 2009
von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr
im Hof des Pfalzmuseums für Naturkunde
in Bad Dürkheim-Grethen, Hermann-Schäfer-Straße 17 Angeboten werden u.a. Mineralien und Fossilien
Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt! Unser Rahmenprogramm:
Mineralien-Sonderausstellung von Herrn Kristen und Herrn Wendel und Mineralien-Bestimmungskurs für Einsteiger von Herrn Dr. Hellmann und Herrn Dr. Seybold

 

Vermessene Welten - Sternstunden astronomischer Meßtechnik

18.06.09 |

Der Pollichia Astronomie Arbeitskreis Bad Dürkheim lädt zum Monatstreffen am Donnerstag, 02. Juli um 19.30 Uhr ins Pfalzmuseum für Naturkunde ein.
Referent: Prof. Dr. E.Schmidt, SRH Hochschule Heidelberg.
Unser Weltbild hat sich in gut 2000 Jahren von dem einer Erdscheibe, die vom Himmel wie durch ein Zelt überspannt wird, bis hin zu jenem eines wüsten und schier unendlich großen Kosmos hin entwickelt, der vor 13,7 Mrd. Jahren einem sog. Urknall entsprang. Zu diesen Erkenntnissen gelangten die Astronomen; nur durch zahllose geschickte und präzise Messungen und Experimente. Dr. E. Schmidt stellt in seinem allgemeinverständlichen und bebilderten Vortrag eine Auswahl der signifikantesten Durchbrüche auf diesem Weg dar und verweist dabei auch auf Kniffe und Probleme bei der Auswertung solcher Daten.
Der Eintritt ist frei.

 

Vielfältiges Ferienprogramm im Pfalzmuseum für Naturkunde

12.06.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

In den Sommerferien bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim ein umfangreiches Ferienprogramm mit verschiedenen Themenschwerpunkten an...

 

Die längste Raupe Nimmersatt im Pfalzmuseum
Kleine interaktive Sonderausstellung für Kindertagesstätten, erstes Grundschuljahr und Familien.

03.06.09 | Download als Word-Datei (44 kb)
Download Bild-Datei Raupe Nimmersatt_solo.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 5,05 x 3,66 cm (756,1 kb)
Bildunterschrift: Die kleine Raupe Nimmersatt
Download Bild-Datei Nimmersatt 1.jpg
JPEG | RGB | 300 dpi | 13,55 x 20,32 cm (11 MB)
Bildunterschrift: Gruppe bei einer Führung zur Sonderausstellung

Schon seit den Osterferien schlängelt sich still und leise eine der größten Raupen der Welt durch das Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim...

Raupe Nimmersatt

Workshop Nimmersatt

 

Vortrag über die Eppelsheim-Formation

20.05.09 | Download als Word-Datei (41 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim bietet am Dienstag, dem 09. Juni 2009 um 20:00 Uhr aus der Reihe des Arbeitskreises Fossilien der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie (VFMG) einen Vortrag an mit dem Thema:
Die Eppelsheim-Formation (= Dinotheriensand) im Mainzer Becken
Referentin ist die Privatdozentin Frau Dr. Kirsten Grimm vom Naturhistorischen Museum Mainz

 

Vortrag über die Eppelsheim-Formation

20.05.09 | Download als Word-Datei (41 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim bietet am Dienstag, dem 09. Juni 2009 um 20:00 Uhr aus der Reihe des Arbeitskreises Fossilien der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie (VFMG) einen Vortrag an mit dem Thema:
Die Eppelsheim-Formation (= Dinotheriensand) im Mainzer Becken
Referentin ist die Privatdozentin Frau Dr. Kirsten Grimm vom Naturhistorischen Museum Mainz

 

Öffnungszeiten an Pfingsten 2009 im Pfalzmuseum

18.05.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Das Museum ist an Pfingsten, auch am Pfingstmontag, von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

 

Forschungsexpedition Deutschland im Wissenschaftsjahr 2009

06.05.09 | Download Text als Word-Datei (44 kb)
Download Bild-Datei Übergabe Forschungspass
JPEG | RGB | 300 dpi | 21,95 x 16,46 cm (1,3 MB)
Bildunterschrift: Der Museumsleiter Herr Dr. Reinhard Flößer bei der Übergabe der ersten Forschungspässe.

Raphigaster nebulosa

Tag der offenen Tür im Pfalzmuseum für Naturkunde - Freier Eintritt

04.05.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

Am 17. Mai 2009 findet anlässlich des Internationalen Museumstages am Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim der Tag der offenen Tür statt. Bei freiem Eintritt gibt es an diesem Tag einige besondere Angebote. Von 10 - 17 Uhr können die Gäste...

 

Outdoor-Programm für Familien - Den Tieren auf der Spur

30.04.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

Am Sonntag, dem 10. Mai, findet das Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde für Familien statt. Diesmal zu dem Thema „Den Tieren auf der Spur.“ Drei Stunden lang können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern wie Detektive die Spuren von Tieren suchen...

 

„Nach Strich und Farben“ - Ein kleine Mineralienprüfung für Schulklassen

23.04.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Mit einem neuen Angebot zum Thema „Mineralien“ lädt das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum Schulklassen ein. Wie die Mineralogen entscheiden die Schüler nach Strich, Farben, Härte und anderen mineralogischen Gesichtspunkten, wie sich die zu prüfenden Steine einordnen lassen...

 

Outdoor Programm "Kieselstein & Co." für Familien

02.04.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

Am Sonntag, dem 19. April, findet das Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde für Familien statt. Diesmal zu dem Thema „Kieselstein & Co“ Drei Stunden lang können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern den Geheimnissen von Kieselsteinen nachspüren. Woher kommen sie? Warum sind sie so rund? Sind sie verwandt mit den Felsen in der Umgebung? Auf spielerische Weise...

 

Öffnungszeiten an Ostern

01.04.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde (POLLICHIA-Museum) ist über Ostern (Karfreitag bis einschließlich Ostermontag) von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

 

Im Osterferienprogramm noch Restplätze frei

30.03.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

Im Ferienprogramm des Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim sind im Osterferienprogramm noch wenige Plätze frei. In diesem Jahr dreht sich alles um Eric Carle, den Autor der kleinen Raupe Nimmersatt und seine Art Bilder zu gestalten...

 

Themenbezogene Führungen für Schulklassen

05.03.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

In den kommenden Monaten bietet das Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum – in Bad Dürkheim vier neue museumspädagogische Projekte im außerschulischen Unterricht für Schulklassen an...

 

„Meister Petz und seine ausgestorbenen Verwandten“

02.03.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

Am Sonntag, den 29.03.09, findet im Pfalzmuseum für Naturkunde-POLLICHIA-Museum- in Bad Dürkheim ein Vortrag aus der Reihe „wissenschaftliche Sonntagsmatinee für Familien“ statt...

 

Osterferienprogramm 2009
Eric Carle - ein Künstler für Kinder

23.02.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

Im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim findet anlässlich des 80. Geburtstags von Eric Carle, dem Autor der „kleinen Raupe Nimmersatt“ und vielen anderen bekannten Kinderbüchern, in diesem Jahr das Osterferienprogramm rund um die Tierwelt Eric Carles statt...

 

Vortrag: Tropische Früchte - Vielfalt in Gestalt, Geschmack und Herkunft

16.02.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Im Zusammenhang mit der Sonderausstellung „Exotische Früchte“, findet am Sonntag, dem 01.03.2009, 11:00 Uhr im Sonderausstellungsraum des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim, der Vortrag „Tropische Früchte – Vielfalt in Gestalt, Geschmack und Herkunft“ von Frau Prof. Dr. Claudia Erbar, Heidelberg, statt...

 

Outdoor-Programm 2009 für Familien am Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

10.02.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

Am Sonntag, dem 08. März startet das beliebte Outdoor-Programm des Pfalzmuseums für Naturkunde - Pollichia-Museum Bad Dürkheim...

 

Lesenächte im Pfalzmuseum für Naturkunde
-Schlafen unter Elch und Kugelfisch

05.02.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

Im März finden im Pfalzmuseum für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim wieder zwei Lesenächte statt. Kinder zwischen 8 und 10 Jahren können eine Nacht im Museum verbringen...

Termine:
13. März 2009 19:00 Uhr bis 14. März 9:00 Uhr
20. März 2009 19:00 Uhr bis 21. März 9:00 Uhr

 

Exotische Früchte - Acerola bis Zink: Ein Streifzug durch die Vitalstoffe in Früchten“

30.01.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe sind unverzichtbare Bestandteile unserer Nahrung. Wie solche Vitalstoffe, die in manchen exotischen Früchten in besonders hoher Konzentration gebildet werden, in unserem Körper funktionieren, erklärt am Sonntag, 08.02.09 um 11 Uhr, Herr Dr. Tobias Zilkens, Rödersheim, im neuen Vortragssaal des Pfalzmuseums für Naturkunde - POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim. Der Eintritt beträgt 2,50 EUR (ermäßigt 2,00 EUR) und berechtigt auch zum Besuch der Schausammlungen.

 

Praktikum Natur 2009

30.01.09 | Download als Word-Datei (32 kb)

In der Veranstaltungsreihe „Praktikum Natur“ finden im ersten Halbjahr 2009 im Pfalzmuseum für Naturkunde POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim drei Nachmittagsveranstaltungen statt. Die Veranstaltungen eignen sich für Kinder ab der ersten Klasse...

 

Mittwochtreff: Dia-Vortrag Galapagos

23.01.09 | Download als Word-Datei (44 kb)

In der Reihe „Mittwochtreff“ findet am Mittwoch, dem 11. Februar 2009 um 20:00 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde (Pollichia-Museum) in Bad Dürkheim ein Dia-Vortrag von Dr. Bernhard Robel, Bad Dürkheim, mit dem Thema „GALAPAGOS – Die Arche Noah im Pazifik“ statt...

 

Exotisches Halbjahr 2009 im Pfalzmuseum

12.01.09 | Download als Word-Datei (40 kb)

Am Sonntag, dem 18.01.2009, findet um 11:00 Uhr im neuen Vortragssaal des Pfalzmuseums für Naturkunde – POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim, der Vortrag
„Faszination Frankfurter Regenwald“ statt...
Referentin: Frau Dr. Hilke Steinecke, Palmengarten Frankfurt

 

zum Seitenanfang

Pressemitteilungen 2008

Exotisches Halbjahr 2009 im Pfalzmuseum

18.12.08 | Download als Word-Datei (32 kb)

Der neue Veranstaltungskalender des Pfalzmuseums für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim für das erste Halbjahr 2009 bietet eine bunte Vielfalt...

 

Exotische Früchteausstellung Weihnachten 2008

08.12.08 | Download als Word-Datei (40 kb)

Sonderausstellung „Exotische Früchte auf einem Wochenmarkt“ im Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum in Bad Dürkheim

 

Weihnachtsgeschenk für die ganze Pfalz

08.12.08 | Download als Word-Datei (32 kb)

Ein Weihnachtsgeschenk ganz besonderer Art wurde der Pfalz schon im November zuteil: Der Neu- und Erweiterungsbau des Pfalzmuseums...

 

Vortragsveranstaltung 18.12.2008

05.12.08 | Download als Word-Datei (24 kb)

„Die Mineralogische Sammlung der Bergakademie Freiberg“
Vortrag von Dr. Gunther Isbarn, 19:30 Uhr

 

Öffnungszeiten an Weihnachten und Neujahr

02.12.08 | Download als Word-Datei (40 kb)

Alle Öffnungszeiten an den Feiertagen.

 

Besucherrekord am Pfalzmuseum für Naturkunde

11.11.08 | Download als Word-Datei (36 kb)

Bericht zur Einweihung des Erweiterungsbaus und zum Tag der offenen Tür.

 

Persien - Eine Reise in die Vergangenheit und Gegenwart

07.11.08 | Download als Word-Datei (40 kb)

In der Reihe „Mittwochtreff“ findet am Mittwoch, dem 19. November 2008, 20:00 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde (POLLICHIA-Museum) ein Filmvortrag mit dem Thema “Persien - Eine Reise in die Vergangenheit und Gegenwart“ von Klaus Mittmann, Erpolzheim statt.

 

Ausstellungseröffnung "global arbeiten"

20.10.08 | Download als Word-Datei (272 kb)

mit Exponaten von Fritz Eicher, 
mit Vorträgen von Kunst- und Naturwissenschaftlern
am Sonntag, dem 02.11.2008

 

Schummerstunden November 2008 und Januar 2009

02.10.08 | Download als Word-Datei (36 kb)

Termine und Themen der Schummerstunden
für Kinder von 4-7 Jahren.

 

Phänologie - Junge Klimaforscher/-innen unterwegs

29.09.2008 | Download Text als Word-Datei (76 kb)
Download Bild-Datei Forschertasche
JPEG | RGB | 96 dpi | 16,9 x 12,7 cm (212 kb)

Falter auf Pflanzenstängel

Pressemeldung zum Thema Phänologie, einem Forschungsbereich, in dem Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren selbst aktiv werden können.

 

VFMG - Vortragsveranstaltung

22.09.08 | Download als Word-Datei (28 kb)

Neuer Referent für den Vortrag >>"Rund ums Walberla" Eine geologische Wanderung durch die fränkische Schweiz, am 07.10.2008, 20:00 Uhr << ist Dr. Gunther Isbarn, da Herr Keller verhindert ist.

 

Phänologie - Junge Klimaforscher/-innen unterwegs

11.09.2008 | Download Text als Word-Datei (28 kb)
Download Bild-Datei Logo Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz
JPEG | RGB | 120 dpi | 25,0 x 19,6 cm (136 kb)

Falter auf Pflanzenstängel

Pressemeldung zum Thema Phänologie, einem Forschungsbereich, in dem Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren selbst aktiv werden können.

 

Kartoffelferien

15.08.08 | Download als Word-Datei (34 kb)

Herbstferienprogramm des Pfalzmuseums für Naturkunde

 

25-jähriges Jubiläum des Pfalzmuseums für Naturkunde

24.04.06 | Download als Word-Datei (28 kb)

Das Pfalzmuseum für Naturkunde (POLLICHIA-Museum) in Bad Dürkheim feiert in der Woche vom 14. – 21. Mai sein 25-jähriges Jubiläum in der Herzogmühle.

 

Sonderausstellung "Coole Zeiten - Coole Tiere"
14.05. - 27.05.2006

15.03.2006 | Download als Word-Datei (24 kb)

Pressemeldung zur Sonderausstellung "Coole Zeiten - Coole Tiere" vom 14.05. - 27.05.2006 zu sehen im Pfalzmuseum für Naturkunde.

 

Entomologentreffen 26.11.2005

26.11.2005 | Download Programm als Word-Datei (560 kb)

Schmetterlingsfachleute der Pfalz machen sich am 26. 11. 2005 auf den Weg zum „Entomologentreffen der Großregion Saar-Lor-Lux“. Die Veranstaltung mit aktuellen Fachvorträgen und Führung durch die Sammlungen beginnt um 09.15 Uhr im Zentrum für Biodokumentation des Saarlandes in Landsweiler-Reden.
Hervorgegangen ist sie aus dem „Entomologentreffen am Pfalzmuseum für Naturkunde“, das sich schon seit Jahren bezüglich Teilnehmerkreis, Referenten und Inhalten weit über die Pfalz hinaus entwickelt hat.
Gerade der Austausch im eher europäischen Maßstab ist notwendig, um die globale Bedeutung lokaler Faunenelemente, also beispielsweise die globale Bedeutung einer in der Pfalz fliegenden Schmetterlingsart, einschätzen zu können. Überregionaler Wissensaustausch ist eine unabdingbare Voraussetzung um effiziente Naturschutzmaßnahmen wie z.B. die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) realisieren zu können.
Um dem verstärkt Rechnung zu tragen, wird 2005 erstmals dem schon vielfach geäußerten Wunsch entsprochen, das Entomologentreffen künftig in jährlichem Turnus in verschiedenen Institutionen der Großregion Lothringen, Luxemburg, Pfalz, Saarland und Wallonien anzubieten. Allerdings ließ sich der ursprünglich geplante Termin (12.11.05) in diesem Rahmen nicht halten.

Interessierte Gäste sind bei der ganztägigen Veranstaltung willkommen. Weitere Auskunft erhalten Sie gerne unter www.biodokumentation.saarland.de bzw. unter r.gyseghem@pfalzmuseum.bv-pfalz.de.

(Dr. Reinhard Flößer)
- Museumsdirektor -

 

Wald-Aktion – Waldpatrouille unterwegs 12.06.2005

12.06.2005 | Download Text als Word-Datei (28 kb)
Download Bild-Datei 1 – Waldszene
JPEG | RGB | 300 dpi | 21,9 x 16,4 cm (1,6 MB)
Download Bild-Datei 2 – Kind am Tisch
JPEG | RGB | 300 dpi | 16,5 x 21,9 cm (960 kb)
Bildautor: Ilona Grube (bei Veröffentlichung bitte angeben).

Kinder beim Einsammeln von Mistkäfern Kind am Tisch

Pressemeldung zur Waldaktion des Pfalzmuseums für Naturkunde anlässlich des Bad Dürkheimer Waldtages.

 

Fenster auf für Schmetterlinge!

15.03.2005 | Download Text als PDF-Datei (28 kb)
Download Bild-Datei Raphigaster nebulosa
JPEG | RGB | 300 dpi | 10,6 x 7,8 cm (447 kb)
Bildautor: Dr. Volker John (bei Veröffentlichung bitte angeben).

Raphigaster nebulosa

Pressemeldung zum Thema Überwinterung von Insekten.

 

Sonderausstellung "Motten, Schwärmer" Schmetterlinge"

28.02.2005 | Download als PDF-Datei (32kb)

Pressemeldung zur Sonderausstellung.

 

zurück

zum Seitenanfang

Archiv